Es gibt in diesem Bereich leider zahllose Verharmlosungen, und während ich auch finde, dass viele Leute zu grobmotorisch damit umgehen, wenn jemand solche Neigungen hat und darunter leidet, halte ich es für ausgesprochen wichtig, solchen Verharmlosungen und Falschbehauptungen wie denen von Uber-Hypochonder deutlich entgegenzutreten. Sonst bist Du von "so Filme schauen ist doch gar nicht sooo schlimm" ganz schnell bei "Aber bei mir und dem Kleinen ist es wirklich Liebe, was ganz Besonderes!"


    Es gibt regelrechte Gruppierungen, die für das Recht auf "freie Liebe" eintreten - auch wenn bei dem Pack die Liebe dann meist schnell zu Ende ist, wenn das geliebte Objekt erste Schamhaare aufweist. Dann hat man sich nämlich schnell "irgendwie auseinandergelebt". :=o

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    homosexualität /SM und so kann man jawohl nicht mit Pädophil vergleichen denn bei anderen Sexualpraktiken sind in der Regel beide Sexpartner volljährig und einverstanden sollte einer nicht einverstanden sein ist es Vergewaltigung also eine Straftat und da spielt es keine Rolle ob es eine hetero- oder homosexuelle Vergewaltigung ist

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich möchte hier nur eine sachliche Diskussion und nicht, dass Menschen in ihrer Hast Begriffe vertauschen. Pädophile können nichts für ihre Neigung, die meisten wurden in ihrer Kindheit selbst Opfer von Pädophilie. Sexualtrieb ist euch bestimmt ein Begriff. So lange also jemand so gut wie möglich mit diesem Trieb umgeht, also nur in Fantasie, mit legalen Bildern (Ja, so etwas gibt es) oder auch [...], so wie d.mueller es sagt, bin ich damit okay.


    Wieso? Weil eine Aufstauung von Lust nur dazu führt, dass der Sexualtrieb immer stärker wird. Und da ist die logische Konsequenz, dass sich der Pädophile an wirklichen Kindern vergreift. Und dort ist es, wo wir ansetzen müssen, so finde ich. Durch die Verteufelung derer, die nur ihren Trieb in ihrem Kopf ausleben, werden nur Unschuldige bekämpft.


    [...]

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Nachfrage generiert Angebot. Und ALLE Filme, die jetzt existieren, sind bereits gedreht worden, das heißt, die Ausrede zieht immer. Es hat aber mal ein Kind dafür herhalten müssen, und einen Film anzuschauen, bei dem jemand zu etwas genötigt wurde, dem er nicht zugestimmt hat, ist - auch im Nachhinein - eine Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte.

    Zitat

    Pädophilie ist eine Vorliebe genauso wie Homosexualität, SM, Koprophilie uva.


    Das hat nichts mit verharmlosung zu tun, sondern ist einfahc eine feststellung. Nur die gesellschaftliche Akzeptanz unterscheidet die einzelnen voneinander.

    Falsch. Der Unterschied liegt darin, dass erwachsene und geschlechtsreife Menschen miteinander anstellen können, was sie wollen, solange nicht berechtigte Zweifel an ihrer Zurechnungsfähigkeit bestehen und somit Grund zur Annahme von Schutzbedürftigkeit. Es ist eine Unverschämtheit, Homosexualität und Pädophilie gleichzusetzen. In erster Linie ist es eine Neigung, ja, und die entwickelt sich eben oder nicht, aber da, wo die Ausübung beginnt, beginnen auch die elementaren Unterschiede.

    Zitat

    [...]

    Du forderst zur Sachlichkeit auf und krakeelst in Großbuchstaben herum - faszinierend. Nun - ich empfinde es auch nicht in Ordnung, wenn jemand seinen Hund mit benzin übergießt und anzündet, nur weil er damit vielleicht einen Trieb kanalisiert oder zu kanalisieren meint, der ihn sonst dazu treiben würde, dasselbe mit einem menschen zu tun. Die Dinge, die man tut, lassen sich nicht dadurch rechtfertigen, dass man sonst eventuell etwas Schlimmeres tut. Zudem gibt es meines Wissens keine Studie, die eindeutig belegen würde, dass das Anschauen solcher Filme langfristig eine hilfreiche Ersatzbefriedigung bietet - es ist auch möglich, dass es die Phantasien eher bis zu einem Grad anheizt, an dem eine Verwirklichung immer drängender scheint. Bevor man also ein Ersatzdrogen-Sortiment legalisierter älterer Pornofilme zusammenstellt, das wie Methadon an anerkannte Pädophile ausgeteilt wird (den Aspekt mit den Persönlichkeitsrechten der Darsteller mal außenvor gelassen ...), müsste das erst einmal hinreichend abgeklärt werden.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.