Zitat

    Jaaaa, was würde der KiPo-Ring dann boomen, denn was braucht man denn noch einen Hehl darum zu machen das man Kinder liebt? Warum sollte es denn so genau verfolgt werden, wenn es in "angemessener Form" zur Normalität oder Toleranz würde?

    Sorry, das war ziemlich "frei" formuliert. Was ich meinte war:


    //Die "Verfolgung" würde aufhören und jeder der nur Bade-/Unterwäschefotos von Kindern hätte, wäre vollkommen normal... versteckt aber dann evt. einfach seine externe Festplatte im Garten oder beim Kollegen oder sonstwo. Man könnte "offiziell und unverfolgt" pädophil sein... und das würde schamlos ausgenützt werden. Denn es wäre ja nun einen "annerkannte, sexuelle Ausrichtung" der NATÜTLICH NIEMAND SCHÄDLICH nachgehen würde... %-| //

    Keine Gnade, egal ob verwand oder bekannt !!!


    Auf RTL gibt es jetzt so eine Sendung "TATORT INTERNET" und dort werden Täter unkenntlich gemacht - warum, es sollte auf sie Jagt gemacht werden und zwar dafür das SIE sich an Kinder vergehen oder vergehen wollen !!!


    Kein Schutz für Täter und aller Schutz für die Kinder !!!


    Ciao.

    leute... niemand würde ein echtes kindersexvideo so nennen


    das sind fakes nur um die aufmerksamkeit zu erregen weil es anscheinend mehr leute geil macht als man es in wirklichkeit zugibt... so ist meine meinung dazu


    ich habe noch nie ein kinderporno gesehen und dabei schaue ich öfters solche sachen mit meinem freund an im internet aber man sieht öfters solche komischen namen die auf kinderporno hindeuten und dabei sind es mindestens 20 jährige

    Puh, Eleonora , bei einigen deiner Aussagen stehen mir wirklich die Haare zu Berge. Wenigstens hast du dir die Seite angesehen, wohl auch gelesen, richtig verstanden, begriffen und in dein Herz gelessen, wohl nicht. :|N

    Zitat

    Kinderf***er.

    Da ist wohl schon das erste Problem. Es ist eben nicht jeder so einer. Die Grenzen sind für Menschen wie Marco klar gesteckt und die hat er sich selbst gesteckt.


    Siehe: "Ehrencodex" oder "15 Grundsätze". In Marcos eigenen Grundsätzen im Umgang mit Kindern ist nichts "schwammig", sondern für ihn ganz klar formuliert und das braucht er auch, das ist auch wichtig.


    Es wird wohl nie so sein, dass sich ein Pädophiler "einfach so" outet. Es wird lediglich VIELLEICHT mal so sein, dass er es in Erwägung ziehen kann, es seinen besten Freunden zu sagen (ich kenne einige, die noch nicht mal das konnten/können, was ja, wie man hier sieht, auch nicht verkehrt ist, selbst die, die absolut informiert und tolerant sind, können nicht sagen, wie sie reagieren würden).


    Denkst du, es würde sich einer dann als pädophil outen, der sowieso vorhat, ein Kind zu missbrauchen? Wäre ziemlich untaktisch von ihm, oder?


    Du musst einfach begreifen, dass nicht jeder, der pädophil ist, zwangsläufig ein böses Monster ist, der einem Kind weh tut/es missbraucht. Und das ist genauso sicher, wie die Tatsache, dass es die gibt, die Kinder missbrauchen.


    Es tut mir leid, wenn das in dein "Weltbild" nicht passt, das ändert aber nichts daran, dass es so ist.

    Zitat

    Es tut mir wirklich Leid für die "pädophile Minderheit"

    Ich weiss nicht, ob es dir für jene wirklich leid tut.

    Zitat

    aber hier ist schwarz-weiß das beste.

    Ja, das ist klar, wenn man alle Menschen, die erstmal nur eine sexuelle Präferenz haben und rein gar nichts getan, sofort als das Böse, das Dunkle deklariert, geht es einem auch gleich viel besser, weil der Feind dann klar ist. Wenn dir aber bewusst wird, dass nicht jeder ein Feind ist... du hast recht, dann wird es schwierig.


    Das ist aber leider keine Entschuldigung dafür, unschuldige Pädophile und Missbrauchstäter in einen Topf zu werfen.


    Du sagst, dir gehts um die Kinder. Du hilfst den Kindern damit aber leider nicht. Zum Opferschutz gehört primär die "potentielle Täterprävention", verstehst du? Und die kann nur stattfinden, wenn die "potentiellen Täter" sich Hilfe holen können, ohne gleich stigmatisiert und verfolgt zu sein. So ist es aber derzeit (abgesehen von der Charite und selbst da kann man nicht "unerkannt" bleiben). Man treibt Pädophile in die Isolation, was die Prävention nur schwerer macht, damit hilfst du den Kindern nicht und verhinderst Opferschutz.

    Zitat

    Man könnte "offiziell und unverfolgt" pädophil sein...

    Der Satz hat mich echt umgehauen. Also für dich ist schon rein eine sexuelle Präferenz ein Grund "verfolgt" zu werden. Ja, leider sind es genau Menschen wie du, die dieses Klima schaffen, in dem man wirklich nichts mehr mit Realitäten zu tun hat, sondern nur mehr mit übertriebener Hysterie und Lynchjustiz.


    Lies dir bitte diesen Satz oben noch mal vor. Der Holocoust ist nach diesem Satz nicht mehr weit (weg). Das ist erschreckend.


    Falls du es noch immer nicht verstanden hast: Pädophilie ist eine sexuelle Präferenz, die erstmal GAR NICHTS über das Verhalten eines Menschen mit seiner Sexualität aussagt.


    Mehr kann ich dazu auch gar nicht mehr sagen.


    Der letzte Satz spricht für sich.

    Zitat

    Du sagst, dir gehts um die Kinder. Du hilfst den Kindern damit aber leider nicht. Zum Opferschutz gehört primär die "potentielle Täterprävention", verstehst du? Und die kann nur stattfinden, wenn die "potentiellen Täter" sich Hilfe holen können, ohne gleich stigmatisiert und verfolgt zu sein.

    Das ist, fürchte ich, der Punkt, den die meisten Leute nicht kapieren. Dass sie durch ihre unbedingte Haltung, kompromisslos und notfalls auch mit bereitwillig in Kauf genommenen Opfern auf der Seite der nicht straffälligen Pädosexuellen Kindern Schaden zufügen, statt sie zu schützen. Dass es keine einfache Lösung gibt, keinen "absoluten" Weg, keinen hundertprozentigen Schutz. Das ist ein so schrecklicher Gedanke, dass sie lieber beide Augen fest zumachen, im Dunkeln schreien, "Es muss aber gehen!" und im Endeffekt, wenn man es etwas böswillig auf den Punkt bringt, ihrem Wunsch, es möge so einfach sein, im Resultat Kinder opfern, statt sie zu schützen.

    Eleonora

    Zitat

    Es tut mir wirklich Leid für die "pädophile Minderheit" – aber hier ist schwarz-weiß das beste.

    ":/ Schwarz-Weiß ist am einfachsten. Alle zu kriminalisieren, weil theoretisch etwas passieren könnte, halte ich für einen völlig falschen Weg. Gerade werden so Pädophile, die Hilfe wollen nicht gerade dazu animiert sich auch Hilfe zu suchen. Könnten sie letztendlich ja gar nicht, da dies ja bereits der erste Schritt in den Bau wäre. So schützt man nichts und niemanden.

    Zitat

    Die "Verfolgung" würde aufhören und jeder der nur Bade-/Unterwäschefotos von Kindern hätte, wäre vollkommen normal...

    Nein, wieso sollte die strafrechtliche Verfolgung aufhören? KiPo ist illegal und wird illegal bleiben.

    Na, sie stört sich ja aber daran, dass es legal ist, wenn jemand beispielsweise einen OTTO-Katalog mit Bademode für Kinder, beziehungsweise die Bilder aus diesem Katalog, als Vorlage benutzt. Das möchte sie gern bestrafen können. Wie genau sie sich das praktisch vorstellt, weiß ich nicht, aber jedenfalls habe ich es ihren Beiträgen so entnommen - lasse mich auch gern korrigieren.

    Ich habe mir ihren Beitrag durchgelesen und ich finde,er ist von einer Person geschrieben,die einfach nur sehr sehr traurig und schockiert ist,was in der Welt passiert,was mit Kinder passiert!


    Sie schrieb :

    Zitat

    Kinder sind ALLES

    Und keiner ist darauf eingegangen! Warum nicht?


    Kinder sind Alles und wir Erwachsenen haben die Aufgabe,sie zu schützen!


    Ich finde es nicht gut,dass sie quasi als "dumm" hingestellt wird,nur weil ihr Beitrag sehr emotional aufgeladen war. Es ist nachzuvollziehen!


    Ansonsten gebe ich Euch natürlich Recht,wenn ihr sagt,dass man beim Täter anfangen muss um Prävention zu betreiben. Soviel Raum konnte ich schon mal bei mir schaffen :-) @:)

    LichtKristallxX

    Zitat

    Und keiner ist darauf eingegangen! Warum nicht?

    häh? Es ist doch richtig, dass Kinder geschützt werden müssen – in allen Belangen. Wieso sollte man dies kommentieren? Es geht doch um das Wie. Wenn ihre Antwort eben ist, dass jeder Pädophile präventiv hinter Gitter gehört, darauf läuft es nämlich hinaus, dann kann ich dem nicht mal im Ansatz zustimmen.

    hier wird immer eine sachliche diskussion gefordert, aber so bald jemand eine andere, extremere meinung vertritt, wird derjenige als unterbelichtet hingestellt. :|N


    sobald jemand sagt, das sie nicht davon überzeugt sind, das die harmlosen pädophilen es schaffen, ständig an sich zu arbeiten, ist das geschrei groß.


    ich habe auch meine probleme damit, pädophilie als normale sexuell orientierung zu akzeptieren.


    ganz derbe finde ich ja wohl, hier den vergleich mit dem holocaust einzubringen. das ist in keiner form zu vergleichen und hat mit einer sachlichen diskussion nichts mehr zu tuen. :|N