Mein Vater sagt mir jeden Tag dass er mich hasst...

    Hallo,...


    Ich bin 15 und habe 4 Geschwister die alle jünger als ich sind... Ich Teile mir ein Zimmer mit meiner Schwester... Ich hatte noch nie ein eigenes Zimmer... Als ich drei war haben ich und zwei andere Geschwister uns ein 6qm großes Zimmer geteilt. Heute schlafen die zwei kleinsten bei meinen Eltern, mein Bruder hat ein Zimmer für sich alleine und meine Schwester und ich teilen eins. Ich finde ein Kinderzimmer muss nicht immer perfekt aussehen da es ja Kinder sind und deren leben nicht nur aus aufräumen und keinen Dreck machen besteht. Jedenfalls wenn meine Eltern nicht da sind weil sie arbeiten müssen oder sonst was, sagen sie uns immer das wir aufräumen sollen... Ich tue dies, aber bei meinen Geschwistern sieht das anders aus. Immer tue ich alles und am Ende wird mir gesagt wie schlecht ich etwas gemacht habe und dass ich es auch hätte lassen können... Wenn ich dann aber nichts mache werde ich angebrüllt warum ich so dumm sei und das mein Vater uns nur gemacht hat damit er Sklaven hat... Er kann sich nicht mal etw zu trinken aus der küche selbst holen...


    Wenn wir etwas falsches machen dann wird mein Vater aggressiv und brüllt uns an was uns denn einfällt so zu sein wie wir sind.


    Ich darf nicht mal traurig oder genervt sein. Ich darf nicht mal weinen wenn es nach seiner Nase geht. Wenn wir uns etwas kaufen (wir bekommen kein Taschengeld aber arbeiten regelmäßig für etwas Geld nebenbei bei Oma, Tante, etc.) und es in unseren Zimmer verstecken und er weiß das wir etwas gekauft haben klaut er es uns und ist es auf wenn wir naschi oder so haben... Er hat zwar alles recht der Welt auch etwas davon abzubekommen aber nicht so. Er grinst uns dann schäbig an und sagt; na? Wann wolltet ihr mir hiervon erzählen? Wenn es leer ist oder was? Und isst es dann auf ... Heute habe ich meine Schuhe vor der Tür stehen gelassen weil ich aussversehen in hundescheiße getreten bin, ich sollte den hund mit raus nehmen. Den Hund habe ich an der Langlaufleine auf unseren Grundstück herum tollen lassen während ich die Schuhe geholt hab... Da kam er auf mich zu wurde wieder wütend und hat mich angebrüllt warum ich so sticken faul bin und auf der terasse stehen bleibe u d den hund nur angucken..


    Er hat mich angeschrien dass er mich hasst und das ich total dumm bin und er sich gewünscht hätte wenn er sich Kinder hätte aussuchen können sich andere ausgesucht hätte...


    Ich weis einfach nicht mehr was ich machen soll...


    Lg

  • 30 Antworten

    Du hast dir gar keinen Vorwurf zu machen.Dein alter Herr scheint im Gebrauch von Verhütungsmitteln nicht besonders bewandert zu sein,deine Mutter anscheinend auch nicht.Viele Kinder und wenig Geld,das ist eine brisante Kombination.Das birgt immer Konflikte in sich.


    Wenn ihr euch euer Taschengeld selbst verdienen müsst,dann hat euer Erzeuger(Vater kann man so einen Deppen ja nicht nennen)überhaupt kein Recht darauf.


    Eine Anlaufstelle für dich wäre vielleicht das Jugendamt.

    Was sagt denn deine Mutter dazu? Von ihr schreibst du gar nichts.


    Für's Jugendamt reicht es wohl (noch) nicht. Welche Schule machst du? Ist Durchhalten eine Option, bis du volljährig bist? Je nachdem wann du eigene Einkünfte haben wirst, würde ich an einen Auszug denken. Erst mal in eine WG vielleicht. Das spart Geld und könnte dir helfen, in einem besseren sozialen Umfeld neue Erfahrungen zu sammeln.

    Zitat

    Was sagt denn deine Mutter dazu? Von ihr schreibst du gar nichts.

    Was wird die Mutter wohl dazu sagen? Nichts! Da wird wohl wieder so ein klassischer Abhängigkeitsfall von dem Typen bestehen und ansonsten ist er ja doch sooooo lieb...


    Tut mir wirklich leid!


    Aber das Jugendamt ist wohl wirklich die erste Anlaufstelle, vielleicht aber auch ein vernünftiger Verwandter oder ein Vertrauenslehrer.

    Dies ist nicht der erste Thread von Linda. Wer mag kann in ihrem anderen Thread lesen.


    Mir scheint es auch so, als wenn die Eltern ein wenig überfordert sind.


    Dass man mit so vielen Leuten auf so engstem Raum zusammenlebt ist sicher nicht gewollt.


    Lida, wie groß ist denn eure Wohnung, bzw. das Haus?


    Ich würde dir auch raten, mal zum Jugendamt zu gehen.


    In Deutschland hat jedes Kind ein Recht auf Taschengeld.


    Beziehen deine Eltern Wohngeld oder ergänzende Sozialhilfe oder ähnliches?

    Es ist grausam, wenn die Eltern einem keine Liebe zeigen können. Das bedeutet nicht, dass sie dich nicht auch lieben. Es ist eher so, dass sie mit sich selber so unzufrieden sind, dass sie ihren Frust an anderen ablassen müssen, um sich die eigene Unzulänglichkeit nicht eingestehen zu müssen.


    Das ist absolut keine Entschuldigung, aber es hilft einem die Trauer über diese Behandlung zu überstehen. Wichtig ist, nicht den Glauben an sich selbst zu verlieren. Du bist ein liebenswerter Mensch und wirst irgendwann auf jemanden treffen, der die das zeigen kann.


    In Bezug auf deine Eltern wirst du ihnen wahrscheinlich nichts recht machen können, weil es nicht um dich geht, sondern um sie selbst. Gibt es andere Menschen in deiner Umgebung, die dich wertschätzen? Halte dich an die.

    Zitat

    Sag Deinem Vater jeden Tag, dass Du ihn liebst. ;-) Dem könnte er nicht widerstehen-

    Ob man das in dieser Situation über die Lippen bringt, bezweifle ich. Außerdem müsste es authentisch sein.


    Ich sehe auch die Gefahr, dass er sich dadurch proviziert fühlt. Wenn jemand so viel Selbsthass in sich trägt, dass er andere so runtermachen muss, dann weiß man nicht, was so ein Satz in ihm auslöst. Denn sie würde damit eine charakterliche Stärke zeigen, die er vermutlich nie erreichen wird. Das könnte ihn demütigen und er würde sich mit den Mitteln behelfen, die er jetzt auch schon nutzt.

    linda1234

    Zitat

    Ich weis einfach nicht mehr was ich machen soll...

    Das ist keine einfache Situation, aber sie wird ein Ende haben. Es ist sehr schwer so aufzuwachsen und jeden Tag zu hören, wie dumm man ist, wie unfähig man ist, wo es doch gut tun würde, wenn einen der Vater unterstützen würde oder sagen, dass er einen liebt und annimmt, wie man ist. Das wäre ja auch das, was Eltern eigentlich machen sollten. Das Selbstbewusstsein ihrer Kinder stärken. Da versagt dein Vater ja leider völlig und das ist jetzt die schwere Aufgabe, dass Du anfängst das zu tun, Dich zu stärken, Dir bewusst zu werden, dass Du okay bist, wie Du bist.


    Das Verhalten Deines Vaters hat meiner Ansicht nach nichts mit der Anzahl von Euch Kindern zu tun, sondern weil er selbst wohl kein besonders großes Selbstbewusstsein besitzt. Anbrüllen ist oft nicht "besser" als schlagen, da es ja ein verbales Schlagen ist. Du scheinst ein sehr kluges Mädchen zu sein und auch sehr stark, denn du machst dir Gedanken. Du versuchst auch alles zu tun, damit dein Vater irgenwann mit dir zufrieden ist und dich lobt. Ein Teufelskreis, da er wohl wahrscheinlich nicht so in der Lage ist, wie Du es brauchen würdest. Es ist gar nicht gesagt, dass dein Vater dich nicht liebt, aber er wird es selbst so gelernt haben und gibt es jetzt leider so weiter. Das hilft dir möglicherweise nicht sehr in deiner Situation, weil du dir zurecht etwas anderes wünschst. Du bist aber auch in einem Alter, in dem du langsam verstehen kannst, dass es unfair ist, wie er sich dir gegenüber verhält. Was Du jetzt schon sehr viel hast, ist Verantwortungsbewusstsein, aber du bist nicht dafür verantwortlich, ob Dein Vater zufrieden ist oder nicht und auch nicht, dass er herumschreit. Es ist unglaublich schwer, sich da auf seine Aufgaben zu konzentrieren, zu lernen, weil diese Schreierei einen unglaublich stresst. Auch sonst hast Du jetzt schon sehr viele Stärken, nur wird Dir das innerhalb der Familie oft nicht so gesagt oder Dir eher vorgeworfen.


    Mich würden auch deine Antworten bezüglich Deiner Mutter, den Wohnverhältnissen interessieren. Wie geht deine Mutter mit der Situation um? Fühlst Du Dich von ihr mehr geliebt? Gibt es eine Person, der du vertraust und mit der du reden kannst?


    Trotzdem - das ganze wird ein Ende haben und das bald, denn es dauert nicht mehr so lange, dass Du Großjährig bist. Mir hat es damals sehr geholfen, mir dessen bewusst zu sein und das war auch das, was womit ich mich gestärkt habe. Ich wusste, ich komme da raus. Ich habe zu Hause sehr viel erlebt, das ich nicht wollte, also habe ich angefangen mir Pläne zu machen, was ich will, wie z. B. lernen und zwar so viel wie möglich, damit ich nicht irgendwann einen guten Job bekomme und so schnell wie möglich von zu Hause ausziehe. Ich wollte auch nie in so ein Abhängigkeitsverhältnis, wie meine Mutter es war und auch darum war es mir wichtig zu lernen, damit ich nie von einem Mann abhängig werde. Ein betreutes Wohnen oder Anlaufstellen gab es zu meiner Zeit nicht. Du hast ja erwähnt, dass du in der Schule mit jemandem gesprochen hast. Wie schaut es da aus?

    Zitat

    Ob man das in dieser Situation über die Lippen bringt, bezweifle ich. Außerdem müsste es authentisch sein.


    Ich sehe auch die Gefahr, dass er sich dadurch proviziert fühlt. Wenn jemand so viel Selbsthass in sich trägt, dass er andere so runtermachen muss, dann weiß man nicht, was so ein Satz in ihm auslöst. Denn sie würde damit eine charakterliche Stärke zeigen, die er vermutlich nie erreichen wird. Das könnte ihn demütigen und er würde sich mit den Mitteln behelfen, die er jetzt auch schon nutzt.

    Ja, kann alles sein. Und trotzdem wäre es eine Sache, es drauf ankommen zu lassen. Aber es würde eine ganze Menge an Reife erfordern, die ein so junger Mensch kaum aufbringen kann.

    Zitat

    Du hast dir gar keinen Vorwurf zu machen.Dein alter Herr scheint im Gebrauch von Verhütungsmitteln nicht besonders bewandert zu sein,deine Mutter anscheinend auch nicht

    Das finde ich ziemlich unglücklich formuliert. Bei allem Respekt für dich :|N


    Damit macht sich die TE ja erst recht Vorwürfe.