Auf deinem Zimmer hast du zumindest deine Ruhe, also würde ich mich freiwillig öfter dahin zurückziehen. Verbote kann man ignorieren, übertreten oder kreativ interpretieren. Nase rümpfen kann man mit Augen rollen beantworten. Standpauke: recht rein, links rausgehen lassen. Jede Kuh weiß, dass wenn es regnet, danach auch wieder die Sonne scheint. ;-)


    Was ist denn mit deinem Selbstbewusstsein, deiner Charakterstärke und Dominanz, wenn du dich von solchen Kleinigkeiten so beeindrucken lässt?

    Allestoll

    Zitat

    Ich meine nicht, ich sei erwachsen. Ich bin nur kein Kind mehr.

    Damit fasst Du die Schwierigkeit des Themas "Pubertät" gut zusammen. :-/


    Allerdings gilt dieses schwierig sein für beide Seiten – Kind/Heranwachsender UND Eltern.


    Der_Tim

    Zitat

    Die Überbehütung scheint aber heute generell ein Thema zu sein.

    Da hast Du nicht unrecht. Eltern die so agieren haben inzwischen schon einen eigenen Begriff: Helikopter-Eltern

    Mein Selbstbewusstsein verschwindet so ein wenig vor meiner Mutter, weil ich mich unglaublich verletzlich vor ihr fühle. Sie ist sozusagen meine einzige Schwachstelle, sie ist meine Mutter!


    Sie hat mich unter Schmerzen zur Welt gebracht, ich war fünf Tage über den Termin und habe sie 10 Stunden lang mit Wehen gequält, irgendwie komme ich mir in diesem Moment dann undankbar vor und kneife den Schwanz ein...

    das gleiche Problem hattest du doch beim Konfirmationsfaden auch schon.


    Es gibt nur einen Weg da raus zu kommen und der heißt:


    mal ordentlich auf den Tisch hauen, sich langsam aber sicher abnabeln. Da müssen alle Teenies durch.


    Im anderen Faden hast du dann geschrieben, dass du das nicht kannst / nicht willst. Dann wird es aber immer so weitergehen. DU musst etwas unternehmen und zwar im real life und nicht ständig neue Fäden zum gleichen Problem aufmachen.


    Entweder du hast halt mal Eier in der Hose (auch als Mädel) und es ändert sich was oder du kneifst und tanzt weiterhin nach der Pfeife deiner Mutter.


    So einfach ist das.

    Zitat

    Als ich einmal ordentlich meine Meinung gesagt habe (ohne Beleidigungen) wurde ich angeschrien, als egoistisch und undankbar betitelt und bekam Hausarrest.

    ja das musst du eben aushalten.


    Dass das deiner Mutter nicht passt ist ja klar, sonst hat sie ja keine Kontrolle mehr.


    Sie darf dir schon sagen, wann du zuhause zu sein hast usw. denn du bist ja rechtlich nicht erwachsen, aber sowas hier:

    Zitat

    Und sie will mir alle ihre Werte aufdrücken. Sagt mir, ich sei "abartig", weil ich vor meinem Freund rülpse. Das mache man nicht. Ich bin ihr sowieso viel zu "unweiblich". Weiblichkeit heißt, dass ich mich schminken soll, mich schicker anziehen soll, dass ich nicht so grob sein soll, nicht so sarkastisch, nicht so ironisch, nicht so selbstbewusst, nicht so stark im Charakter, nicht so dominant. Ich soll ganz anders sein.

    das geht einfach nicht. Deine Mutter geht es nichts an, ob du dich schminken willst, ob du ihrem Charakter gleichst oder was anderes besser findest usw.


    Sie ist deine Mutter, ok, aber dich so zu bevormunden, dazu hat sie kein Recht. Basta.


    Und da musst du eben zB sagen:


    Ich habe keinen Bock mich zu schminken, also mache ich es nicht, aus fertig. Und es dann aushalten, wenn deine Mutter ihre Dominanz-Schiene fährt.

    War bisher so, dass ich dann meinte "Nein ich will nicht, das ist wie eine Maske für mich!", dann bekam ich einen halbstündigen Vortrag, warum ein Mädchen sich zu schminken hat und wurde für die nächsten Tage feindselig angestarrt, im schlimmsten Fall darf ich nicht auf die Feier, das war bisher einmal so. Mir graut es vor der Konfirmation, ich will da nicht wieder so ein Theater.


    Also soll ich einfach so weitermachen? ???


    Bisher ist es ja dadurch nicht besser geworden, ich muss ständig Konsequenzen tragen für etwas, das in meinen Augen vollkommen ok ist.

    wenn du dich zB nicht schminken willst, dann mache es nicht, egal wie groß das Theater ist.


    Sie muss mal endlich lernen, dass du zwar noch nicht Volljährig, aber dennoch kein Kind mehr bist.


    Meiner Erfahrung nach hören solche Mütter auch nicht damit auf. Die wollen einem dann noch mit 30 vorschreiben, welche Farbe die Unterhosen haben sollen und bla bla bla.


    Drum ist es schlau, da von Anfang an klare Verhältnisse zu schaffen und sich abzugrenzen.

    Ihr Kleidungsgeschmack ist ja nichtmal schlecht, nur nicht mein Stil. Und andere merken es, wenn ich mich unwohl in meinen Sachen fühle. Wenn ich aus irgendeinem Grund mal meinen echten Stil ausleben darf, bekomme ich total viele Komplimente, weil ich echt am Dauergrinsen bin und mich viel freier fühle.


    Aber das ging bisher erst zweimal...zum Streichen und zum Geschlechtertauschmotto.