Menschen einfach so begegnen

    Hallo zusammen,


    ja im Lockdown jetzt fühlt sich sicher jeder irgendwie einsam. Doch mir geht das schon viel länger so. Ich habe zwar Freunde mit denen ich gut auskomme aber es bleibt immer noch dieses Gefühl von wegen "ganz nett aber irgendwas fehlt". Gut, am meisten fehlt mir ne Freundin aber das soll hier nicht vertieft werden. Mir fehlt irgendwie so generell der lockere Umgang mit Menschen auch in meiner Generation. Ich suche neue Wege um Menschen zwischen 18 und 35 kennenzulernen und das ohne Hintergedanken und Verpflichtungen. Erwähnt soll hier dass ich schüchtern und verpeilt bin und dadurch mir auch manche Erlebnisse früher verbaut wurden was mich vielleicht in Fettnäpfchen treten lässt. Weiß nicht ob ich das jetzt richtig beschrieben habe. Also ich suche Orte die sich eignen um junge Erwachsene in ruhiger Umgebung einfach so ungezwungen aber abseits von lauten Kneipen und viel Alkohol locker kennenzulernen.


    Kennt ihr was außer Verein was sich eignet?


    Dann helft mir, denn ich bin leider überfragt.


    Vielen Dank

  • 27 Antworten
    Zitat

    Also ich suche Orte die sich eignen um junge Erwachsene in ruhiger Umgebung einfach so ungezwungen aber abseits von lauten Kneipen und viel Alkohol locker kennenzulernen.

    Kennt ihr was außer Verein was sich eignet?


    Jede Menge:

    * Parks, wo Leute deiner Zielgruppe z.B. joggen oder spazieren gehen

    * alles mit Hunden beim Gassigehen

    * an so Anlagen für Skateboarder, BMX-Biker

    * im Winter an Ski-Pisten

    * im Sommer am Strand von Badeseen

    * im Sommer auf Almhütten

    * an Wegen, die typische Radausflugswege sind

    * in Jugendherbergen und Hostels in fremden Städten, da sind auch viele aus dem Ausland, die oft auch erstmal keinen lokal kennen

    * in der Kletterhalle, wo sich immer so 2er-Teams bilden: einer sichert, einer klettert

    * Tanzkurse/Tanzschule

    * ehrenamtliche Sachen abseits von Vereinen, z.B. Freiwilliges Soziales Jahr

    * Kuschelparty => http://www.alle-kuschelpartys.de/ unten mit Städteliste

    * Studienstiftungen (da gibt's verschiedene) und deren Veranstaltungen

    * schlicht in Cafés oder Restaurants oder Fastfood-Läden, die so ein bisschen mehr die Leute zwischen 18-35 anziehen

    * in der Mensa von Hochschulen

    * in der Betriebskantine von Firmen/Betrieben

    * Kurse an der Volkshochschule, die sich thematisch eher an junge Leute wenden

    * Weiterbildungen: Studium, Lehre und Berufsschule, Abendschule, Fernstudium, einmal die Palette durch, und dann dort die Vorlesungen und Seminare

    * im ÖPNV (Bus, Straßenbahn)

    * in der Bahn auf Fernfahrten

    * in Museen und Ausstellungen, die sich thematisch mehr an Leute deiner Alterszielgruppe richten

    * in Bibliotheken, von Stadtbibliothek bis zu Hochschulbibliotheken

    * in Schwimmhallen, Spaßbädern, Thermen und - begrenzt - auch in Saunen

    * an Orten mit vielen Menschen: Flohmärkte, Märkte (Weihnachtsmarkt/Ostermarkt, Wochenmärkte)

    * bei kulturellen Sachen: Theater, Oper - und dann die Pausen nutzen

    * vor oder nach dem Kino

    * in der Fußgängerzone

    * Spiele-Abende, die man z.B. über Nachbarschafts-Netzwerke findet

    * Speed-Dating-Angebote

    * Single-Veranstaltungen von Single-Urlaub, Single-Reisen, Single Events (gibt's alles Mögliche: Wandern, Ausflüge, usw.)


    Manches davon ist wegen Corona-Beschränkungen gerade nicht möglich, aber andere Sachen gehen weiterhin.


    Verändere deine Selbstbeschreibung mal ein bisschen, denn sich selbst als "verpeilt" zu bezeichnen, ist kein guter Einstieg.

    Und noch weiter:

    * beim Blut spenden oder Plasma spenden (viele junge Leute und ne Menge Wartezeit vorher und nachher)

    * im Supermarkt und Baumarkt

    * Soldat auf Zeit bei der Bundeswehr

    * die Bundesfreiwilligendienste (Ersatz für den früheren Zivildienst)

    * bei so Runden von Spielern von Trading Card Games, Rollenspielen, Cosplay, LARP (Live Action Role Play)

    * auf Messen, die sich an junge Leute wenden: für Computerspiele, für IT-Interessierte (z.B. vom CCC)

    * auf Bewerbermessen

    * bei Nebenjobs: als Bedienung im Restaurant, als Sicherheitsdienst, als Babysitter, als Gärtner, als IT-Problemlöser, etc.

    * bei Casual Dating-Angeboten

    * bei Umzügen von Freunden oder beim Renovieren mit Freunden, die wieder Freunde mitbringen

    * auf Hochzeiten und Verlobungsfeiern, wo sich die suchen und finden, die sich noch irgendwie allein fühlen, aber schon mal grob in den gleichen sozialen Dunstkreis gehören

    * bei Grillparties, die nicht ganz so laut und feuchtfröhlich sind

    * bei größeren Aktivitäten im Garten (Bäume fällen oder Pool ausheben, etc.) oder beim Hausbau/Renovierung, wo Menschen zusammenkommen

    * bei Geburtstagsfeiern von Freunden oder Verwandten

    * in Studentenwohnheimen bei gemeinsamen Veranstaltungen

    * bei Stadtführungen

    Ich frag mich bei den Fadenstartern oft, ob die eigene Einschätzung richtig ist.

    Ist das wirklich nur schüchtern und verpeilt, oder doch mehr?

    Das Problem des TE dürfte doch nicht sein Orte zu finden wo man andere Menschen kennenlernt.

    Als normaler junger Mann ist man doch dauernd unterwegs.

    Club, Fussballstadion, Bowlingbahn, Kneipe, Supermarkt, Konzert, Freibad, Open Air, Städtetrip etc.

    Das Problem liegt doch meistens darin, dass man Hemmungen hat andere anzuquatschen.

    Plüschbiest schrieb:

    Das Problem des TE dürfte doch nicht sein Orte zu finden wo man andere Menschen kennenlernt.

    Aber so sieht er (oder sie) erstmal das Problem:

    Warten1988 schrieb:

    Also ich suche Orte die sich eignen um junge Erwachsene in ruhiger Umgebung einfach so ungezwungen aber abseits von lauten Kneipen und viel Alkohol locker kennenzulernen.


    Plüschbiest schrieb:

    Als normaler junger Mann ist man doch dauernd unterwegs.

    Club, Fussballstadion, Bowlingbahn, Kneipe, Supermarkt, Konzert, Freibad, Open Air, Städtetrip etc.

    Was ist schon normal? Ich finde, mit dem Begriff kann man Menschen auch vor den Kopf stoßen, weil sie dann indirekt als "unnormal" bezeichnet werden.


    Kneipen will Warten1988 nicht ("abseits von lauten Kneipen"). Und Clubs, Fussballstadien, Open Air, Konzert (keine ruhigen Umgebungen) sind offenbar nicht die Orte, die er oder sie sucht.

    Nein ich bin nicht dauernd unterwegs und leide unter Schwierigkeiten jemanden kennenzulernen, Gespräche aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Schon beim Ansprechen stehe ich da und weiß gar nicht was ich sagen soll. Und dennoch ja mir fallen täglich Sachen ein die ich gerne von vielen anderen jungen Menschen erfahren möchte. Und dann steht jemand da und ich denke "ist doch jetzt auch egal". "Wir hast du ... erlebt, ich meine du warst ja da noch ein kleines Kind".

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit neuen Bekanntschaften und lockeren Gesprächen am besten bei privaten Partys klappt. Es gibt nichts über chillige fröhliche Abende am Wochenende und mit ein, zwei Bier und einem Glas Sekt löst sich auch die Zunge. Eigentlich muss man dafür auch nur einen Menschen haben, mit dem man sich gut versteht (Nachbar, Arbeitskollege), der einen einlädt und noch ein paar andere Leute auch, die man dann auch kennenlernen kann. Sowas geschieht am besten ohne wochenlangen Vorbereiten, sondern bestenfalls rutscht man in sowas rein.


    Mein Tipp: Winter und Lockdown abwarten. Bis dahin mal das Umfeld abchecken, alte Bekanntschaften per WhatsApp anschreiben und sagen, wenn der Mist mit C vorbei ist, dann wird sich getroffen. Und das dann auch wirklich tun.

    Wann, wenn nicht in den Zwanzigern will man denn was unternehmen?

    Ich habe was das Ansprechen angeht gute Erfahrungen damit gemacht, nicht die Person direkt anzusprechen, sondern einfach Dinge oder etwas zu kommentieren. Oft kommt dann eine Bemerkung von anderen und man ist im Gespräch drin.

    Plüschbiest schrieb:

    einfach Dinge oder etwas zu kommentieren. Oft kommt dann eine Bemerkung von anderen und man ist im Gespräch drin.

    Genau :)^ Das ist Smalltalk vom feinsten.

    Ich bin mal so ehrlich, müsste ich mich vor einer Person die ich sehr sympathisch finde hinstellen und mir extra einen Spruch überlegen würde das auch nicht immer hinhauen. Aber einfach mal aufs Wetter schimpfen, oder die langen Wartezeiten beim Arzt klappt immer.

    Smalltalk muss auch nicht der absoluten Wahrheit entsprechen und darf gerne bunt ausgeschmückt werden. Macht nichts, wenn aus einer Stunde beim Arzt zwei werden. ;-D

    Warten1988 schrieb:

    Erwähnt soll hier dass ich schüchtern und verpeilt bin und dadurch mir auch manche Erlebnisse früher verbaut wurden was mich vielleicht in Fettnäpfchen treten lässt.

    Man kann schüchtern und verpeilt agieren, aber nicht schüchtern und verpeilt sein. Das sind keine Charaktereigenschaften, schon gar keine festen.

    Warten1988 schrieb:

    Nein ich bin nicht dauernd unterwegs und leide unter Schwierigkeiten jemanden kennenzulernen, Gespräche aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Schon beim Ansprechen stehe ich da und weiß gar nicht was ich sagen soll.

    Man nennt das auch "normal";-). Dir scheint nicht bewusst zu sein, dass alle Menschen Kontaktschwierigkeiten haben - permanent, immer und überall. Also zumindest als initialen Reflex. Keiner will sich blamieren, alle würden sich gerne zurücklehnen und dem anderen die ersten 10 Schritte überlassen. Deshalb stehen Menschen, die sich überwinden, in Vorkasse gehen und die dem Gegenüber die Last abnehmen wollen hoch im Kurs. Man merkt schon, ob der "Aquirierende" im Umgang mit Menschen versiert ist oder nicht, das ist aber eher eine Fußnote. Das wertet die Bereitschaft, den Akt hinter sich zu bringen unter Umständen sogar auf.

    Das Problem mit Schüchternen ist, dass sie einfach einen Arsch voll Arbeit bedeuten. Immer muss man sich kümmern, nachhaken, selber aktiv werden, sonst passiert nichts. Und wenn die eigene Bequemlichkeit auch noch als fester Wesenszug verteidigt wird, dann stellt der andere seine Bemühungen eben irgendwann ein. "Aber ich war schon immer so, du bist doch das Gesellschaftstier, die Gaben des Lebens sind halt ungleich verteilt, voll fies." Nein, du Penner! Jetzt gerade stelle ich mein Wohlergehen dem deinem hintan, du hingegen lässt die Bereitschaft so gar nicht erkennen und redest diese Strapazen auch noch klein.

    Das klingt vielleicht ein wenig grob und grell-überspitzt, aber pi mal Daumen läuft das bei oberflächlichen Neukontakten schon so ab. Und wenn dir früher manchmal Sachen verbaut wurden, dann lag das nicht an deinem Charakter (sage ich jetzt mal so) sondern an deinem Verhalten.