Gut, endlich eine Aufstellung.


    Nun mach doch bitte auch eine Aufstellung über Personen, die dir irgendwann mal zuverlässig geholfen haben. Möglicherweise auch gegen Geld. Also Arzt, Umzugshelfer, Rechtsanwalt, ...


    Hat mal ein Nachbar ein Paket angenommen und dir zuverlässig ausgehändigt?


    Misstraust du der Post, wenn du einen Brief abschickst?

    Zitat

    Was mir geblieben ist, sind mein Freund und meine Kinder. Das war es auch schon.

    Schön, dass du offenbar einen gesicherten privaten Bereich hast. Und wenn Cousine 2 dir Freunde und Freundinnen wegschnappt, wieso bringst du dann Cousine und Freunde wiederholt zusammen?


    Und Freunde wegschnappen ... äh, verstehe ich nicht. Man kann gemeinsame Freunde haben. Bist du eventuell eifersüchtig? Wenn ein/e Freund/in ausser dir weitere Freunde hat, wurde er/sie dir dann weggeschnappt?


    Du kannst doch andere Menschen nicht ändern. Du kannst dich aber von ihnen fernhalten und dich selbst fragen, warum du Menschen scheinbar anziehst, die dir schaden.


    Also mal ganz ehrlich zu dir selbst sein: Was sind meine Schwächen, meine Unzulänglichkeiten. Aber auch stolz sein auf die eigenen Stärken.

    @ Juli

    Zitat

    Es ist mir egal, ob ich alleine bin, wenn ich von dieser Welt gehen werde. Das könnt ihr mir glauben. Und ja, ich bin verbittert, sauer, enttäuscht ......

    Warum dann der Faden? Um die Welt wissen zu lassen, dass sie scheiße ist? Kommt mir ziemlich Banane vor. Und da du ganz offensichtlich unter der Situation leidest, kann es dir auch nicht so egal sein. Das ergibt hinten und vorne keinen Sinn. Warum dann nicht einfach still vor dich hinleiden und dein Schicksal(?) akzeptieren, anstatt einen Thread zu eröffnen, der wie ein etwas zu zickig formulierter Hilferuf anmutet? :|N


    Es bleiben dir halt 2 Optionen. Ertrag es, oder ändere es.

    von mir bekommt jeder mensch, der irgendwie in mein leben tritt, erst einmal einen uneingeschränkten vertrauensvorschuss! interessanterweise wurde mein vertrauen auch nur sehr selten enttäuscht - und diese enttäuschung lasse ich dann aber bei dem einen menschen und projeziere den dann nicht auf andere. das fände ich nicht fair!

    Ich habe das Glück gehabt, gute Menschen gefunden zu haben. Ich habe allerdings gelernt auf sie zu achten, und den üblen Gestalten aus dem Wege zu gehen.


    Meine Kindheitserfahrungen waren überwiegend, aber nicht nur gut. Gewisse Menschen halte ich mir einfach vom Hals, denen würde ich niemals vertrauen und nichts erwarten, also kann ich auch nicht enttäuscht werden. Anderen hingegen - ich spüre das - vertraue ich voll und ganz. Ich bin von denen noch nie entäuscht worden. Es gibt leichtgläubige Menschen, denen es leider an Empathie fehlt, wenn sie der Lüge gegenüber stehen. Da ist der Reinfall schnell geschehen. Wenn so etwas die eigene Familie betrifft ist es tragisch. Von den eigenen Erfahrungen allerdings auf alles abzuleiten ist nicht zulässig.

    Zitat

    Es ist mir egal, ob ich alleine bin, wenn ich von dieser Welt gehen werde. Das könnt ihr mir glauben. Und ja, ich bin verbittert, sauer, enttäuscht ......


    Juli-Sonne_

    Dann ist das so. Aber da du ja anscheinend nichts ändern willst oder kannst, musst du dein Leben so verbringen. Da nützen dir auch die ganzen Fäden nichts, die du immer wieder eröffnest. Du hast schon sehr viele Rückmeldungen bekommen, aber irgendwie kommt bei dir nichts an. Gucke in die Zukunft und bleibe nicht in der Vergangenheit hängen. Konzentriere dich darauf, was du ändern kannst und dann fang an, dein Leben in eine andere Richtung zu drehen. Mach dich von deinen Eltern unabhängig, alt genug bist du. Trauere nicht der Vergangenheit nach, sondern guck in die Zukunft. Oder es bleibt alles beim Alten und die Verbitterung frisst dich auf.


    Du hast die Wahl.

    Zitat

    ihre Verlogenheit, die Scheinheiligkeit, das "ach ich bin so lieb und nett" Getue vor Anderen.


    Wie geht es euch? Habt ihr mehr Glück?

    Nö, deine Beobachtung ist absolut korrekt. Ich komme dennoch gut mit anderen klar. Man kann die anderen nicht ändern also muss man sie tolerieren :)

    Juli-Sonne


    ich kann dich da gut verstehen :)z


    Du wurdest sowieso schon mal in deinem Urvertrauen verletzt, in dem deine Mutter dich enttäuscht hat. Das ist einfach ein absolutes No-Go. Egal wie alt man ist, seinen Eltern muss man vertrauen können. Wie sollst du da anderen, gar Fremden überhaupt noch Vetrauen entgegenbringen.


    Ich muss auch sagen, dass das über die Jahre bei mir immer mehr schwindet, wobei meine Familie für mich ein sicherer Hafen ist.


    Ich bin im Prinzip immer sehr gutgläubig gewesen. Gerade in den letzten Jahren wurde ich dermassen von Menschen enttäuscht bzw. auch getäuscht, dass ich immer mehr auf Distanz zu Leuten gehe. Man bekommt nicht mehr so ohne weiteres mein Vertrauen ....

    paint-it-colourful:

    Zitat

    Aber da du ja anscheinend nichts ändern willst oder kannst, musst du dein Leben so verbringen.

    Es geht aber oft nicht darum, was man will, sondern was man kann. Ich will auch vieles im Leben, aber letzteres ist eben kein Wunschkonzert. Da darf man nicht so naiv sein! Ich würde auch gerne einiges in meinem Leben verändern, kann es aber aufgrund der Umstände nicht umsetzen. Ich weiß nicht, ob du dir vorstellen kannst, wie es ist, ein Leben führen zu müssen, das du so nie haben wolltest und das du aus eigener Kraft nicht ändern kannst! Es ist so als ob du jahrzehntelang in einem Käfig hockst, dessen Tür zwar immer offen ist, den du aber nie endgültig verlassen können wirst, um endlich frei leben zu können. Und du hast auch keine Zukunftsperspektive mehr, weil der Zug für so ziemlich alles abgefahren ist. Mit dummen Leuten in deinem Umfeld, die meinen, dich bemitleiden und nicht respektieren zu müssen und die nie deine Grenzen akzeptiert haben. Du hattest immer nur Pflichten, während deine Rechte konsequent übergangen wurden. Ich möchte dich in der Situation sehen!


    Und ich muss leider auch sagen, dass ich in den fast 4 Jahrzehnten meines Daseins keine einzige vertrauenswürdige Person kennengelernt habe! Ich wurde immer wieder enttäuscht, was dazu geführt hat, dass ich fast keine sozialen Kontakte mehr habe und auch nicht mehr haben möchte, weil es mir so immer noch besser geht als vorher. Ich bin weder ein Seelenmülleimer noch ein Dukatenspucker oder gar Fußabtreter! :-)