Phobie-Hase,


    dann tu es bitte.Ich muss Lamalein auch Recht geben, sie hat halt ehrlich gesagt, was Sache ist!Du hast dann auch noch Tips von ihr bekommen und jetzt liegt es an dir was zu tun. Wir hier im Forum können dir so nicht weiterhelfen.


    Sende dir ein paar Kraftsternchen :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    Und jetzt tu was!!!!!!!


    Lg Vicky

    @ phobie hase

    dann kann ich dir nur die klinik in bad bremstedt empfehlen, weil die sich mit CHRONISCHEN Fällen beschäftigt. Ich sehe das bei dir als sehr schwer und chronisch an, da du dich echt trotz therapie im kreis drehst und es nicht schaffst, dass da mal linderung sich einstellt.


    und wenn ich an deiner stelle wäre, würde ich diese klinik in bad bremstedt ausprobieren,


    weil so weitermachen, würde ich an deiner stelle nicht.

    phobie hase

    das ist eben auch das, was ich bei deiner leipziger klinik befürchtet habe. die kennen sich zwar mit so panikstörungen und phobien aus, aber nicht speziell mit deiner erkrankung hypochondrie.


    bei der schwere deines falles und wenn eben die normalen therapien nix gebracht haben, würde ich echt einen spezialisten suchen und mich auch nicht rausreden mit : "ich will nicht von zuhause weg" und alles.


    mein gott mädel, du bist so jung und verplemperst dein leben mit so einem mist. das muss ich echt mal so sagen. man kann ja eine psychische erkrankung haben und alles und auch, wenn man so jung ist, aber man sollte dann auch was dagegen tun.

    @ phobie-hase

    mit hypochondrie kenne ich mich im einzelnen leider nicht aus.


    laut dem einen focus artikel läuft das am besten über die kognitive verhaltenstherapie inklusive gruppentherapie.


    spreche mit dem behandelnden arzt und frage, was du tun sollst als nächstes. ob du eine andere speziellere klinik suchen sollst.


    gut scheint auch eine klinik in mainz zu sein. die haben erfolgsquoten von 80 prozent:


    http://www.psychotherapie-mainz.de/krankheitsangst.html


    dort kannst du einfach mal auch eine email hinschreiben und deinen fall ein bisschen schildern. die schlagen dann bestimmt was vor.


    http://www.psychotherapie-mainz.de/krankheitsangst_team.html


    aber bad bremstedt ist wohl die beste:

    Zitat

    Für besonders ausgeprägte, chronische Fälle von Hypochondrie eignet sich eine stationäre Therapie wie in der Klinik Bad Bramstedt. In sechs bis acht Wochen erfahren die Patienten Erklärungsmodelle für ihre Beschwerden, werden in Körperwahrnehmung geschult, körperlich wieder fit gemacht und dazu gebracht, die Arztbesuche auf ein normales Maß zu reduzieren. Im Mittelpunkt steht wiederum die kognitive Verhaltenstherapie.

    @ phobie

    klar ist das hypochondrie!


    wenn ich ständig angst habe, dass ich krebs kriegen könnte und deswegen alles tue, damit das nicht passiert, dann ist das hypochondrie. und wenn ich dann ständig zum arzt renne, damit er mich röntgt und mich durchcheckt, ob ich nicht doch irgendwo schon krebs habe.


    und eben auch, wenn mir ein furz im bauch rumgeht, und ich denke, dass das mein blinddarm ist, der sich entzündet hat. das ist ebenfalls hypochondrie.


    und wenn ich denke, dass wenn mein lymphknoten geschwollen ist, dass ich HIV habe und trotz mehrmaligem testen es nicht glaube.


    usw.

    Also wo Lamalein recht hat, hat sie recht.


    Du solltest dir mal überlegen, wie oft du schon daran gedacht


    hast, irgendwelche Erkrankungen zu haben.


    Sie es von der positven Seite, wenn du unter Hypochondrie


    leidest, weißt du das die Erkrankungen nicht real sind.


    Geh psychisch der Sache auf den Grund und irgendwann hast


    du das Problem gelöst.

    Wenn ich nicht schon so oft in Therapie gewesen wäre...


    Stationär,tagesklinisch,ambulant...


    Ich hab Angst,dass es mich plötzlich erwischt,Angst vor den Schmerzen,Angst,dass die Hilfe zu spät kommt...

    @ phobie-hase

    aber es kann ja sein, dass du in der falschen klinik warst.


    oder beim falschen therapeuten.


    einer normalen psychothterapiestation, wo die sich eben nicht mit "härtefällen" in sachen hypochondrie auskennen.


    in einer normalen psychotherapeutischen klinik behandeln die meistens depressionen, psychosen, schizophrenien, ängste.


    aber eine klassische phobie oder panikstörung ist nicht automatisch zu vergleichen mit einer hypochondrischen störung. das muss schon anders behandelt werden.


    und es gibt eben ärzte, die nur forschen, was man bei einer hypochondrischen störung machen kann. wenn die dann auch noch leiter oder arzt in einer klinik sind, dann werden dort meist spezielle behandlungen angeboten. so wie in mainz zum beispiel.

    Du sollst eine RICHTIGE stationäre Therapie beantragen in einer Klinik, die sich mit deinem Krankheitsbild auskennt. lamalein hat dir schon ganz viel dazu geschrieben.


    Die Klinik, in die du morgen willst, wird dir nichts bringen, ausser dass du davonrennst...

    urten,ja alle 2 Wochen.


    Schön,dass du wieder da bist.


    Wenn ich morgen in die Klinik gehe,dann passiert halt nix.


    Außer dass ich Tabletten kriege...


    Ich muss da drüber schlafen und dann entscheiden.


    Ich ´weiß absolut nicht was richtig und was falsch ist,was ich nun tun soll.