Mirtazapin - Einnahme fortsetzen?

    Hallo zusammen,

    vor etwa 4 Wochen hat mir mein Hausarzt zum Schlafen Mirtazapin verschrieben, ich nehme abends vor dem Zubettgehen eine halbe Tablette (15mg).

    Parallel dazu nehme ich morgens 100mg Sertralin, welches mir von meinem Neurologen verschrieben wurde.


    Nun habe ich die Packung Mirtazapin fast aufgebraucht und frage mich, ob ich meinen Hausarzt kontaktieren soll bzgl. Weiterführung der Behandlung, oder ob ich evtl. ausschleichen bzw. abbrechen sollte.

    Ich verspüre schon eine leichte Stimmungsaufhellung, aber ob das jetzt am Sertralin (nehme ich seit 22.05.) oder am Mirtazapin liegt, kann ich schlecht beurteilen. Auch die schlafanstoßede Wirkung des Mirtazapins scheint etwas abgeflaut zu sein, aber ich kann ziemlich gut ein- und durchschlafen.


    Soll ich unabhängig von meiner Stimmungslage das Mirtazapin noch auf jeden Fall weiterhin nehmen oder kann man auch nach (für Antidepressiva) so kurzer Einnahmezeit schon die Behandlung abbrechen?

    Die Nebenwirkungen halten sich eig. in Grenzen, am Anfang verspürte ich schon eine ziemliche Tagesmüdigkeit, aber die ist inzwischen verflogen. Das einzige ist eine ziemliche Schreckhaftigkeit und ein "Stromgefühl" durch die Arme, wenn ich mich erschrecke, ziemlich schräg :-D


    Mein Hausarzt hat mir damals auch nichts weiter gesagt, wie ich vorgehen solle, wenn die Packung einmal aufgebraucht ist.


    Vielleicht hat ja jemand von Euch Erfahrungen mit dem Medikament, da ich sowas noch nie vorher eingenommen habe und eigentlich medikamentöse Behandlung auch ablehne, aber merke dennoch, dass sich mein Zustand etwas verbessert hat.



    Gruß und Danke vorab

  • 7 Antworten

    Hallo,

    ich selber nehme Mirtazipan nach Bedarf zum Einschlafen. Für die antidepressive Wirkung wird immer gesagt, dass eine regelmäßige und längere Einnahme nötig ist.

    Mit dem zwischenzeitlichen Absetzen habe ich nie Probleme. Nur wenn man später wieder anfangen sollte, sind die Nebenwirkungen anfangs stärker finde ich. Aber zum Einschlafen ja auch gewollt.

    Wenn Du mittlerweile gut einschlafen kannst, würde ich erstmal auf das Mirtazapin verzichten. Die antidepressive Wirkung sollte sowieso eher vom Sertralin kommen. Gewöhne Deinen Körper nicht unnötig an Medikamente. Ein AD sollte reichen.

    hallo, dieses mirtazapin ist ein teufelszeug, auf dauer macht es abhängig, ich tue mich ganz schön schwer es auszuschleichen, bin von 30 auf 15 runter, es war die hölle :-( mit dem ergebnis, dass ich wieder bei 30 bin ":/


    hast du neben den medikamenten auch psychotherapie?

    Mirtazapin nehme ich auch (30mg), seit 2015. Ich hatte zuvor massive Schlafprobleme und leide seit Jahren unter Depressionen. Damit ist es wesentlich besser geworden. Bestimmt bin ich mittlerweile "abhängig", aber ich habe keine Ambitionen, es auszuschleichen. Es tut mir sehr gut. Ich habe in dieser Zeit auch eine lange Therapie gemacht, die zusätzlich nachhaltig stabilisiert.


    Wenn Du für Dich keine Notwendigkeit siehst, das Medi weiter einzunehmen, dann bespreche das mit Deinem Hausarzt. Er kann Dir genau sagen, wie Du vorgehen kannst/sollst.

    Ich habe Mirtazapin ungefähr 10 Monate lang genommen, erst 30 mg (1/2 morgens, 1/2 abends), später nur noch 15 mg eine Stunde vor dem Schlafen gehen. Irgendwann habe ich es einfach abgesetzt, was überhaupt kein Problem war.

    hallo lodulu


    Ich kenne Mirtaz. seit längerer Zeit. Habe hier einen eigenen Faden bezüglich Schlafprobleme. Ich sollte gem. meinem Therapeuten auch Mirtazapin 15mg einnehmen bis eine Stabilisierung meiner Situation eintritt. Nehme es jetzt aber nur zu 7.5mg (ist dann eher schlafanstossend). Ich gedenke es in einiger Zeit mal auszuschleichen. Was rate ich Dir?

    Gehe mal 2 Wochen lang auf 7.5mg runter. Dann halbiere die 7.5mg nochmals 2 Wochen lang. Dann die ca. 3.75mg jeweils alle 2 Tage einnehmen bis du diese auschleichen kannst.


    Die Stromgefühle und Schreckhaftigkeit kenne ich sehr gut!! Diese wurden weniger als ich auf 7.5mg runter ging bzw. noch kleinere Dosis einnahm.



    Viel Erfolg!