Ich bin halt leichter wirklich mächtig im Stress wegen der Frist von der anderen Bewerbung.


    Aber davor habe ich ja mega Angst, also dass ich erstmal heule ;-D . Erstens weine ich nicht allgemein nicht gern, wie wir wissen und zweitens habe ich die letzte Zeit zu oft in der Stadt geweint. Eigentlich jedes Mal, wenn ich übermüdet und ausgelaugt im Zug zu mir sitze. Nicht so schlimm wie da bei unserem Telefonat, aber ähnlich.


    Nervig, diese Emotionen.

    Achtung: Der Mensch im CopyShop wollte, dass ich durchschaue, bevor er es nochmal rausjagt. Ich blätterte und blätterte, schaute eigentlich (mit Absicht!) nur, ob die Seitenzahlen stimmen (wieso sollten sie nicht, aber ja) und dann quakte meine Mutter neben mir, ob das Absicht ist. Nargh, Anführungszeichenverwirrung. Der CopyShopMensch wollte das retten, aber ging nicht so ganz, die Anführungszeichen aus seinem Programm sahen bisschen anders aus. Das wäre keinem Menschen aufgefallen, wenn er es nicht gewusst hätte, aber ich wusste es halt. Und ich bin zwanghaft, muss ja auch so schon immer derselbe Stift sein, ohne Fehler, sonst alles nochmal neu.


    Wir sind ernsthaft wegen zwei Anführungszeichen wieder nach Hause gefahren, ich habe es bearbeitet und wieder zurück, weiter drucken ;-D ;-D .


    Ich darf das Ding ganz sicher nicht mehr anschauen %:| ;-D . Noch einmal, weil ich unterschreiben muss und dann gut.

    Ich bin noch erstaunlich entspannt.


    Erster Zug ausgefallen, der nächste Verspätung. Anschluss verpasst, eine Stunde warten. Hah! Im Hauptbahnhof steht ein Klavier, also in aller Seelenruhe vor mich hin gespielt, was gar nicht so leicht ist, wenn die Finger einfrieren, egal. Und eigentlich hasse ich es vor Menschen zu spielen ;-). Wenn man die ausblendet -


    und das kann ich ziemlich gut, in der Musik komplett versinken - ist es gar nicht so schlimm und die meisten Menschen rennen an dem riesigen Bahnhof eh hektisch durcheinander. Und es beruhigt mich immer ungemein, wenn ich spiele.


    Das nächste Chaos wartet nämlich schon, in der Unistadt fahren momentan keine Busse zur Uni, weil wie jedes Jahr ganz unangekündigt die Wetterfee beschlossen hat, dass es schneit. Jedes Jahr. Also darf ich den ungestreuten Weg den Berg hochlaufen. Zum Glück hatte ich so viel Puffer eingebaut, weil mir so klar war, dass es so kommt, weil das immer so ist, wenn es wichtig ist.

    Ach, hier ist noch alles überhaupt nicht im Alltag und ich kann noch immer nicht so gut einschätzen, wie das emotional für mich ist bzw. überhaupt sacken lassen und realisieren.


    Wir haben mittwochs noch angestoßen und ich wollte so nicht die lange Strecke fahren. Deshalb habe ich da bei Freunden übernachtet, aber donnerstags sind halt keine Züge gefahren, also kam ich nicht heim. Ich war erst Freitagabend zuhause, nur um meine Sachen zu packen und samstags wieder die 3 Stunden zu fahren, weil ich mit Freunden verabredet war und abends eingeladen. Ich musste aber heim Freitag, weil ich ja nichts dabei hatte. Normal habe ich immer meine Medikamente dabei, aber da natürlich nicht, weshalb durch die Nichteinnahmen das alles auch ein bisschen durcheinander geraten ist. Schlafrhythmus, Stimmungsschwankungen, bla. Das hat mir Freitagabend ein bisschen ausufern lassen. Das war das erste Mal, dass ich wirklich mal, wenn auch nur für knapp 3 Stunden alleine mit mir und dem allen war. Hab ich nicht sonderlich gut verkraftet und seit Monaten einen Rückfall gehabt. Das war ein richtiger Kampf mittendrin aufzuhören, weil ja auch so viel angestaut war, aber es ist okay. Das kann passieren, aber ich musste nicht ins Krankenhaus, obwohl alles in mir geschrien hat.


    Das mag nicht so positiv klingen, aber ich hab gewonnen! Ich habe aufgehört, geweint, Medikamente genommen und ausgehalten. Da waren schon Emotionen bzgl. BA und Zukunft dabei, aber eben auch viel meine zwischenmenschlichen Ängste und Probleme gerade. Halt so eine klassische Überschwemmung mit Flashbacks. ??das steigert sich gerade immer mehr, dass ich wieder die Hände spüre, weil ich eben Nähe zugelassen habe und das anscheinend, weil das ist nicht das erste Mal, sehr gekoppelt ist?? Bin ich natürlich komplett mit überfordert.


    Naja, ich bin immer noch unterwegs im Zug, aber ab morgen dann eben zuhause. Wenn auch erstmal im Stress wegen der Bewerbung, weil ich die morgen persönlich abgeben muss, weil ich ja in der anderen Stadt fest hing und nicht zur Post konnte.


    Dienstag dann Psychiater und mir graut es so davor, weil das da für mich ja kein Ort idt, an dem ich reden kann. Aber ich brauche das Rezept für meine Medikamente.


    Ich muss mir da und für die kommenden Tage irgendwas schönes drum herum basteln. Bei sowas bin ich ja ein Held. Handlungsalternativen, Skills, sich was vornehmen wie Hobbys. Mal sehen, es kommt halt gerade viel aufeinander. Ich hoffe, heute Abend/Nacht bleibt soweit alles ruhig.


    Ich schreibe dann irgendwann demnächst mal mehr dazu!

    Ich find es ein gutes Zeichen das du aufgehört und geweint hast. Kleine Schritte sind eben der Weg zum Ziel, und die Situation zeigt, dass du schon einige kleine Schritte hinter dir hast.


    ansonsten wünsch ich dir viel glück beim basteln. Anrufen geht auch immer, weißt du. :)_

    Hier geht grad gar nichts, ich bin volle Kanne auf Entzug, aber so richtig. Jaja, Entschuldigung, Absetzerscheinungen.


    Man kann es erahnen, ich setze gerade meine Medis ab. Also eigentlich habe ich den Entschluss vor knapp einer Stunde gefasst, aber ich bin schon mittendrin.


    Dadurch, dass ich die ja nicht dabei hatte, als ich in meiner Unistadt wegen des Orkans fest hing, gings da ja schon los. Dann hab ich sie gestern und heute vergessen und joa, ich teste das jetzt. Jetzt habe ich ja auch Zeit, ich habe keine Verpflichtungen gerade und kann das nutzen. Ich weiß, dass von 100 auf 0 nicht gut ist, aber bei dem Medikament ist das eh richtig schwer, weil es das nur retardiert 150mg und 300mg gibt und man die nicht teilen darf.


    Praktischerweise habe ich morgen eh einen Termin beim Psychiater, dem sage ich das dann auch direkt und ich weiß ja auch, wie ich mit meinen Notfallmedikamenten umzugehen habe, ich habs meiner Mama gesagt und ich such die Adresse und Telefonnummer der Psychiatrie hier raus für den Notfall.


    Ich hab schon richtig lang mit dem Gedanken gespielt, wir hatten da schon in der Klinik drüber gesprochen, aber die wollten das kurz vor meiner Entlassung nicht und während meiner letzten Klausur und der BA wollte ich es nicht. Das hat sich jetzt halt einfach so ergeben.


    Ich hab da ja noch nie richtig von profitiert. Vielleicht minimale Antriebssteigerung, aber das ist es mir nicht wert, weil ich hab die komplette Bandbreite an Nebenwirkungen. Von der harmlosen Akne bis zu den Herzrhythmusstörungen. Beim Langzeit-EKG kam ja raus, dass mein Puls viel zu schnell ist (mindestens 110, abends wenn ich im Bett liege trotzdem über 100) und ich spüre das Herzrasen ja auch. Ich bin zittrig und beim Sport eskaliert der Puls ja auch. Ich reagiere auf die meisten Psychopharmaka mit Herzrhythmusstörungen, weshalb ich ja ständig umgestellt wurde. Mich beunruhigt der Gedanke halt total, dass mein Herz so rast und manchmal fühle ich mich ja auch, als würde es gleich rausspringen.


    Richtig fertig machen mich auch die Schlafstörungen. Mein AD ist ja ein Amphetamin ??eigentlich dürfte ich das wegen der Essstörung und der Appetitzüglerwirkung gar nicht nehmen, aber selbst dahingehend wirkt es null. Ich habe aber halt auch mal echt viel illegale Amphetamine genommen und deshalb hat mich das nie gewundert, weil ich halt eine Toleranz habe?? und ich kann halt nur abends schlafen, wenn ich da auch was nehme. Da ich gestern Abend ja im Zug saß bis 0.30 Uhr konnte ichs nicht nehmen. Das macht fiese Kreislaufprobleme. Als ich hier ankam, war es aber zu spät und es hätte sich total in den Tag gezogen von der Dröhnwirkung, also hab ichs - nicht zum ersten Mal - ohne machen müssen. Ich lag stundenlang in meinem dunklen Zimmer, aber habe letztendlich nicht einmal eine Minute geschlafen. Und ich kann immer noch nicht schlafen. Ich will das nicht, weil ich auch von dem Medikament die ganzen Nebenwirkungen mitnehme und mich schränkt das total ein. Ich musste die Dosis von dem ja vor ein paar Wochen sogar verdoppeln, dass ich überhaupt schlafe.


    Ich weiß, dass meine Aktion gerade gefährlich und nur bedingt klug ist, aber ich sorge ja vor und geh mit dem Arzt morgen mal durch, ob ich für den Übergang nochmal ein wirklich schnell wirkendes Notfallmedikament bekomme bzw. bespreche mit ihm, wie weit ich mit Tavor gehen darf.


    Ja, mir geht es momentan nicht gut, aber mir gehts mit auch nicht besser. Und ich kanns - abgesehen von der Aktion am Freitag, wobei ich die ja letztendlich auch noch kontrollieren konnte - ziemlich gut händeln. Ich sitz auf meinem Bett, bin heftig gereizt, aber grummel so vor mich hin, hab die Wärmflasche und habe ewig Sudoku gespielt. Hab jetzt auch keinen SVV-Drang oder so.


    Naja, ich teste es jetzt einfach und wenns nicht klappt, dann nehme ich die wieder oder wir schauen nochmal nach was anderem, aber ich wills echt versuchen.


    Produktiv bin ich deshalb gerade aber halt nur bedingt. Mir ist eiskalt und gleichzeitig schwitze ich wie verrückt, aber das kenne ich von Amphetaminen ja schon und das geht vorbei. Mir ist ja auch erst vor knapp zwei Stunden aufgefallen wie lange ich die jetzt schon nicht genommen habe und dann habe ich bisschen recherchiert.


    Ich fänds richtig gut, wenn das klappen würde.

    Ich find du sorgst gut vor und Entzug (Absetzungserscheinungen haha) ist nie lustig. Das du schon länger den Kram loshaben willst weiß ich ja, und wenn du es testen willst, dann nun. Klar ist klater Entzug nie toll und gesund ist das auch nicht, aber wenn du nun schon mitten drinne bist, dann eben so.


    Gut das du das Morgen gleich besprechen kannst und vielleicht kannst du ja nochmal über die Akupunktur nachdenken. Mir hat sie sehr geholfen, bei chronischen Kopfschmerzen und in der Schwangerschaft als das Kind nicht zunehmen wollte. Da wird ja auch nicht viel bei angefasst. Könnte für dich sogar leichter zu ertragen sein als Massage oder so. Bei mir war es einmal nur am Ohr und einmal nur am Fußgelenk, da musste ich mich nichtmal ausziehen für.

    Ja, körperlich merke ich das gerade schon, aber immer noch nicht müde, aber psychisch erstaunlich wenig. Da kommt in so Wellen Überforderung mit der Zukunft und Verzweiflung, weil ich so vieles einfach nicht kann wegen der Krankheit und die Menschen, die ich mag und argh, aber sonst. Hm. Aber warten wir mal ab, als du mich komplett aufgelöst am Telefon hattest und ich im Zug saß, hatte ich es vier oder fünf Tage nicht genommen. Nicht geplant, aber du weißt ja wieso, das will ich hier jetzt nicht schreiben. Geht ja gerade in eine ähnliche Richtung.


    Aber mich stresst das so, wenn ich drüber nachdenke, dass ich hier echt nicht wirklich was habe. Also nichts, was ich jetzt gerade will. Ich will einfach nur meine Ruhe und hab meiner Mutter auch gesagt, dass ich vielleicht auch tagelang in meinem Zimmer bleibe. Sie meinte, ob das nicht schädlich wäre, aber ne. Erstens kanns sein, dass in ein paar Tagen eine heftige Müdigkeit kommt und ich wirklich schlafen muss und zweitens will ich jetzt einfach nicht. Die sollen die ersten Tage jetzt echt nicht anfangen, mir Zettel zu schreiben mit Aufgaben oder so wie früher. Ich brauche das Alleinsein gerade voll. Gleichzeitig stresst es mich voll, dass die hier in meiner Nähe überwiegend lahm sind und gar nichts tun (wobei vielleicht am Samstag auf ihre und meine BA anstoßen, die gehen danach feiern bzw helfen da und ich weiß noch nicht), die in der Halbnähe sehe ich erst in 3 Wochen wieder wahrscheinlich und du bist ja in meinem derzeitigen Zustand eine gefühlte Weltreise entfernt. ??Wir müssen eh mal darüber reden, aber Februar wird wahrscheinlich leider nichts, weil ich immer so punktuell irgendwelche Termine habe, dass ich nicht lange bleiben könnte und das fände ich doof??


    Lesen packe ich gerade nicht, Hörbuch nervt mich, Netflix oder überhaupt Serien fällt mir grad nichts ein. Also schon, aber auf die habe ich jetzt halt keine Lust. Ich google die ganze Zeit irgendwelchen Kram über Psychologie ??ich denk zB über Elektrokrampftherapie nach. Nicht akut, aber wenns doch wieder kippt?? und immer mal wieder Sudoku oder irgendwas am Handy. An diesem Möh-Gefühl und meiner Gereiztheit und dass ich in manchen Momenten nah am Wasser gebaut bin zwischedurch, daran merkt man das gerade.


    Akupunktur will ich nicht. Ich mach das nicht in einer Gruppe und will da auch nicht ständig hinfahren. Ich fahre momentan kein Auto, weil ich manchmal Tavor gebraucht habe und bestimmt auch brauchen werde und öffentliche, joa. Muss grad echt nicht sein, zumal ichs mir da in der Praxis halt wirklich nicht vorstellen kann.

    Weil das da irgendwie in der Gruppe gemacht wird, deshalb war ich ja dagegen.


    Als ich letztes Mal da war, kam grad die eine Gruppe raus und die nächste ging rein. Frag mich nicht, wie das abläuft, aber die sind alle in einem Raum und das mache ich nicht.

    Mal sehen. Ich hab gar keinen Nerv da überhaupt hinzugehen, ich hab mich da letztes Mal so unwohl gefühlt, weil da doch so heftig unangebrachte Sachen waren. Davor habe ich grad auch bisschen Angst, weil ich hier zwar grummelig sitze, aber man muss nur schief schauen und entweder motz oder heul ich dann ;-D .


    Der wird so gar nicht begeistert sein. Ich hatte das letztes Mal ja schon erwähnt und da fand der das gar nicht cool.


    Aber es istmein Körper und ich wilnicht mehr.

    Na, der freut sich auf euren Termin vermutlich ähnlich innig wie du. Fragen kostet ja nichts. Dann siehst jedenfalls nicht ganz so bockig aus sondern immerhin ein wenig kooperativ. Und vielleicht macht es die Umstellung ja leichter, gibt ja auch Punkte für Schlaf und so. Mir hat es schon geholfen, dass mir gezeigt wurde wo die sind, damit ich sie abends selbst drücken kann.