Danke, aber es fühlt sich nach nichts an.

    War ja absehbar, dass es mich trotzdem nicht glücklich macht und die Leere (manchmal aber auch Traurigkeit) mich einholt.

    Die erste Aufregung verfliegt so langsam und alles wird wieder düster.

    Ich sitze in meinem Zimmer, in dem alles voller Kartons steht, weil mir das Auspacken so schwer fällt, ich bin in Gesellschaft zu aufgedreht, trinke zu viel Alkohol und lache zu viel, aber wenn die Tür hinter mir zugeht, sitze ich auf der Couch und bin schrecklich müde.

    Die ganzen Sachen, die ich zu erledigen habe, schaffe ich gerade nicht - abgesehen von den festen Terminen und eigentlich wollte ich ja schnell alles durch haben, damit ich mal eine Pause habe, aber eigentlich gehts nächste Woche direkt weiter und ich muss mit der Hausarbeit anfangen, auch, wenn ich da noch lange Zeit habe, aber die Termine für die Klausuren sind online und ich bin einfach nicht in so guter Form, dass ich das schaffe, wenn ich nicht rechtzeitig anfange.

    Das Wetter macht mich ziemlich fertig. Normal halte ich das immer gut aus, lange Kleidung zu tragen (bzw. zumindest so lang, dass man nichts sieht), aber bei den Temperaturen ist es SO grenzwertig. In meinem Zimmer ist es ja egal, aber nächste Woche habe ich mehrere Arzttermine und muss raus vor die Tür und ich gehe ja auch manchmal bei uns auf den Balkon und es ist einfach viel zu warm.

    Nun ja, schon die alten Griechen haben darüber gestritten, ob derjenige glücklich ist, dem ein gutes Schicksal widerfährt, der also im Lotto gewinnt, etc. oder derjenige, dem es vergönnt ist, seine Enkel noch zu erleben. Irgendwie kamen sie auf die Idee, dass die zweite Idee nachhaltiger ist. Wir haben uns damals aber auch nicht mit dem hedonistischen Philosophen Aristippos von Kyrene auseinandergesetzt. ;-D


    Pause ist bei dir nicht vorgesehen, oder? Ich bin momentan von den Temperaturen schon so geplättet, dass nicht viel läuft. Ich habe mir eine Zeitlang anhören dürfen, dass die Curies nur so erfolgreiche Wissenschaftler waren, weil sie jedes Jahr drei Monate Urlaub im Sommer gemacht haben. Du könntest dir jetzt auch mal geplante Ruhe gönnen, weil momentan sowieso nicht so viel geht. :p>

    Hallo Leute,


    nachdem ich hier nun mehr als ein Jahrzehnt mitschreibe wollte ich mich zumindest verabschieden. Nachdem im Thread zum Zwang zum positiven Denken nun stehen bleiben kann, dass Hitler ein Philosoph war, während Elisada die Kommentare dazu editiert hat, möchte ich mich hier nicht mehr beteiligen.


    Offenbar ist die Administration weit genug rechts gelagert, um derartige Denkschleifen für tolerabel zu halten, die Adelung eines Massenmörders als Vordenker scheint ihr nicht editiertwürdig. Nun gut. Das kann der Betreiber ja halten wie er möchte, aber ich möchte das nicht weiter durch dabei bleiben tolerieren.


    Wer mich in den politischen Threads gelesen hat weiß, dass ich keiner Debatte aus dem Weg gehe und ganz generell ziemlich schussfest bin, egal ob bei Beleidigungen oder wenn es um eine gewisse Toleranz für seltsame Argumentationen geht.



    Hier allerdings ist für mich das Ende der Neutralität des Forums erreicht, weil Elisada mit dieser Editierungsmaßnahme eindeutig Position in der rechten Richtung bezogen hat. Da sie als Administration hier das Forum vertritt, verschiebt sich damit das Forum von der Mitte nach rechts, was ich dann nicht mehr weiter unterstützen kann.


    Die Menschen hier werden mir fehlen. Ich wünsche allen eine schöne Zukunft. Das Forum hat mich lange Zeit begleitet, hat mir in meiner schwersten Zeit Halt und Schutz geboten Es tut mir leid das hier nun aufgeben zu müssen, aber ein paar Prinzipien kann ich einfach nicht über Bord werfen.

    Liebe danae,


    ich werde deine Anmerkungen in diesem Faden vermissen. Denn du konntest viel eher als ich De.liées Irrungen und Wirrungen verstehen. Ab und zu braucht es Leute, die sich selbst aus dem Sumpf gezogen haben, damit diejenigen, die noch auf dem Weg aus dem Sumpf sind, merken, dass es möglich ist. Der Weg ist nie einfach.


    Ich kann deine Begründung für dein Fernbleiben nachvollziehen. Ich hatte heute kurz mal überlegt, ob man Mao Zedong auch als Philosophen bezeichnen könnte, und bin zu dem Schluss gekommen, dass er es auch nicht ist. Dabei könnte man sogar eine gedankliche Linie von Hegel über Marx und Lenin zu ihm ziehen. Ich glaube, einen Philosophen zeichnet aus, dass er die Welt erklären will, und nicht, dass er seine Philosophie in der Welt verwirklicht.