NĂ€chtliches erwachen mit Angst zu sterben 🙈

    Guten Morgen

    Hier gab es vor ein paar Jahren schon mal den gleichen Beitrag. Aber konnte da keine vernĂŒnftige Antwort finden.


    Ich wache nachts auf.

    Steh total neben mir.

    Im den ersten Sekunden fĂŒhlt es sich an, als wenn mein Herz ganz schwach und langsam schlĂ€gt und bald stehen bleibt. Und ich sterben werde...

    Dann kommt kurz schwindel dazu und ich gerate direkt in Panik.

    Fange hysterisch an mich zu bewegen und laut zu atmen...

    😓

    Das begleitet mich schon sehr viele Jahre.

    Ich war natĂŒrlich schon bei Ärzten und hatte es frĂŒher auch sehr viel hĂ€ufiger und schlimmer,finden konnte man aber nichts.

    Ich erschrecke jedes Mal meinen Mann damit, weil ich mich selbst dann gar nicht unter Kontrolle habe in dem Moment.


    Herzrasen und zittern kommen dann erst wenn ich mich hastig bewege und wie eine bescheuerte Atme😔

    Kennt das jemand??

    Das spielt sich alles innerhalb maximal 30 Sekunden ab...



    Lg

  • 22 Antworten
    rr2017 schrieb:

    Ich wĂŒrd mal ein Langzeit EKG (inkl Schlaf) machen.

    Ja, da hab ich auch schon dran gedacht.

    Nur braucht man dann auch den Arzt der das auch so sieht.

    Das sollte eigentlich jeder halbwegs intakte Hausarzt machen? Sowohl was die Kompetenz angeht, als auch die technische Aussstattung, als auch das Erkennen der Sinnhaftigkeit. Und sei es nur um den Patienten zu beruhigen.

    Ja, mein Mann meint das ich ab und zu mal schnarche.

    Hab mich schon viel durchgelesen, schlafapnoe könnte durchaus dazu passen.

    Werde das mal mit dem Hausarzt besprechen.

    Es kommt halt nicht mehr oft vor aber alle 2 Monate 1x...

    Und das macht mir angst.

    rr2017 schrieb:

    Das sollte eigentlich jeder halbwegs intakte Hausarzt machen? Sowohl was die Kompetenz angeht, als auch die technische Aussstattung, als auch das Erkennen der Sinnhaftigkeit. Und sei es nur um den Patienten zu beruhigen.

    Das stimmt, aber bis jetzt gab es fĂŒr die dann nicht den Anlass😓

    Ausser Langzeit EKG und ggf Beobachtung im Schlaflabor kann man Dir wenig raten. Man kann auch nicht davon ausgehen dass es rein psychisch ist und eine Art Panikattacke. Das muss halt erstmal untersucht werden.


    Wenn Dein Mann die Möglichkeit hat, Dich dabei zu beobachten, dann kann er ja mal auf Deine Atmung achten (also nicht nur ob Du schnarchst sondern auch wie Du schnarchst und ob es da lÀngere Aussetzer gibt).

    Hallo!

    Es ist ganz normal, dass man nachts mal aufwacht, vielleicht ein lautes Auto draußen oder man hat verkehrt gelegen.

    Es ist auch ganz normal, dass der Puls langsam und schwach ist sowie der Atem flach, wenn man aus dem Tiefschlaf erwacht.

    Wenn man sich dadurch erschreckt, sozusagen von 0 auf 100, ist es ganz normal das man hyperventiliert (sehr schnell atmet) und einem schwindlig wird und man Herzrasen bekommt.


    Vielleicht probierst Du mal ein Hausmittel fĂŒr besseren Schlaf, z.B. Baldrian Tabs - wirken aber erst nach 2 - 3 Wochen.

    Nein, das ist nicht normal. Hyperventilation und nĂ€chtliche Tachykardie mit Vertigo? Ich wĂŒrde das als nicht normal bezeichnen. Eine Polysomnografie in einem Schlaflabor hat oberste, diagnostische PrioritĂ€t. WĂ€hrend dieser Untersuchung ist der Patient automatisch an ein LZ EKG angeschlossen. Es muß ausgeschlossen werden, ob die Tachykardie oder die Extrasystolen pathologischer Genese sind, ob Salven auftreten usw. Eine Hyperventilation ist durch das Ein und ausatmen in eine kleine PlastiktĂŒte zu beheben.

    Ohje, das hört sich alles doof an..

    Ich hab jetzt richtig Angst was dabei raus kommt.

    Aber es muss ja mal abgeklĂ€rt werden..... đŸ˜„

    rr2017 schrieb:

    Ausser Langzeit EKG und ggf Beobachtung im Schlaflabor kann man Dir wenig raten. Man kann auch nicht davon ausgehen dass es rein psychisch ist und eine Art Panikattacke. Das muss halt erstmal untersucht werden.


    Wenn Dein Mann die Möglichkeit hat, Dich dabei zu beobachten, dann kann er ja mal auf Deine Atmung achten (also nicht nur ob Du schnarchst sondern auch wie Du schnarchst und ob es da lÀngere Aussetzer gibt).


    rr2017 schrieb:

    Ausser Langzeit EKG und ggf Beobachtung im Schlaflabor kann man Dir wenig raten. Man kann auch nicht davon ausgehen dass es rein psychisch ist und eine Art Panikattacke. Das muss halt erstmal untersucht werden.


    Wenn Dein Mann die Möglichkeit hat, Dich dabei zu beobachten, dann kann er ja mal auf Deine Atmung achten (also nicht nur ob Du schnarchst sondern auch wie Du schnarchst und ob es da lÀngere Aussetzer gibt).

    Ja, ich hoffe dass das kein Herzproblem ist.... đŸ˜łđŸ˜”

    Meine Fitnessuhr, hab ich manchmal beim schlafen an und ab und

    Sblb schrieb:

    Ich war natĂŒrlich schon bei Ärzten

    Was haben denn die vielen Ärzte gesagt und was wurde denn alles untersucht?


    Weil du schreibst auch das du das seit Jahren hast, also nix neues was aufgetreten ist.


    Zitat


    Ich leide an diesen Symptomen schon seit Jahren und keiner kann mir helfen.