Mal noch was Lustiges druntersetzen...

    Die Weihnachtsmaus


    Die Weihnachtsmaus ist sonderbar


    (Sogar für die Gelehrten);


    Denn einmal nur im ganzen Jahr


    Entdeckt man ihre Fährten.


    Mit Fallen oder Rattengift


    Kann man die Maus nicht fangen.


    Sie ist, was diesen Punkt betrifft,


    Noch nie ins Garn gegangen.


    Das ganze Jahr macht diese Maus


    Den Menschen keine Plage.


    Doch plötzlich aus dem Loch heraus


    Kriecht sie am Weihnachtstage.


    Zum Beispiel war vom Festgebäck,


    Das Mutter gut verborgen,


    Mit einem Mal das Beste weg


    Am ersten Weihnachtsmorgen.


    Da sagte jeder rundheraus:


    Ich hab' es nicht genommen!


    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,


    Die über Nacht gekommen.


    Ein andres Mal verschwand sogar


    Das Marzipan vom Peter;


    Was seltsam und erstaunlich war.


    Denn niemand fand es später.


    Der Christian rief rundheraus:


    Ich hab' es nicht genommen!


    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,


    Die über Nacht gekommen!


    Ein drittes Mal verschwand vom Baum,


    An dem die Kugeln hingen


    Ein Weihnachtsmann aus Eierschaum


    Nebst andren leck'ren Dingen.


    Die Nelly sagte rundheraus:


    Ich hab' es nicht genommen!


    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,


    Die über Nacht gekommen.


    Und Ernst und Hans und der Papa,


    Die riefen: Welche Plage!


    Die böse Maus ist wieder da,


    Und just am Feiertage!


    Nur Mutter sprach kein Klagewort.


    Sie sagte unumwunden:


    Sind erst die Süßigkeiten fort,


    Ist auch die Maus verschwunden!


    Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg,


    Sobald der Baum geleert war,


    Sobald das letzte Festgebäck


    Gegessen und verzehrt war.


    Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus-


    Bei Fränzchen oder Lieschen-,


    Da gäb es keine Weihnachtsmaus,


    Dann zweifle ich ein bißchen!


    Doch sag' ich nichts, was jemand kränkt!


    Das könnte euch so passen!


    Was man von Weihnachtsmäusen denkt,


    Bleibt jedem überlassen!


    (James Krüss)

    Mal noch was Lustiges druntersetzen...

    Die Weihnachtsmaus


    Die Weihnachtsmaus ist sonderbar


    (Sogar für die Gelehrten);


    Denn einmal nur im ganzen Jahr


    Entdeckt man ihre Fährten.


    Mit Fallen oder Rattengift


    Kann man die Maus nicht fangen.


    Sie ist, was diesen Punkt betrifft,


    Noch nie ins Garn gegangen.


    Das ganze Jahr macht diese Maus


    Den Menschen keine Plage.


    Doch plötzlich aus dem Loch heraus


    Kriecht sie am Weihnachtstage.


    Zum Beispiel war vom Festgebäck,


    Das Mutter gut verborgen,


    Mit einem Mal das Beste weg


    Am ersten Weihnachtsmorgen.


    Da sagte jeder rundheraus:


    Ich hab' es nicht genommen!


    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,


    Die über Nacht gekommen.


    Ein andres Mal verschwand sogar


    Das Marzipan vom Peter;


    Was seltsam und erstaunlich war.


    Denn niemand fand es später.


    Der Christian rief rundheraus:


    Ich hab' es nicht genommen!


    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,


    Die über Nacht gekommen!


    Ein drittes Mal verschwand vom Baum,


    An dem die Kugeln hingen


    Ein Weihnachtsmann aus Eierschaum


    Nebst andren leck'ren Dingen.


    Die Nelly sagte rundheraus:


    Ich hab' es nicht genommen!


    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,


    Die über Nacht gekommen.


    Und Ernst und Hans und der Papa,


    Die riefen: Welche Plage!


    Die böse Maus ist wieder da,


    Und just am Feiertage!


    Nur Mutter sprach kein Klagewort.


    Sie sagte unumwunden:


    Sind erst die Süßigkeiten fort,


    Ist auch die Maus verschwunden!


    Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg,


    Sobald der Baum geleert war,


    Sobald das letzte Festgebäck


    Gegessen und verzehrt war.


    Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus-


    Bei Fränzchen oder Lieschen-,


    Da gäb es keine Weihnachtsmaus,


    Dann zweifle ich ein bißchen!


    Doch sag' ich nichts, was jemand kränkt!


    Das könnte euch so passen!


    Was man von Weihnachtsmäusen denkt,


    Bleibt jedem überlassen!


    (James Krüss)

    Moin... :-)

    Ein Mensch pflegt seines Zimmers Zierde


    Ein Rosenstöckchen mit Begierde


    Giessts täglich, ohne zu ermatten,


    Stellts bald ins Licht, bald in den Schatten,


    Erfrischt ihm unentwegt die Erde,


    Vermischt mit nassem Obst der Pferde,


    Beschneidet sorgsam jeden Trieb -


    Doch schon ist hin, was ihm so lieb :-o


    Leicht ist hier die Moral zu fassen:


    Man muss die Dinge wachsen lassen!


    E.R.


    ;-D ;-D :-D :-D 8-) 8-)


    Macht Euch heut nicht so einen Stress 8-)


    Weihnachten muss auch wachsen......... ;-D :-D

    Hallo Berghämmerchen !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Manchen edlen Blumensamen


    streut man in ein Gartenbeet,


    schöne Sprüche , liebe Namen


    werden in das Forum gesät.




    Grüße auch an Lotta und die ganze "Verwandtschaft."


    ;-D ;-D;-D :-D


    :-D :-D :-) :-)


    :-) :-)


    ;-( 8-)


    8-) 8-)



    Moin ihr Lieben !!! Hier hat es geschneit !!!

    Fröhliche Weihnachten überall!


    "Fröhliche Weihnachten überall"


    tönet durch die Lüfte froher Schall.


    Weihnachtston, Weihnachtsbaum,


    Weihnachtsduft in jedem Raum!


    "Fröhliche Weihnacht überall!"


    tönet durch die Lüfte froher Schall.


    Darum alle


    stimmet in den Jubelton,


    denn es kommt das Licht der Welt


    von des Vaters Thron.


    "Fröhliche Weihnacht überall"...


    Licht auf dunklem Wege,


    unser Licht bist du;


    denn du führst, die dir vertrau’n,


    ein zu sel’ger Ruh’.


    "Fröhliche Weihnacht überall"...


    Was wir ander’n taten,


    sei getan für dich,


    daß bekennen jeder muß,


    Christkind kam für mich.


    (Heinrich Hoffmann-von Fallersleben)

    Na na Nethe

    sei vorsichtig mit unserer "Lily":


    denn unter der Tanne


    gibts dann die Panne....


    in Lilys Banne


    das packt kein Manne...


    ;-D ;-D ;-D ;-D


    Ein Mensch, obwohl er selbst kaum satt,


    Gibt gern vom Letzten was er hat.


    Jedoch der Dank für solche Gaben?


    "Wieviel muss der gehamstert haben"!


    E.R.


    Netten Heiligabend. Machts Euch gemütlich, wenn Ihr könnt :-D :-D

    Moin!Wünsche euch,einen schönen Heiligabend gehabt zu haben!

    Stille Nacht, heilige Nacht


    Stille Nacht, heilige Nacht!


    Alles schläft, einsam wacht


    Nur das traute hochheilige Paar.


    Holder Knabe im lockigen Haar,


    Schlaf in himmlischer Ruh!


    Schlaf in himmlischer Ruh!


    Stille Nacht, heilige Nacht,


    Hirten erst kund gemacht!


    Durch der Engel Halleluja


    tönet es laut von fern und nah:


    Christ der Retter ist da!


    Christ der Retter ist da!


    Stille Nacht, heilige Nacht,


    Gottes Sohn, o wie lacht


    Lieb' aus Deinem göttlichen Mund,


    Da uns schlägt die rettende Stund,


    Christ, in Deiner Geburt!


    Christ, in Deiner Geburt!

    Fröhliche Weihnachten :-D

    Ich habe wieder ein Buch von Eugen geschenkt bekommen :-D ;-D :-D


    Gut gedrillt


    Ein Mensch steht stumm, voll schlechter Laune,


    An einem hohen Gartenzaune


    Und müht sich mit gestreckten Zehen,


    In dieses Paradies zu sehen


    Und schliesst aus dem erspähten Stück


    Hier wohnt der Reichtum, wohnt das Glück,


    Der Sommer braust im hohem Laub,


    Der Mensch schleicht durch den Strassenstaub


    Und denkt, indes er sich entfernt,


    Was in der Schule er gelernt:


    Dass blosser Reichtum nicht genügt,


    Indem dass oft der Schein betrügt.


    Der Mensch ist plötzlich so bewegt,


    Dass Mitleid heiss sich in ihm regt ;-D


    Mit all den armen reichen Leuten -


    Er weiss es selber kaum zu deuten.


    Doch wir bewundern wieder mal


    Das Glanzdressurstück der Moral!


    ;-D ;-D ;-D 8-) 8-) ;-D


    Vorsicht vor Lily :-o


    In Lilys Banne


    Unter der Tanne


    bei einer Panne


    gibts was mit der Pfanne


    auf den Manne ;-D ;-D :-D

    Moin ihr Lieben !!! Schöne Feiertage gehabt ???

    Ein neues Buch vom Eugen könnt ich auch mal wieder gebrauchen... ;-) (hab nur ein einziges, aber dafür ganz dickes, mit gesammelten Werken...aber es gibt ja zum Glück das Internet...8-))


    Zwischen den Zeiten


    Ein Mensch lebt noch mit letzter List


    In einer Welt die nicht mehr ist.


    Ein andrer, grad so unbeirrt,


    Lebt schon in einer, die erst wird.


    (Eugen Roth)

    Berghammerchen ! Hab dich nicht vergessen ! (war nur nicht

    ...in Schreiblaune. ;-))


    Voreilige Grobheit


    Ein Mensch, der einen Brief geschrieben,


    ist ohne Antwort drauf geblieben


    Und fängt nun, etwa nach vier Wochen,


    Vor Wut erheblich an zu kochen.


    Er schreibt, obgleich er viel verscherzt,


    Noch einen Brief, der sehr beherzt,


    Ja, man kann sagen voller Kraft,


    Ganz ehrlich: äußerst flegelhaft!


    Nun nimmt das Schicksal seinen Lauf.


    Denn diesen Brief gibt er auch auf!


    Die Post wird pünktlich ihn besorgen -


    Doch siehe da, am nächsten Morgen


    Ist leider, wider alles Hoffen,


    Bei ihm die Antwort eingetroffen,


    In der von jenem Herrn zu lesen,


    Er sei so lang verreist gewesen,


    Nun aber sei er wieder hiesig


    Und freue sich daher ganz riesig,


    Und er - der Mensch - könnt mit Vergnügen


    Nach Wunsch ganz über ihn verfügen.


    Der Mensch, der mit dem Brief, dem groben,


    Sein Seelenkonto abgehoben,


    Nein, noch viel tiefer sich versündigt:


    Das Los zum Ziehungstag gekündigt,


    Schrieb noch manch groben Brief im Leben -


    Doch ohne ihn dann aufzugeben!


    (E.R.) ;-)

    Tabaksorgen


    Ein Mensch, auf sein Tabakgebettel,


    Kriegt nirgends nur ein Zigarettel.


    Doch schickt, welch unverhofftes Glück,


    Ein beinah fremder 50 Stück


    Ganz ohne Grund und ohne Bitten -


    Ja, noch zum zweitenmal und dritten.


    Das ist nun auch schon länger her -


    Seitdem gibts überhaupt nichts mehr.


    Der Mensch mit keinem Schnaufer denkt


    All derer, die ihm nichts geschenkt;


    Doch mehr und mehr muß ihn empören:


    "Der Schuft läßt auch, scheints, nichts mehr hören!"


    (E.R.)