Moin ! Hier hats den ganzen Tag geregnet... :-(

    Es treibt der Wind im Winterwalde


    Es treibt der Wind im Winterwalde


    die Flockenherde wie ein Hirt


    und manche Tanne ahnt, wie balde


    sie fromm und lichterheilig wird,


    und lauscht hinaus;


    den weißen Wegen streckt sie die Zweige hin,


    bereit und wehrt dem Wind


    und wächst engegen


    der einen Nacht der Herrlichkeit.


    Rilke, Rainer Maria (1875-1926)


    Schönen 3. Advent wünscht allen

    Moin

    Ein Mensch geht fürbaß, wanderfroh


    Da ruft es hinter ihm: "Halloh!"


    Der Mensch, obwohls ihn heimlich reißt,


    Denkt stolz, daß er "Halloh" nicht heisst ;-D


    Und hat drum kalt und selbstbewusst,


    Darauf zu achten keine Lust,


    Halloh! Halloh! das laute Brüllen


    Beginnt ihn jetzt mit Grimm zu füllen :-D


    Von Anstand, denkt er, keine Spur


    In Gottes herrlicher Natur!!


    Er hört nicht mehr in seinem Zorn,


    Was hinter ihm halloht, verworn...


    Jetzt, endlich, ist es ringsum still,


    So dass der Mensch hier rasten will,


    Doch sticht, der Leser wird es ahnen,


    Ihn, die aus besseren Romanen


    Bekannte giftige Tarantel:


    Er nimmt vom Rucksack seinen Mantel


    Und was der Leser kommen sah


    Der Mantel, der ist nicht mehr da!!


    Der Mensch erkennt, daß ihm gegolten


    Das Rufen, das er so gescholten:


    Er rast zurück und schmettert roh


    In Gottes Welt: Halloh, Halloh!! ;-D ;-D ;-D ;-D


    E.R.


    Nee, der Edu der ist gar nicht dumm


    der tobt nicht im med1 herum


    8-) :-D ;-D

    Gänsebraten !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Wenn sich ein Fuchs ans Gänslein wagt,


    dann wird ihm Böses nachgesagt ,


    doch wenn ein Mensch die Gans verzehrt ,


    dann ist sein Handeln lobenswert.(EL)




    Das Gedicht zum Jahresendgeflügel


    ----- ;-D :-D :-D :-) :-(



    Erich L. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    O lasset nicht die Seele euch verderben ,


    von eurem gierig rechnenden Verstande,


    sonst wird das Schöne ungeschaut verblühen ,


    des Zweckes Gift wird alles Gute töten ,


    und niemand mehr wird nach der Freiheit suchen.(Erich L.)




    Zum dritten Advent:


    für Babs(

    )---der Katrin


    für Lotta---- Kommis a.D. Bergammer(odgl.)


    wo ist Che die alte Natter

    ß


    ---------- ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D



    Erich L. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    O lasset nicht die Seele euch verderben ,


    von eurem gierig rechnenden Verstande,


    sonst wird das Schöne ungeschaut verblühen ,


    des Zweckes Gift wird alles Gute töten ,


    und niemand mehr wird nach der Freiheit suchen.(Erich L.)




    Zum dritten Advent:


    für Babs(

    )---der Katrin


    für Lotta---- Kommis a.D. Bergammer(odgl.)


    wo ist Che die alte Natter

    ß


    ---------- ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D



    hallo nethe,

    entschuldige, dass ich mich nicht vorgestellt habe:


    mein name ist babs, ich bin ein kleines schluchtenscheisserchen und finde lotta cool... deine sprüche find ich auch cool :-D deshalb schau ich hin und wieder mal hier rein :-)


    einen schönen advent :-)

    Und jetzt gehts schon wieder nicht. :-(

    Zitat

    CGI-limits reached, please try again later!

    .


    (beim Versuch, auf die Startseite zu kommen...)


    Es gab einmal ein Zeitalter - es war das griechische -, da war der Mensch das Maß aller Dinge. Heute sind die Dinge das Maß aller Menschen.


    (Werner Finck)

    Montag im Schnee und Eis-muß gleich mein Auto abkratzen....

    Im Schnee


    Wie naht das finster türmende


    Gewölk so schwarz und schwer!


    Wie jagt der Wind, der stürmende,


    Das Schneegestöber her!


    Verschwunden ist die blühende


    Und grüne Weltgestalt;


    Es eilt der Fuss, der fliehende,


    Im Schneefeld nass und kalt.


    Wohl dem, der nun zufrieden ist


    Und innerlich sich kennt!


    Dem warm ein Herz beschieden ist,


    Das heimlich loht und brennt!


    Wo, traulich sich dran schmiegend, es


    Die wache Seele schürt,


    Ein perlend, nie versiegendes


    Gedankenbrauwerk rührt!


    (Gottfried Keller)

    Erich Limpach (1899-1965 )

    Den Weg , der zu dir selber führt ,


    den gehst du ganz allein ,


    doch kann ein Herz , das mit dir spürt ,


    ein guter Kraftquell sein.




    Ein Gedicht für das Schluchtenscheisserchen


    oder die Rennsteignatter. ;-D ;-D :-D :-D