• Narzisstentreff im Forum

    Tagesgebet der Narzissten.!!!!!!!!!! Matthias Claudius(Abendlied) Wir stolzen Menschenkinder Sind eitle arme Sünder Und wissen gar nicht viel; Wir spinnen Luftgespinnste Und suchen viele Künste Und kommen weiter von dem Ziel.
  • 5 Antworten

    Berghammerchen ! Hab dich nicht vergessen ! (war nur nicht

    ...in Schreiblaune. ;-))


    Voreilige Grobheit


    Ein Mensch, der einen Brief geschrieben,


    ist ohne Antwort drauf geblieben


    Und fängt nun, etwa nach vier Wochen,


    Vor Wut erheblich an zu kochen.


    Er schreibt, obgleich er viel verscherzt,


    Noch einen Brief, der sehr beherzt,


    Ja, man kann sagen voller Kraft,


    Ganz ehrlich: äußerst flegelhaft!


    Nun nimmt das Schicksal seinen Lauf.


    Denn diesen Brief gibt er auch auf!


    Die Post wird pünktlich ihn besorgen -


    Doch siehe da, am nächsten Morgen


    Ist leider, wider alles Hoffen,


    Bei ihm die Antwort eingetroffen,


    In der von jenem Herrn zu lesen,


    Er sei so lang verreist gewesen,


    Nun aber sei er wieder hiesig


    Und freue sich daher ganz riesig,


    Und er - der Mensch - könnt mit Vergnügen


    Nach Wunsch ganz über ihn verfügen.


    Der Mensch, der mit dem Brief, dem groben,


    Sein Seelenkonto abgehoben,


    Nein, noch viel tiefer sich versündigt:


    Das Los zum Ziehungstag gekündigt,


    Schrieb noch manch groben Brief im Leben -


    Doch ohne ihn dann aufzugeben!


    (E.R.) ;-)

    Tabaksorgen


    Ein Mensch, auf sein Tabakgebettel,


    Kriegt nirgends nur ein Zigarettel.


    Doch schickt, welch unverhofftes Glück,


    Ein beinah fremder 50 Stück


    Ganz ohne Grund und ohne Bitten -


    Ja, noch zum zweitenmal und dritten.


    Das ist nun auch schon länger her -


    Seitdem gibts überhaupt nichts mehr.


    Der Mensch mit keinem Schnaufer denkt


    All derer, die ihm nichts geschenkt;


    Doch mehr und mehr muß ihn empören:


    "Der Schuft läßt auch, scheints, nichts mehr hören!"


    (E.R.)

    Neuestes Lieblingsgedicht

    dieses mal von Busch:


    Wer einsam ist, der hat es gut


    Weil keiner da, der ihm was tut


    Ihm stört in seinem Lustrevier


    Kein Tier (das stört nicht Anm. v. mir - besser kein Narzisst ;-D)


    kein Mensch und kein Klavier.


    Und niemand gibt ihm weise Lehren


    Die gut gemeint und bös zu hören 8-)


    Der Welt entronnen, geht er still


    In Filzpantoffeln wann er will


    Sogar im Schlafrock wandelt er ;-D ;-D


    Bequem den ganzen Tag umher


    **Er kennt kein weibliches (oder männliches Anm. v. mir) Verbot


    Drum raucht und dampft er wie ein Schlot** :-D :-D


    Geschützt vor fremden Späherblicken


    Kann er sich selbst die Hose flicken


    Liebt er Musik, so darf er flöten


    Um angenehm die Zeit zu töten


    Und laut und kräftig darf er prusten


    Und ohne Rücksicht darf er Husten


    Und allgemach vergisst man seiner


    Nur allerhöchstens fragt mal einer


    Was lebt er noch? Ei Schwerenot


    Ich dacht, längst er wäre tot


    Kurz abgesehen vom Steuerzahlen


    Lässt sich das Glück nicht schöner malen 8-)


    Worauf dann auch der Satz beruht


    wer einsam ist, der hat es gut.


    ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D


    Moin Lotta


    und Nethe :-D

    SChön, dein Lieblingsgedicht! (ich kannte nur den Anfang...)

    Das Hilfsbuch


    Ein Mensch, nichts wissend von "Mormome"


    Schaut deshalb nach im Lexikone


    Und hätt es dort auch rasch gefunden -


    Jedoch er weiß, nach drei, vier Stunden


    Von den Mormonen keine Silbe -


    Dafür fast alles von der Milbe,


    Von Mississippi, Mohr und Maus:


    Im ganzen "M" kennt er sich aus.


    Auch was ihn sonst gekümmert nie,


    Physik zum Beispiel und Chemie,


    Liest er jetzt nach, es fesselt ihn:


    Was ist das: Monochloramin?


    "Such unter Hydrazin", steht da.


    Schon greift der Mensch zum Bande "H"


    Und schlägt so eine neue Brücke


    Zu ungeahntem Wissensglücke.


    Jäh fällt ihm ein bei den Hormonen


    Er sucht ja eigentlich: Mormonen!


    Er blättert müd und überwacht:


    Mann, Morpheus, Mohn und Mitternacht...


    Hätt weiter noch geschmökert gern,


    Kam bloß noch bis zum Morgenstern


    Und da verneigte er sich tief


    Noch vor dem Dichter - und - entschlief.


    (E.R.)8-)

    Hihi !!! Ein Narzisstengedicht ! :-D

    Auf Umwegen


    Ein Mensch (der Narzisst - d.Red.), der, was auch kommen möge,


    Niemals die andern glatt belöge,


    Lügt drum, denn dies scheint ihm erlaubt,


    Zuerst sich selbst an, bis ers glaubt.


    Was er nun fast für Wahrheit hält,


    Versetzt er dreist der ganzen Welt.


    (E.R.)

    Aktives Zuhören-----Edson !!!!!!!!!!!!

    Aktives Zuhören (Holzheu)




    Jeder setzt Maßstäbe ,jeder wertet,


    jeder findet Dinge gut,


    mittelmäßig oder schlecht.


    Bei allen Gesprächen,


    die stattfinden,


    geht kaum eine Minute vorbei,


    ohne daß gewertet wird.


    Beim aktiven Zuhören ist das unerwünscht


    den eine Wertung kann beeinflussen


    und der Mensch ist nicht mehr frei


    in seinen Äußerungen.


    Eine positive Wertung wird zwar gern gehört,


    wirkt aber oft als falsches Kompliment.


    Zudem ist der Zuhörer durchaus


    nicht immer in der Lage,


    Leistungen und Errungenschaften des Redenden


    zu beurteilen.


    Positive Werturteile werden als


    Schmeichelei empfunden.


    Negative Werturteile erzeugen Schuldgefühle


    und Angst-----zudem fühlt man sich minderwertig.



    Guten Abend..

    Lotta, das Hilfsbuch kannt ich noch nicht..gut.. ;-D


    Im Wald von Niedersachsen


    Ein alter Heuschreck (Narzisstenschreck) sass ;-D


    Der ass, was da gewachsen


    Bloss Laub und grünes Grass


    Zum Glück kennt er ein Grillchen


    Wohlwollend von Gemüt


    Das fern von ihm ganz stillchen


    die schönsten Spargel zieht... :-D :-D ;-D ;-D


    (Busch)


    Gruss an Nethe...hier können wir ja nur aktiv "zulesen"...


    aber ist schon wahr, was der Edson schreibt - so kanns laufen.

    Schiller schrieb:

    Ich bin ein Mann! Wer ist es mehr?


    Wers sagen kann, der springe


    Frei unter Gottes Sonn' einher


    Und hüpfe hoch und singe ;-D ;-D


    Und röter wird das Mädchen dann


    Unds Mieder wird ihr enge -


    Das Mädchen weiss, ich bin ein Mann


    Drum wird ihrs Mieder enge.. :-D :-D ;-D


    Moin.... Nethe


    Lotta ist verschollen


    und Edson ist hier noch nicht von mir gesichtet worden ;-)

    Edson or Edili !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    or Krösus vom Wasserstand----


    Immer wieder wage


    den Zweifel


    und die Frage.




    Erich Limpach (1899-1965)




    Kannst Edson das Aktive Zuhörn. schicken.


    ;-D ;-D ;-D :-D :-D :-D :-D