:- Der Kleintierzoo ???

    Also ich glaub, die Hasen sind zur Zeit zu schüchtern... und das Nullhuhn brütet seit 4 Tagen ein ungelegtes Ei aus (oder versucht es zumindest... :-/) hatten wir sonst noch weitere Tiere ??? (ich kann mich grad nicht erinnern... ;-D )


    .


    Tiere erkennt man an ihren Arten.


    Menschen aber an ihren Unarten.


    Werner Mitsch


    (*1936)


    8-)´


    Moin ihr Lieben !!! Gund Morschn Chef !!! *:)

    Ja mei gudste Lotta :)D :-9 :-D :-D:-x x:) *:) *:) *:)

    Mit Taten


    und Gedanken hell am Tage-


    so wandern wir,


    so sieht die Welt uns wandern-,


    und sind vielleicht


    die Schlüssel nur zu andern;


    und unser bleibt


    Verwunderung nur


    und Frage.


    ---------------------%-| %-| *:)


    -----------------------------------:-x :-x

    Heide duhch morr een anschmohrn :)D ;-) :-D :-x :-x *:)

    Lotta


    duh nich so rummdiggschn


    ;-) :-D :-x :-x


    -----------------------------8-) 8-)


    Der Kuß


    ist der Vulkan


    des Herzens.(Friedrich Hebbel 1813-1863)




    Wo morchelt


    der Edzi rum???? ;-) :-) *:)


    Mänsch Edzi,


    Nimm a Sagg Gardoffeln


    un hau ab.



    *:) :-D lotta ~ sense ~ heraklit ~ nethe ~ edzi :-D *:)

    Der Sack und die Mäuse


    Ein dicker Sack voll Weizen stand


    Auf einem Speicher an der Wand. -


    Da kam das schlaue Volk der Mäuse


    Und pfiff ihn an in dieser Weise:


    "Oh, du da in der Ecke,


    Großmächtigster der Säcke!


    Du bist ja der Gescheitste,


    Der dickste und der Breitste!


    Respekt und Referenz


    Vor eurer Exzellenz!"


    Mit innigem Behagen hört


    Der Sack, daß man ihn so verehrt.


    Ein Mäuslein hat ihm unterdessen


    Ganz unbemerkt ein Loch gefressen.


    Es rinnt das Korn in leisem Lauf.


    Die Mäuse knuspern's emsig auf.


    Schon wird er faltig, krumm und matt.


    Die Mäuse werden fett und glatt.


    Zuletzt, man kennt ihn kaum noch mehr,


    Ist er kaputt und hohl und leer.


    Erst ziehn sie ihn von seinem Thron;


    Ein jedes Mäuslein spricht ihm hohn;


    Und jedes, wie es geht, so spricht's:


    "Empfehle mich, Herr Habenichts!"


    Wilhelm Busch




    :-) *:) ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    Der :-x ist der Vulk<n des Herzens x:) x:) |-o :-D

    einer geht noch Nethe ;-D :-x 8-)


    :-p~~~~~~~~~~~~~~:-o


    Liebeslied


    Wie soll ich meine Seele halten, daß


    sie nicht an deine rührt? Wie soll ich sie


    hinheben über dich zu andern Dingen?


    Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas


    Verlorenem im Dunkel unterbringen


    an einer fremden stillen Stelle, die


    nicht weiterschwingt,wenn deineTiefen schwingen.


    Doch alles, was uns anrührt, dich und mich,


    nimmt uns zusammen wie ein Bogenstrich,


    der aus zwei Saiten eine Stimme zieht.


    Auf welches Instrument sind wir gespannt?


    Und welcher Spieler hat uns in der Hand?


    O süßes Lied.


    Rilke


    :°(~~~~~~~~~~~~~~~x:)


    *:) bion und die Kinderschar 8-) *:)


    Servus heraklit :-D


    Lotta auf Reisen :-/ ? x:)


    Edzi inne Gardoffeln ;-D *:)


    Schnaarchd guud! ;-)


    8-)´

    Ohwer! Bringse ämal en Maachnfahrblahn ! :)D ;-) :-D *:)

    Wie kann man sagen:


    Dies oder das


    kommt hierher und daher:


    da doch alles


    überall herkommt.




    Moin Lotta :-) :-D auf Urlaub ??*:)


    Edzi ist zur "Übung " aufm Balkan :°(:-/ %-| *:)


    Sense immer fit und präsent x-) :-x ;-) *:)


    Servus Heraklit-----:-) ;-) ;-D *:)


    Ach ;-) der alte bion x-) x-) :-x :-x*:)




    Der Kleintierzoo hat Husten *:)



    Moin Nethe *:) Sense*:) bion *:) Lotta *:)

    Heinrich Heine


    ------------------------------:-)


    Die Engel


    Freilich, ein ungläubger Thomas,


    Glaub ich an den Himmel nicht,


    Den die Kirchenlehre Romas


    Und Jerusalems verspricht.


    Doch die Existenz der Engel,


    Die bezweifelte ich nie;


    Lichtgeschöpfe sonder Mängel,


    Hier auf Erden wandeln sie.


    Nur, genädge Frau, die Flügel


    Sprech ich jenen Wesen ab;


    Engel gibt es ohne Flügel,


    Wie ich selbst gesehen hab.


    Lieblich mit den weißen Händen,


    Lieblich mit dem schönen Blick


    Schützen sie den Menschen, wenden


    Von ihm ab das Mißgeschick.


    Ihre Huld und ihre Gnaden


    Trösten jeden, doch zumeist


    Ihn, der doppelt qualbeladen,


    Ihn, den man den Dichter heißt.


    :-p :-p :-p :-p und es gibt sie doch x:)

    *:) :-D lotta ~ sense ~ heraklit ~ nethe ~ edzi :-D *:)

    Zieh an, mein Schimmel


    Zieh an, mein Schimmel,


    zieh an den Lauf,


    hinein in Himmel


    und Sonne hinauf.


    Die Mähne, die weiße,


    im Sturm soll sie wehn,


    es wird uns're Reise


    ins Endlose gehn.


    Und drehet die Erde


    dem Schlafen sich zu,


    dein Reiten es werde


    noch lange nicht Ruh.


    Denn weiter muss schlagen


    der feurige Schweif,


    an kommenden Tagen


    erst kühlt ihn der Reif.


    Dann laufet und läufet


    der Körper sich heiß,


    vom Himmel da träufet


    hernieder der Schweiß.


    Lass staunen, lass fliehen,


    lass Menschen sie sein,


    wir ziehen, wir ziehen


    ins Ewige ein.


    Ven Estkil




    :-) *:) ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    Moin Edzi-Moin Herr Baron *:) *:) ;-) :-D *:) *:) *:)

    Zu manchen


    Wahrheiten


    muß


    man sich durchlügen.;-) ;-)


    ---------------------------:-p :-p :-o :-o


    (Bernd L.)


    ---------------------------x:) x:) x:) x:)


    Wo ist die


    ganze Murmeltruppe


    geblieben :-D :-D


    --------------------------------------------------*:) *:)

    *:) :-D lotta ~ sense ~ heraklit ~ nethe ~ edzi :-D *:)

    :-D :-D :-D :-D :-D gratuliere nethe :-D :-D :-D :-D :-D




    Narr in Verzweiflung


    Ach! Was ich schrieb auf Tisch und Wand


    Mit Narrenherz und Narrenhand,


    Das sollte Tisch und Wand mir zieren?...


    Doch ihr sagt: "Narrenhände schmieren, –


    Und Tisch und Wand soll man purgieren,


    Bis auch die letzte Spur verschwand!"


    Erlaubt! Ich lege Hand mit an –,


    Ich lernte Schwamm und Besen führen,


    Als Kritiker, als Wassermann.


    Doch, wenn die Arbeit abgethan,


    Säh’ gern ich euch, ihr Ueberweisen,


    Mit Weisheit Tisch und Wand besch……


    Friedrich Nietzsche




    :-) *:) ;-) :-D ;-D :-| %-| :-/ :- :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    Oh :-D Aha ;-D *:) peaceful x:) bion %-|:-/ *:)

    Wenn eine Frau


    fremd geht *:)


    (oder bekannt ;-D ;-) :-D)


    heißt das nicht,


    daß sie ihren Mann


    auch betrügt.


    Meist gibt sie nur weg,


    was er nicht wollte.


    --------------------------8-) 8-)


    Gutes Nächtle:




    bion x:) x:) *:)


    peaceful ;-) :-D *:)


    Lotta :-x :-x :-D *:)


    Heraklit :-) ;-) :-D *:)


    Sense :-x x:) :-D *:)


    und der liebe Edzi ;-) ;-) ;-) *:) *:)



    :-D 4444 - Gratuliere Nethe! :-x :-p :-o *:)

    Außerdem zum Wort der Woche: schnurbeln ;-D x:)


    Sonderauszeichnung von der Wortfindungskommision! :-D ;-)


    :-o~~~~~~~~~~~~~~~~~|-o


    Der Narr


    Er war nicht unbegabt. Die Geisteskräfte


    Genügten für die laufenden Geschäfte.


    Nur hatt' er die Marotte,


    Er sei der Papst. Dies sagt' er oft und gern,


    Für jedermann zum Ärgernis und Spotte,


    Bis sie zuletzt ins Narrenhaus ihn sperrn.


    Ein guter Freund, der ihn daselbst besuchte,


    Fand ihn höchst aufgeregt. Er fluchte:


    »Zum Kuckuck, das ist doch zu dumm.


    Ich soll ein Narr sein und weiß nicht warum.«


    »Ja«, sprach der Freund, »so sind die Leute.


    Man hat an einem Papst genug.


    Du bist der zweite.


    Das eben kann man nicht vertragen.


    Hör zu, ich will dir mal was sagen:


    Wer schweigt, ist klug.«


    Der Narr verstummt, als ob er überlege.


    Der gute Freund ging leise seiner Wege.


    Und schau, nach vierzehn Tagen grade,


    Da traf er ihn schon auf der Promenade.


    »Ei«, rief der Freund, »wo kommst du her?


    Bist du denn jetzt der Papst nicht mehr?«


    »Freund«, sprach der Narr und lächelt schlau,


    »Du scheinst zur Neugier sehr geneigt.


    Das, was wir sind, weiß ich genau.


    Wir alle haben unsern Sparren,


    Doch sagen tun es nur die Narren.


    Der Weise schweigt.«


    Wilhelm Busch


    ;-)~~~~~~~~~~~~~~~~~~8-)


    x:)liche Grüße an den Rest der Murmeltruppe x:)


    *:)


    8-)´

    *:) :-D lotta ~ sense ~ heraklit ~ nethe ~ edzi :-D *:)

    der wilhelm wieder mal :-D :-D *:) :-D :-D




    Kritik des Herzens


    Es saß in meiner Knabenzeit


    Ein Fräulein jung und frisch


    Im ausgeschnittnen grünen Kleid


    Mir vis-à-vis bei Tisch.


    Und wie's denn so mit Kindern geht,


    Sehr frömmig sind sie nie,


    Ach, dacht ich oft beim Tischgebet,


    Wie schön ist doch Marie!


    Wilhelm Busch




    und nun die kinderschaar:


    :-) *:) ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    :- :-) ;-)

    In memoriam memoriae


    Die Erinn´rung ist eine mysteriöse


    Macht und bildet die Menschen um.


    Wer das, was schön war, vergisst, wird böse.


    Wer das, was schlim war, vergisst, wird dumm.


    Erich Kästner


    *:)