Fehler moin Nethe ;-) 27.01. mußt es heißen x:)

    Freudvoll


    Und leidvoll,


    Gedankenvoll sein,


    Langen


    Und bangen


    In schwebender Pein,


    Himmelhoch jauchzend,


    Zum Tode betrübt -


    Glücklich allein


    Ist die Seele, die liebt.


    :-) -------------------:-D


    Johann Wolfgang von Goethe




    *:) *:) *:) ------------:)D

    *:) x:) :-x x:) *:) hallo narzissten *:) x:) :-x x:) *:)

    Drei Hasen


    Drei Hasen tanzen im Mondschein


    im Wiesenwinkel am See:


    Der eine ist ein Löwe,


    der andre eine Möwe,


    der dritte ist ein Reh.


    Wer fragt, der ist gerichtet,


    hier wird nicht kommentiert,


    hier wird an sich gedichtet;


    doch fühlst du dich verpflichtet,


    erheb sie ins Geviert,


    und füge dazu den Purzel


    von einem Purzelbaum,


    und zieh aus dem Ganzen die Wurzel


    und träum den Extrakt als Traum.


    Dann wirst du die Hasen sehen


    im Wiesenwinkel am See,


    wie sie auf silbernen Zehen


    im Mond sich wunderlich drehen


    als Löwe, Möwe und Reh.


    Christian Morgenstern




    :-) *:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    Asche auf mein Haupt... |-o|-o|-o

    jetzt hab ich den Narzisstentreff-Geburtstag


    verpennt !!! :-o


    ( Nethe selbst aber


    offensichtlich auch -> :-p )


    Also nachträglich - Herzlichen Glückwunsch, Narzisstentreff !!!


    :-) ;-) *:) ;-) :)^ ;-) ;-) :-D ;-) ;-D ;-) :-| ;-) %-| ;-) :-/ ;-) :-( ;-) :°( ;-) >:( ;-) :-o ;-) |-o ;-) :-x ;-)x:) ;-) ??? ;-) :-p ;-) 8-) ;-) :)D ;-) 8-)´;-):- ;-)

    *:) :-D lotta ~ sense ~ heraklit ~ nethe ~ edzi :-D *:)

    Die Beiden


    Sie trug den Becher in der Hand -


    Ihr Kinn und Mund glich seinem Rand -,


    So leicht und sicher war ihr Gang,


    Kein Tropfen aus dem Becher sprang.


    So leicht und fest war seine Hand:


    Er ritt auf einem jungen Pferde,


    Und mit nachlässiger Gebärde


    Erzwang er, daß es zitternd stand.


    Jedoch, wenn er aus ihrer Hand


    Den leichten Becher nehmen sollte,


    So war es beiden allzu schwer:


    Denn beide bebten sie so sehr,


    Daß keine Hand die andre fand


    Und dunkler Wein am Boden rollte.


    Hugo von Hofmannsthal




    :-) *:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| \ :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    fang eine sternschnuppe

    und steck' sie dir in die tasche,


    heb sie für einen regnerischen tag auf.


    denn die liebe kann einmal kommen,


    dir auf die schulter klopfen,


    grad' in einer sternlosen nacht..


    und wenn du dann das gefühl hast


    sie jetzt in deinen armen halten zu wollen,


    schwups, dann hast du eine tasche voll sternenlicht dabei!

    schwups - den Geburtstag hab ich auch verpennt |-o

    lassen wir mal eben die Gedichte


    und die Sprüche


    Januar, nicht März :-D


    dachte schon, Nethe muss auf Reisen


    oder so


    Fand mich in diesem Forum ein


    irgendwann


    in genau diesem Faden!


    Ganz schlecht ging es mir


    immer wenn ich hier reinschaute - besser!


    Danke Lotta!! und Nethe!!! x:)


    *:)

    *:) :-D jetzt geht es dir aber besser, sense :-D *:)

    Nachbars Garten


    Es ist doch einfach


    Unverschämt,


    Dass gerade heute,


    Wo der Mensch die Umwelt


    Bereits genug verdreckt,


    Auch noch Birken unnütz


    Herumstehen


    Und den Garten


    Mit Blättern vollsauen


    Wolfgang Tischer


    ;-D

    :-D besser *:) ;-D x:) :-p ;-D :-x *:)

    Einem ängstlich Einsteigenden


    Flieg zu, Insasse!


    Und lasse


    Lasse dich


    Nur äußerlich


    Von andern lenken.


    Du mußt denken:


    Deine Linie geht


    Nach deinem Willen


    Und im stillen


    Wie ein arglos Gebet.


    Selbstverständlich interessiere dich


    Sehr für Wetter, Höhenmesser,


    Richtung, Zeit etcetera. Jedoch:


    Weite Gedanken tragen dich


    Noch höher und noch besser


    Als es deine Maschine tut.


    Fliege gut!


    Joachim Ringelnatz (1883-1934)


    :-D ;-)


    Grüße an alle Narzissten, oder welche dafür gehalten werden (wollen) ;-D :-D ;-) :-) *:)


    8-)´

    ,-D auch Ringelnatz *-)

    Flugzeuggedanken


    Dort unten ist die Erde mein


    Mit Bauten und Feldern des Fleisses.


    Wenn ich einmal nicht mehr werde sein,


    Dann graben sie mich dort unten hinein,


    Ich weiss es.


    Dort unten ist viel Mühe und Not


    Und wenig wahre Liebe. -


    Nun stelle ich mir sekundenlang


    Vor, dass ich oben hier bliebe,


    Ewig, und lebte und wäre doch tot --


    O, macht mich der Gedanke bang.


    Mein Herz und mein Gewissen schlägt


    Lauter als der Propeller.


    Du Flugzeug, das so schnell mich trägt,


    Flieg schneller!


    (von Joachim Ringelnatz)


    Und passt auch noch! Sowas:-) Hab ich mir aber schon rausgesucht gehabt bevor ich hier lass8-)´


    Grüsse an alle und einen verspäteten Geburtstagsgruss.

    ;-) Guten Morgen ;-)

    Die schöne Form macht kein Gedicht,


    Der schöne Gedanke tut's auch noch nicht;


    Es kommt drauf an, daß Leib und Seele


    Zur guten Stunde sich vermähle.




    Emmanuel Geibel x:) :-D %-|


    -----------:-o :-o :-o :-o :-o


    Schönen Tag euch Narzißten :-D *:)

    Moin ihr Lieben !!! *:)*:)*:) besonders der Chef !!! ;-)

    Gedankeninsel


    Auf der Insel der Gedanken


    viele bunte Pflanzen ranken.


    Da der Kabarettich wächst


    mit dem losen, scharfen Text.


    Ein Aphorisapfel lacht,


    aus dem man Aphorismus macht.


    Fast aus einem gleichen Stamme


    wachsen viele Epigramme.


    Keck sich Anekdoten wiegen,


    die so wahr sind wie die Lügen,


    und bei etwas trüben Lichte


    sprießen lyrische Gedichte.


    Einige erblühen wieder


    kurz darauf und werden Lieder.


    Lasset die Gedanken spielen


    auf der Insels des Skurrilen,


    wo der Nonsens kriecht am Boden,


    wer ihn mag, der kann ihn roden.


    Und man hört bei jedem Wetter,


    auf der Insel rauschen Blätter.


    Erhard Horst Bellermann


    (*1937)


    Eine gute neue Woche wünsch ich euch !!! :-)


    Genießt den


    letzten


    Januar-Tag


    !!!


    8-)´

    :-D *:) :-D hallo liebe narzissten :-D *:) :-D

    Am Waldessaume


    Am Waldessaume träumt die Föhre,


    Am Himmel weiße Wölkchen nur,


    Es ist so still, daß ich sie höre,


    Die tiefe Stille der Natur.


    Rings Sonnenschein auf Wies' und Wegen,


    Die Wipfel stumm, kein Lüftchen wach,


    Und doch es klingt als ström' ein Regen


    Leis tönend auf das Blätterdach.


    Theodor Fontane




    :-) *:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    Nett, die Gedankeninsel :)^

    Elisabeth Kulmann


    (1808-1825) Nur siebzehn Jahr´:°(


    An den Winter


    Willkommen, lieber Winter,


    Willkommen hier zu Land!


    Wie reich du bist, mit Perlen


    Spielst du, als wär' es Sand!


    Den Hof, des Gartens Wege


    Hast du damit bestreut;


    Sie an der Bäume Zweige


    Zu Tausenden gereiht.


    Dein Odem, lieber Winter,


    Ist kälter, doch gesund;


    Den Sturm nur halt' im Zaume,


    Sonst macht er es zu bunt!


    ----------------------------------:)D


    Moin Nethe + bion + Sense + attoL *:) *:) *:)


    und Narzißtengemeinde *:) *:)

    *:) x:) :-x x:) *:) hallo narzissten *:) x:) :-x x:) *:)

    Ruhe am See


    Schweigend am Ufer,


    der Nordwind massiert die Haut.


    Das Wasser rauscht,


    Sinne durch die Idylle geklaut.


    Wie benommen stehe ich dort -


    verlassen von Kummer und Zeit,


    lasse die Seele baumeln,


    sie baumelt, baumelt ganz weit.


    Doch morgen, bald, irgendwann,


    für alle und alles, hier und auch dort,


    wieder mitten im Leben, in Raum und Zeit,


    weit weg von diesem schönen Ort.


    Diana Lehmpfuhl




    :-) *:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    bion

    hätte nicht besser passen können: ich blicke gerade über den verschneiten Chiemsee, leichtes Schneegestöber, die Berge in einem Dunstschleier, mollig warm die Bude, der Hund zu meinen Füßen und es ist Relaxen pur angesagt. Leichter Kaffeduft von einem gemütlichen Frühstück. Kein Fernsehen, keine Zeitung und auch sonst keine Idioten. Habe gestern über eBay die gesammelten Werke von Hogarth von 1833 bekommen und schmökere und komme immer mehr zu der Erkenntnis: Bilder erzählen besser Geschichten als Worte. Und Menschen sind eine ziemliche Katastophe.


    Heute sind keine Probleme angesagt, alles in weiter Ferne, es ist super und wie im Traum und doch real. Das Bauernahus ist 3oo Jahre alt, liegt direkt am See und es ist alles da was der Mensch so braucht .......und es ist alles nicht da, was der Mensch nicht braucht. Naja, ganz ehrlich: spätestens am Wochendende setze ich mich wieder in meine Kutsche und fahre in den Schwachsinn.


    Es muß doch weitergehen. Einfach katastrophal.

    Georg Trakl (1887-1914)

    auch jung gestorben :-|


    ------------------------------ :°(


    Ein Winterabend


    Wenn der Schnee ans Fenster fällt,


    lang die Abendglocken läutet,


    vielen ist der Tisch bereitet


    und das Haus ist wohlbestellt.


    Mancher auf der Wanderschaft


    kommt ans Tor auf dunklen Pfaden.


    Golden blüht der Baum der Gnaden


    Aus der Erde kühlem Saft.


    Wanderer tritt still herein;


    Schmerz versteinerte die Schwelle.


    Da erglänzt in reiner Helle


    Auf dem Tische Brot und Wein.




    paßt zu dem alten Bauernhaus *:)




    Einen schönen Wintertag euch allen :)D

    Moin ihr Lieben - ich wünsch euch allen einen schönen:

    Februar


    Schon leuchtet die Sonne wieder am Himmel


    und schmilzt die Schneelast von den Dächern


    und taut das Eis auf an den Fenstern


    und lacht ins Zimmer: wie geht's? wie steht's?


    Und wenn es auch noch lang nicht Frühling,


    so laut es überall tropft und rinnt ...


    dugsinnst hinaus überndeine Dächerr...


    du sagst, es sei ein schreckliches Wetter,


    man werde ganz krank! und bist im stillen


    glückselig drüber wie ein Kind.


    Cäsar Otto Hugo Flaischlen


    (1864 - 1920 )


    :-)