• Narzisstentreff im Forum

    Tagesgebet der Narzissten.!!!!!!!!!! Matthias Claudius(Abendlied) Wir stolzen Menschenkinder Sind eitle arme Sünder Und wissen gar nicht viel; Wir spinnen Luftgespinnste Und suchen viele Künste Und kommen weiter von dem Ziel.
  • 5 Antworten

    Nethe hat echt Ausdauer, mit seinem NICHT-DA-SEIN. :-|

    Anderssein ist keine Frage des Charakters,


    Anderssein ist eine Frage der Ausdauer.


    :-)


    Lieselotte Trutnau


    Schönen Gruß an alle Narzissen und anderen Blumen - besonders die grünen. :-)

    Narzisstenschüler ???

    Auf die Frage: Warum willst du nicht denken?" hatte mir ein Schüler geantwortet: "Ich hab ja reiche Eltern.


    Dr. phil. Manfred Hinrich


    (*1926) deutscher Philosoph, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller


    :-D

    Moin Lotta und Narzißten!!!!

    Oscar Wilde (1854-1900)


    Alle Kunst ist völlig unnütz


    ;-D :-)--------------------;-)


    Alle Kunst ist zugleich Oberfläche und Symbol.


    Wer unter die Oberfläche dringt, tut es auf eigene Gefahr.


    Wer das Symbol entschlüsselt, tut es auf eigene Gefahr.


    --------------------------------------------------8-) 8-) 8-) 8-)

    Herbsttag

    Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.


    Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,


    und auf den Fluren lass die Winde los.


    Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;


    gib ihnen noch zwei südlichere Tage,


    dränge sie zur Vollendung hin und jage


    die letzte Süße in den schweren Wein.


    Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.


    Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,


    wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben


    und wird in den Alleen hin und her


    unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.


    Rainer Maria Rilke

    Schön heiß!!!!!!!!!!!!!!

    Erlkönigs Tochter


    Johann Gottfried Herder


    (1744 - 1803)


    -----------------------------------------:-)


    Herr Oluf reitet spät und weit,


    Zu bieten auf seine Hochzeitsleut;


    Da tanzen die Elfen auf grünem Land,


    Erlkönigs Tochter reicht ihm die Hand.


    »Willkommen, Herr Oluf! Was eilst von hier?


    Tritt her in den Reihen und tanz mit mir.«


    »Ich darf nicht tanzen, nicht tanzen ich mag,


    Frühmorgen ist mein Hochzeittag.«


    »Hör an, Herr Oluf, tritt tanzen mit mir,


    Zwei güldne Sporne schenk ich dir.


    Ein Hemd von Seide so weiß und fein,


    Meine Mutter bleicht's mit Mondenschein.«


    »Ich darf nicht tanzen, nicht tanzen ich mag,


    Frühmorgen ist mein Hochzeitstag.«


    »Hör an, Herr Oluf, tritt tanzen mit mir,


    Einen Haufen Goldes schenk ich dir.«


    »Einen Haufen Goldes nähm ich wohl;


    Doch tanzen ich nicht darf noch soll.«


    »Und willt, Herr Oluf, nicht tanzen mit mir,


    Soll Seuch und Krankheit folgen dir.«


    Sie tät einen Schalg ihm auf sein Herz,


    Noch nimmer fühlt er solchen Schmerz.


    Sie hob ihn bleichend auf sein Pferd.


    »Reit heim nun zu deine'm Fräulein wert.«


    Und als er kam vor Hauses Tür,


    Seine Mutter zitternd stand dafür.


    »Hör an, mein Sohn, sag an mir gleich,


    Wie ist dein' Farbe blaß und bleich?«


    »Und sollt sie nicht sein blaß und bleich,


    Ich traf in Erlenkönigs Reich.«


    »Hör an, mein Sohn, so lieb und traut,


    Was soll ich nun sagen deiner Braut?«


    »Sagt ihr, ich sei im Wald zur Stund,


    Zu proben da mein Pferd und Hund.«


    Frühmorgen und als es Tag kaum war,


    Da kam die Braut mit der Hochzeitschar.


    »Sie schenkten Met, sie schenkten Wein;


    Wo ist Herr Oluf, der Bräutigam mein?«


    »Herr Oluf, er ritt in Wald zur Stund,


    Er probt allda sein Pferd und Hund.«


    Die Braut hob auf den Scharlach rot,


    Da lag Herr Oluf, und er war tot.


    :-D -------------------------------------;-D


    :-) ;-) :-p 8-) :-o :-o :-o |-o

    Moin :-)

    Die einzig tiefe Begegnung im Leben


    ist die mit der Einsamkeit…


    Hans-Christoph Neuert


    (*1958) und Elmar Kupke (*1942), deutsche Dichter, Essayisten und Aphoristiker


    .


    .


    .


    Hihi :-D Auf jeden Fall waren die Beiden nicht einsam - sie haben diesen Spruch zu zweit gedichtet !!! :-D

    Hallo Narzissen :-)

    heraklit und liebe Lotta :-D


    und andere dichtende Mädels :-)


    ich fahre gleich in den Süden....Deutschlands. :-|


    Da bin ich sicher nicht einsam, und werde Spuren hinterlassen ;-)


    machts gut, ihr Lieben, auf dass überall die Sonne scheint.


    :-)


    :-D


    8-)

    Unterfranken...

    Da bist du ja in meiner Nähe. :-) Fährst vielleicht sogar bei mir vorbei !!! :-D Die haben bestimmt einen coolen Dialekt... :-)


    .


    .


    .


    Dialekt, dezenter : tapferer Gegner der totalen Gleichschaltung


    8-)´


    Andreas Egert


    (*1968)