*:) Schönen Tag zeit_sucher *:)

    Rainer Maria Rilke


    Du musst das Leben nicht verstehen


    Du musst das Leben nicht verstehen,


    dann wird es werden wie ein Fest.


    Und lass dir jeden Tag geschehen


    so wie ein Kind im Weitergehen


    von jedem Wehen


    sich viele Blüten schenken lässt.


    Sie aufzusammeln und zu sparen,


    das kommt dem Kind nicht in den Sinn.


    Es löst sie leise aus den Haaren,


    drin sie so gern gefangen waren,


    und hält den lieben jungen Jahren


    nach neuen seine Hände hin.


    :-D :-| :-( :°( 8-) :-p x:) |-o :-o :-) >:( ;-D


    und ein schönes Wochenende euch Narzißten :)^ :)^

    :-D *:) :-D hallo liebe narzissten :-D *:) :-D

    Der Frühling VI


    Wenn aus der Tiefe kommt der Frühling in das Leben,


    Es wundert sich der Mensch, und neue Worte streben


    Aus Geistigkeit, die Freude kehret wieder


    Und festlich machen sich Gesang und Lieder.


    Das Leben findet sich aus Harmonie der Zeiten,


    Daß immerdar den Sinn Natur und Geist geleiten,


    Und die Vollkommenheit ist Eines in dem Geiste,


    So findet vieles sich, und aus Natur das Meiste.


    Friedrich Hölderlin




    :-) *:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    *:) *:) *:) Und Hallo die Bande *:) x:) *:) :-x *:)

    Spielen Kinder doch...


    Sahst du in der Bahn auf Reisen:


    Fährt dein Spiegelbild daneben


    Draußen heil durch Fels und Eisen?


    Was ist Schein und was ist Leben?


    Wirrgespräch von Schizophrenen –?


    Und der Wirrsinn deiner Träume –?


    Warum suchen wir, ersehnen


    Unterschiede, Zwischenräume?


    Nach dem Nichts, dem Garnichts schielen


    Alle, Freude, Gleichmut, Trauer.


    Aus dem Garnichts lockt ein Schauer


    So und so mit fremden Spielen.


    Manchmal, zwischen trocknen Zeilen:


    Barmt es, winkt es oder lacht es. –


    Spielen Kinder doch zuweilen


    Wundersames Selbsterdachtes.


    Joachim Ringelnatz :-D


    :-)~~~~~~~~~~~~~~~~~;-)


    besonders :-x Nethe*heraklit*bion*Lotta*zeit_sucher *:)


    Ich liebe die zauberhaften Klänge der kindlich selbstvergessenen Selbstgespräche...:-) :°( x:) :-D


    schönes Wochenende 8-)

    eins noch schnell :-D

    Ein kleiner Gedanke


    Ein kleiner Gedanke


    Einfach an dich denken


    Kann so viel bedeuten


    Drum möchte ich ihn dir schenken


    Ein kleiner Gedanke


    Und sei er noch so klein


    Lässt mich um nu


    Ganz nah bei dir sein


    Ein kleiner Gedanke


    Lässt mich 'ne Gänsehaut kriegen


    Ich kann es fast spüren


    In deinen Armen zu liegen


    Ein kleiner Gedanke


    Kann meine Seele Berühren


    Er ist wie ein Streicheln


    Ich kann dich fast spüren


    Ein kleiner Gedanke


    Kann ganz allein soviel machen


    Und so kommt es mir vor


    Als höre ich dein Lachen


    Ein kleiner Gedanke


    Ist nicht schwer zu denken


    Und so hoffe ich


    du wirst mir einen schenken


    Christian Baumelt


    *:)

    *:) *:) *:) liebe Narzistinnen & Narzissten *:) *:) *:)

    Zur Abwechslung mal ein Kinderreim: ;-D


    //Durch das Jahr


    Im Januar beginnt das Jahr.


    Sehr kalt ist oft der Februar.


    Im März der Winter scheiden will.


    Der Frühling kommt erst im April.


    Im Mai freut sich die ganze Welt.


    Im Juni blüht das Korn im Feld.


    Im Juli pflückt man Kirsch und Beer.


    August plagt uns mit Hitze sehr.


    September reift den guten Wein.


    Oktober fährt Kartoffeln ein.


    November tobt mit Schnee und Wind.


    Dezember uns das Christkind bringt.//

    ... und hier schnell noch was für die Großen.

    //Gastfreundschaft ist die Kunst,


    Besuchern das Gefühl zu vermitteln,


    sie wären zu Hause,


    während man wünscht,


    sie wären es.//


    ;-D


    (Unbekannt)


    Euch allen ein schönes & erholsames Wochenende!


    *:)

    Es ist NACHT, Edzi :-o :-o:-o

    In der Nacht ist der Mensch nicht gern' alleine,


    Denn die Liebe im hellen Mondenscheine,


    Ist das schönste, sie wissen was ich meine,


    Einesteils und andrerseits und außerdem.


    Denn der Mensch braucht ein kleines bißchen Liebe,


    Grade sie ist im großen Weltgetriebe


    Für das Herz wohl das schönste aller Triebe,


    Einesteils und andrerseits und außerdem.


    Willy Dehmel


    8-)´


    Schönes Wochenende euch allen von mir !!! :-)


    (Nethe - ich bins, Lotta... ;-) )

    Hallo die Truppe *:) *:) ;-) ,-) ;-D ;-D ;-D x:) x:) x:) *:)

    Moin Edzi :-x *:) zeit_sucher ;-D *:)


    Käthe :-o x:) Sense :-/ *:)


    Heraklit |-o |-o *:) bion *:) ;-) ;-)




    ---------------------------------:)D :)^*:)


    Packst du den Teufel


    am Schwanz,


    dann mußt du dich


    nicht wundern,


    wenn du daran


    festklebst.




    --------------------------------8-) 8-) *:)

    *:) x:) ;-D x:) *:) hallo nethe *:) x:) ;-D x:) *:)

    *:) x:) ;-D x:) *:) hallo narzissten *:) x:) ;-D x:) *:)


    --------------------------------------------------------------]


    Im kurzen Abend


    Im kurzen Abend. Voll Wind ist die Stunde,


    Und die Röte so tief und so winterlich klein.


    Unsere Hand, die sich zagend gefunden,


    Bald wird sie frieren und einsam sein.


    Und die Sterne sind hoch in verblassenden Weiten


    Wenige erst, auseinander gerückt.


    Unsere Pfade sind dunkel, und Weiden breiten


    Ihre Schatten darauf, in Trauer gebückt.


    Schilf rauschet uns. Und die Irrwische scheinen,


    Die wir ein dunkeles Schicksal erlost.


    Behüte dein Herz, dann wird es nicht weinen


    Unter dem fallenden Jahr ohne Trost.


    Was dich schmerzet, ich sag es im Bösen.


    Und uns quälet ein fremdes Wort.


    Unsere Hände werden im Dunkel sich lösen,


    Und mein Herz wird sein wie ein kahler Ort.


    Georg Heym




    :-) *:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    *-) *-) *-) *-) *-) S O N N E *-) *-) *-) *-) *-)

    Winterschlaf


    Indem man sich nunmehr zum Winter wendet,


    Hat es der Dichter schwer,


    Der Sommer ist geendet,


    Und eine Blume wächst nicht mehr.


    Was soll man da besingen?


    Die meisten Requisiten sind vereist.


    Man muß schon in die eigene Seele dringen -


    Jedoch, da haperts meist.


    Man sitzt besorgt auf seinem Hintern,


    Man sinnt und sitzt sich seine Hose durch, -


    Da hilft das eben nichts, da muß man eben überwintern


    Wie Frosch und Lurch.


    Klabund


    -->> Aus eben diesem Winterschlaf sollte man jetzt, schnell erwachen!<<--


    8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-) 8-)

    *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:)

    Freund und Feind.


    Theuer ist mir der Freund, doch auch den Feind kann ich nützen;


    Zeigt mir der Freund, was ich kann, lehrt mich der Feind, was ich soll.


    Friedrich Schiller (1759-1805)


    ;-)~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~8-) 8-)


    ne schöne Woche euch allen! ;-D *:)

    Wirklich Sonne :)^ x:) :)^ x:)

    Hartnäckige Übellaunigkeit


    ist ein allzu klares Symptom dafür,


    daß ein Mensch gegen seine Bestimmung lebt.


    Jose Ortega y Gasset,


    span. Kulturphil.


    1883-1955


    :-| :-| :-| :-| :-| :-D


    Moin Nethe + Sense + zeit_sucher *:) *:) *:)


    und attoL + bion *:) *:)

    *:) :)^%%-|-- Nahmd Truppe *:) *:) *:) ;-) ;-D ;-D *:)

    Moin-------Morschn-----Nahmd






    Sense 8-) ;-) ;-D x:)---Märzsonne :-/


    Heraklit ;-) zeit_sucher




    Wilhelm Busch 81832-1908)


    Geschmacksache.;-D ;-) *:)


    *:) ;-D ;-D ,-D ,-D ,-D ;-D ;-D


    Dies für den und das für jene.


    Viele Tische sind gedeckt.


    Keine Zunge soll verhöhnen,


    was der anderen Zunge schmeckt






    Lasse jedem seine Freuden,


    gönn ihm,daß er sich erquickt,


    wenn er sittsam und bescheiden


    auf den eigenen Teller blickt,






    Wenn jedoch bei deinenm Tisch er


    unverschämt dich neckt und stört,


    dann so gib ihm einen Wischer,


    daß er merkt ,was sich gehört.





    *:) x:) :-x x:) *:) hallo narzissten *:) x:) :-x x:) *:)

    Pizza-Studje - nicht mit mir …


    Ich geh' mit der Gartenschäre


    besser um, als jedem liep -


    jedoch eine Gertner-Lähre


    die verweigert der Betriep.


    »Ich mag Päume, ich lieb' Plumen«,


    sag ich jedem, der mich fragt,


    doch ich zähle zu den Dummen,


    wie's die Pizza-Studje sagt. Ich möcht' sähen, ich will pflantzen,


    scheue Arpeit nicht und Müh' -


    brauch' ich denn, im Kroßen-Gantzen,


    dazu die Orthopädie?


    Als am Arbeitsamt ich neulich


    zur Perufs-Peratung war,


    fand ich wirklich ganz abscheulich


    dessen Antrags-Formel-A.


    Dieser Wisch war echt beschissen


    - ja, man tut sich dort sehr dick -


    darauf wollt' man alles wissen,


    selbst die Hoch-Matamatik.


    Immer diese alde Leier,


    wo doch Rechner jeder gennt -


    die gibt's bei Elektro-Meier,


    für drei Euro, fünfzig Cent.


    Und dann fragt mich solch Gorilla,


    ob ich Wurzeln ziehen kann?


    So was mach' - vor Krauses Villa -


    ich tagtäglich … Mann … oh … Mann …


    Muß ich, der sich seine Schtunden


    mit der Flora gern vertreipt,


    immer wieder neu bekunden,


    wie man Lilljen, Weilchen schreipt?


    Setz' ich Pflanzen in den Boden,


    ja, dann weiß ich, was ich du -


    was sind das bloß für Medoden,


    brauch' Krammatik ich dazu?


    Ja, ich kriege keine Lähre,


    da sind alle gleich verstockt,


    selbst, wenn ich mich steds beschwäre -


    … weil die Pizza-Studje schockt …


    Irene Kieker




    :-) *:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´