jetzt geh ich sogar schon im Büro ins med1 :-D

    Hihi :-D So fängts an, Sense....


    Und nun werd ich mich mal über Herrn Lehmann ...informieren. :-) Ich glaub, der ist auch was für mich... Macht dir das was aus, ihn zu teilen ???


    Hier - ich hab auch ein Sensen-Gedicht für dich !!! :-D


    Die Spinnerin


    Ich armes Mädchen!


    Mein Spinnerädchen


    Will gar nicht gehn,


    Seitdem der Fremde


    In weißem Hemde


    Uns half beim Weizenmähn!


    Denn bald so sinnig,


    Bald schlotternd spinn ich


    In wildem Trab,


    Bald schnurrt das Rädchen,


    Bald läuft das Fädchen


    Vom vollen Rocken ab.


    Noch denk ich immer


    Der Sense Schimmer,


    Den blanken Hut,


    Und wie wir beide


    An gelber Weide


    So sanft im Klee geruht.


    Johann Heinrich Voß


    (1751 - 1826)

    Unfallverhütung

    Warum tragen Beamte eine Brille???


    .


    .


    Damit sie sich mit dem Stift nicht das Auge ausstechen, wenn sie am Schreibtisch einschlafen...;-D ;-D ;-D


    och, die Armen Beamten, immer auf die Kleinen :°( :-o


    so richtig produktiv bin ich auch nicht heute...|-o


    :- :-/


    8-)´8-)´8-)´8-)´8-)´8-)´8-)´8-)´


    Grüße án alle Narziss/ten


    :-)

    Sehr schönes Gedicht, das mit der Sense :-D

    Lass uns Herrn Lehmann teilen! Der wird gar nicht gefragt ;-)


    Gibts auch schon als Film, hab ich nicht gesehen, Buch soll besser sein.


    So, ich hab meinen Arbeitgeber gern... ich tu jetzt was.


    :-)


    8-)´

    ...dann frohes Schaffen dir !!! :-D

    Zwei Beamte treffen sich


    auf dem Flur: Der eine zum


    anderen: "Kannst du auch nicht schlafen?"


    ;-D


    Allerdings kann ich Herrn Lehmann erst nach dem Urlaub ordern...:°( sonst kommt er an, und ich bin nicht da... und dann weiß er nicht ... wohin. :-| Das will ich ihm ersparen. 8-)´

    Nabend Lotta, heraklit, liebe Gemeinde... :-|

    :-
    :-D


    Heute mal eine kleine Geschichte.


    Weckdienst


    (in Neapel um 1970)


    "Guten morgen, Herr Ingenieur. Schöner Tag heute, nicht?" sagt Salvatore, als ich gerade aus der Haustür komme. "Kaum zu glauben, dass wir Dezember haben"


    "Wirklich schön, Salvatore, gleich ziehe ich mir den Mantel aus."


    Na ja, der liebe Gott lässt eben die Sonne scheinen, wo er Schnee sieht, oder Not."


    "Wenigstens das."


    "Apropos Not, jetzt hätte ich es fast vergessen. Wieviel Uhr ist es denn?"


    "Fünf minuten nach neun."


    "Dann muss ich los und den jungen Herrn Baron De Filippis wecken. Warum kommen sie nicht einen Augenblick mit?"


    "Den jungen Baron De Filippis wecken?"


    "Ja, aber nicht in seiner Wohnung. Wir gehen hinters Haus und rufen unter dem Fenster, er wohnt im ersten Stock. Sie müssen wissen, dass ich vom hungen Herrn Baron De Filippis dreitausend Lire im Monat dafür bekomme, dass ich ihn jeden Morgen außer sonntags punkt neun wecke."


    "Das verstehe ich nicht, wäre es nicht einfacher, er würde sich den Wecker stellen?"


    "O nein, keineswegs! Ein Wecker wäre für diesen Zweck denkbar ungeeignet."


    "Warum denn?"


    "Ja, das kann ich Ihnen erklären", erwidert Salvatore, während er auf den Innenhof des Wohnhauses zusteuert. "Sie müssen wissen, dass der junge Herr Baron an der Universität studiert. Ja, er studiert Jura, und er will, dass jemand ihn jeden morgen um neun ruft, denn er muss ja studieren, sonst kann er seinen Doktor nicht machen."


    "Ich meine, um neun könnte einer ja auch ganz von alleine aufwachen. Wenn Sie jetzt gesagt hätten, um sechs, hätte ich das ja noch verstanden."


    "Da haben Sie recht, aber der junge Herr Baron ist leider, wie soll ich sagen, etwas aushäusig, ich weiß nicht, ob Sie verstanden haben: er hat eine Schwäche für Frauen", sagt Salvatore verschmitzt lächelnd. "Und so kommt er oft erst um zwei oder drei Uhr nachts ins Bett; ja, denn er geht immer ins Mela tanzen: schlechter Lebenswandel!"


    Während wir so redeten, waren wir vor dem Fenster angelangt, hinter dem unser Lebemann offenbar schlief. und da ruft nun Salvatore mit ganz leiser Stimme, praktisch lautlos:


    "Herr Baron...Herr Baron De Filippis...es ist neun...Herr Rechtsanwalt, stehen Sie auf...es ist neun."


    "Aber Salvatore, wenn Sie nicht ein bisschen lauter rufen, kann er sie ja nicht hören!"


    "Logisch, dass er mich nicht hören kann. Aber wenn ich richtig schreie, wacht der junge Baron tatsächlich auf, und dann wird er wütend auf mich."


    "Ja, was machen Sie dann überhaupt hier vor seinem Fenster?"


    "Sie haben wirklich gar nichts verstanden!" erklärt Salvatore geduldig. "Wie ich Ihnen vorhin gesagt habe, bekomme ich dreitausend Lire im Monat dafür, dass ich jeden Morgen Punkt neun hierher vor das Fenster des jungen Herrn Baron komme, um einen Versuch zu machen, ihn zu wecken, ich tue meine Pflicht und gehe wieder. Der junge Herr Baron aber hat damit, dass er mir den Auftrag erteilt hat, ihn jeden Morgen um neun zu wecken, irgendwie auch seinen guten Willen bewiesen und damit sein Gewissen beruhigt. Sie haben es ja selber miterlebt. und somit ist jedem von uns irgendwie gedient."


    Aus 'Also sprach Bellavista' von Luciano De Crescenzo


    ???


    ;-)

    aushäusig !!! Schönes Wort !!! :-D

    So einen (nicht mehr ganz jungen) Herrn Baron


    kenn ich auch. :-D


    Bei großen Dingen genügt es auch,


    sie gewollt zu haben.


    In magnis et voluisse satis est.


    (Propertius)


    8-)´

    Lotta :-)

    warst wohl auch aushäusig, was ;-)


    Du kennst einen echten Adeligen :-o


    och, das sind doch auch nur Menschen, keine Vorurteile ;-D


    Tja, in Latein war ich grottenschlecht :-/


    ich find mein philosophisches Wörterbuch nicht, eine Unordnung hier... >:(


    muss doch mal nach propertius sehen...


    als Philosophielaie ;-D


    8-)´

    Ach so Sommerlotta, was mir noch einfällt

    ich gehör ja zu den Blitzmerkern dieser Welt (gut, die Entdeckerin der Langsamkeit bin ich auch 8-) )


    aber wegen Herrn Lehmann: den kann man doch in Anbtracht der Weltwirtschaftskrise und unter uns Schwestern ganz brüderlich teilen. Gute Idee.


    Ich denke, wenn du wieder da bist, dann kannst du ihn bei mir ordern. Der ist so ergiebig. Und DIR werde ich ihn für eine Weile überlassen :-D Aber sei lieb zu ihm! :-x


    Ich wünsch dir eine schöne Zeit am Meer! :-)


    8-)´

    Zitat

    Hilfe! Meine Nachbarin wohnt neben mir!


    Heute, bei "Sense" am Abend...

    :-D :-D :-D Cooool !!!! :-D


    Hiermit melde ich mich offiziell in den Urlaub ab !!! Gleich gehts los - zur Ostsee !!! :-D Machts gut, Sense und heraklit, und alle Fans !!! 8-)´


    (und einen schönen Gruß an Herrn Lehmann :-) ich freu mich schon auf ihn ...)


    __Im Augenblick des Abschieds


    ist der Schmerz der Trennung


    am größten.__ :°(


    Manfred Poisel


    (*1944)


    8-)´