*:) x:) :-x x:) *:) hallo narzissten *:) x:) :-x x:) *:)

    Ruhe am See


    Schweigend am Ufer,


    der Nordwind massiert die Haut.


    Das Wasser rauscht,


    Sinne durch die Idylle geklaut.


    Wie benommen stehe ich dort -


    verlassen von Kummer und Zeit,


    lasse die Seele baumeln,


    sie baumelt, baumelt ganz weit.


    Doch morgen, bald, irgendwann,


    für alle und alles, hier und auch dort,


    wieder mitten im Leben, in Raum und Zeit,


    weit weg von diesem schönen Ort.


    Diana Lehmpfuhl




    :-) *:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    bion

    hätte nicht besser passen können: ich blicke gerade über den verschneiten Chiemsee, leichtes Schneegestöber, die Berge in einem Dunstschleier, mollig warm die Bude, der Hund zu meinen Füßen und es ist Relaxen pur angesagt. Leichter Kaffeduft von einem gemütlichen Frühstück. Kein Fernsehen, keine Zeitung und auch sonst keine Idioten. Habe gestern über eBay die gesammelten Werke von Hogarth von 1833 bekommen und schmökere und komme immer mehr zu der Erkenntnis: Bilder erzählen besser Geschichten als Worte. Und Menschen sind eine ziemliche Katastophe.


    Heute sind keine Probleme angesagt, alles in weiter Ferne, es ist super und wie im Traum und doch real. Das Bauernahus ist 3oo Jahre alt, liegt direkt am See und es ist alles da was der Mensch so braucht .......und es ist alles nicht da, was der Mensch nicht braucht. Naja, ganz ehrlich: spätestens am Wochendende setze ich mich wieder in meine Kutsche und fahre in den Schwachsinn.


    Es muß doch weitergehen. Einfach katastrophal.

    Georg Trakl (1887-1914)

    auch jung gestorben :-|


    ------------------------------ :°(


    Ein Winterabend


    Wenn der Schnee ans Fenster fällt,


    lang die Abendglocken läutet,


    vielen ist der Tisch bereitet


    und das Haus ist wohlbestellt.


    Mancher auf der Wanderschaft


    kommt ans Tor auf dunklen Pfaden.


    Golden blüht der Baum der Gnaden


    Aus der Erde kühlem Saft.


    Wanderer tritt still herein;


    Schmerz versteinerte die Schwelle.


    Da erglänzt in reiner Helle


    Auf dem Tische Brot und Wein.




    paßt zu dem alten Bauernhaus *:)




    Einen schönen Wintertag euch allen :)D

    Moin ihr Lieben - ich wünsch euch allen einen schönen:

    Februar


    Schon leuchtet die Sonne wieder am Himmel


    und schmilzt die Schneelast von den Dächern


    und taut das Eis auf an den Fenstern


    und lacht ins Zimmer: wie geht's? wie steht's?


    Und wenn es auch noch lang nicht Frühling,


    so laut es überall tropft und rinnt ...


    dugsinnst hinaus überndeine Dächerr...


    du sagst, es sei ein schreckliches Wetter,


    man werde ganz krank! und bist im stillen


    glückselig drüber wie ein Kind.


    Cäsar Otto Hugo Flaischlen


    (1864 - 1920 )


    :-)

    *:) moin Nethe :)D x:) :-p :-) 8-) *:)

    Man soll


    Nur an der Gurgel soll man Schurken fassen.


    Man soll Getier einander schlucken lassen.


    Man soll – was weiß ich, was man soll!


    Doch wird ein Seepferd je ein Heupferd hassen?


    Ich pfeife auf den Gott Apoll.


    Joachim Ringelnatz


    ;-D~~~~~~~~~~~~~;-) :-x


    Servus bion attoL heraklit *:) x:) :-o :-D


    und die anderen Närrischen ;-D ;-) 8-)´

    *:) x:) :-x x:) *:) hallo narzissten *:) x:) :-x x:) *:)

    Völlig unerklärlich


    Es ist mir völlig unerklärlich,


    Ja, ich begreife es nur schwerlich,


    Wie sich der Urmensch amüsierte,


    Als ihn das Mammut attackierte.


    Tobias Abeßer




    :-) *:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    :-D eins noch :-D

    Winterluft


    Seltsam, wie kalte Luft


    klarer scheint,


    in die Lungen sticht


    und die Sonne bricht,


    glitzernd und hart,


    wenn alles erstarrt,


    dass der kalte Gedanke


    wahrer scheint.


    Seltsam, wie warme Luft


    näher scheint,


    heißes Flimmern über Kerzen


    und im Herzen


    ein warmer Schein.


    Leuchtendes, flimmerndes Sein


    Veronika Ketterlin


    :- ----- :-) ----- :-D ----- ;-)


    :)D