• Narzisstentreff im Forum

    Tagesgebet der Narzissten.!!!!!!!!!! Matthias Claudius(Abendlied) Wir stolzen Menschenkinder Sind eitle arme Sünder Und wissen gar nicht viel; Wir spinnen Luftgespinnste Und suchen viele Künste Und kommen weiter von dem Ziel.
  • 5 Antworten

    Nicht viele Narzißten hier ??? @:) :°(

    Die wirkliche Liebe beginnt,


    wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.


    Antoine de Saint-Exupery

    @:) ---------------------------@:) @:)

    Darum, Antoine hat recht,


    ich - liebe - mich ;-D :-x x:)

    *:) @:) :-D @:) *:) hallo narzissten *:) @:) :-D @:) *:)

    Beruhigt


    Zwei mal zwei gleich vier ist Wahrheit.


    Schade, daß sie leicht und leer ist,


    Denn ich wollte lieber Klarheit


    Über das, was voll und schwer ist.


    Emsig sucht ich aufzufinden,


    Was im tiefsten Grunde wurzelt,


    Lief umher nach allen Winden


    Und bin oft dabei gepurzelt.


    Endlich baut ich eine Hütte.


    Still nun zwischen ihren Wänden


    Sitz ich in der Welten Mitte,


    Unbekümmert um die Enden.


    Wilhelm Busch




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    *:)@:)@:)Lotta+bion+Heraklit+LiLeuch+Old Narziccus

    Thomas von Aquin (1225-1274)






    Klugheit wird vor allem


    durch Zuchtlosigkeit


    zunichte gemacht.............


    Daher entspringen


    die der Klugheit


    widerstreitenden Laster


    zumeist der Unzucht.




    Grüße an alle Freunde und die


    Gäste ;-) ;-D :-) :-) ;-) *:) *:)



    Käthe, ach du Zaubermaus


    Mir zuckt der Griffel schon in der Hand


    bereit zum Schreiben großer Worte


    Das andre halt ich im Gewand


    an einem sichren Orte ;-D


    Was soll ich schreiben dir?


    Sag an!


    Möchtest du weinen vor Ergriffenheit?


    Oder reicht auch leichte Heiterkeit?


    Solls zotig oder artig sein?


    Ich schreib hier alles rein.

    Freitag ist's @:)

    Heinz Erhardt :-D


    Das Fenster


    Es traf sich so, daß sie sich trafen.


    Er fragte, ob ---, sie sagte:"Nein,


    es geht nicht, meine Eltern schlafen!"


    Dann ließ sie ihn zum Fenster 'rein.


    Doch als sie sprach:"Geliebter Gangster,


    wir sind verlobt, nun bist du mein",


    schlug er von innen erst ihr Fenster


    und dann den Weg nach Hause ein.


    ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ---- :-o

    *:) x:) :-x x:) *:) hallo narzissten *:) x:) :-x x:) *:)

    Das Herz weint


    Schlecht ists geschrieben


    doch gut ists gemeint


    die Hand hat gezittert


    das Herz hat geweint


    Roger Ringelstein




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    *:);-D ;-) @:) bion+Käthe+Heraklit+Leuchter ;-D ;-D @:)

    Dr.med.Gottfried Benn 1886-1956






    Männer wollen


    von Frauen


    doch nicht am Gehirn berührt werden,


    sondern ganz woanders.


    --------------------------------8-) 8-) *:) *:)

    An M.


    Der du meine Wege mit mir gehst,


    Jede Laune meiner Wimper spürst,


    Meine Schlechtigkeiten duldest und verstehst -


    Weißt du wohl, wie heiß du mich oft rührst?


    Wenn ich tot bin, darfst du gar nicht trauern.


    Meine Liebe wird mich überdauern


    und in fremden Kleidern dir begegnen


    Und dich segnen.


    Lebe, lache gut!


    Mache deine Sache gut!


    Joachim Ringelnatz




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    *:) Hallo, berührte Narziss/ten *:) :-D *:) :-o *:)

    Erwartung


    Deine ferne Stimme


    ganz nahe am Telefon -


    und ich werde sie bald aus der Nähe


    entfernter hören


    weil sie dann von deinem Mund


    bis zu meinen Ohren


    den langen Weg nehmen muß


    hindurch zwischen deinen Brüsten


    über den Nabel hin


    und den kleinen Hügel


    deinen ganzen Körper entlang


    an dem du hinabsiehst


    bis hinunter zu meinem Kopf


    dessen Gesicht


    vergraben ist zwischen deine gehobenen Schenkel


    in deine Haare


    und in deinen Schoß


    Erich Fried (1921-1988)


    :-o~~~~~~~~~~~~~~~~|-o:-p


    für Gleichberechtigung! :-x 8-)


    x:)liche Grüße - besonders


    Nethe&bion&heraklit&Käthe&Leuchte 8-)


    *:) und @lle @:)

    *:) x:) @:) x:) *:) hallo narzissten *:) x:) @:) x:) *:)

    An eine Nervensäge


    Mit deinen Problemen


    heißt es


    bist du


    eine Nervensäge


    Ich liebe die Spitze


    und Schneide


    von jedem Zahn


    dieser Säge


    und ihr blankes Sägeblatt


    und auch ihren runden Griff


    Erich Fried




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)´

    Guten Morgen liebe Narzißten @:) @:) @:)

    Nis Randers :°(


    Krachen und Heulen und berstende Nacht,


    Dunkel und Flammen in rasender Jagd -


    Ein Schrei durch die Brandung!


    Und brennt der Himmel, so sieht man's gut:


    ein Wrack auf der Sandbank! Noch wiegt es die Flut -


    gleich holt sich's der Abgrund.


    Nis Randers lugt - und ohne Hast


    spricht er: "Da hängt noch ein Mann im Mast!


    Wir müssen ihn holen."


    Da fasst ihn die Mutter: "Du steigst mir nicht ein!


    Dich will ich behalten, du bliebst mir allein,


    ich will's, deine Mutter!


    Dein Vater ging unter und Momme, mein Sohn;


    drei Jahre verschollen ist Uwe schon,


    mein Uwe, mein Uwe!"


    Nis tritt auf die Brücke. Die Mutter ihm nach!


    Er weist nach dem Wrack und spricht gemach:


    "Und seine Mutter?"


    Nun springt er ins Boot und mit Ihm noch sechs:


    hohes, hartes Friesengewächs -


    schon sausen die Ruder.


    Boot oben, Boot unten, ein Höllentanz!


    Nun muss es zerschmettern!... Nein, es blieb ganz!...


    Wie lange? Wie lange?


    Mit feurigen Geisseln peitscht das Meer


    wie menschenfressenden Rosse daher;


    sie schnauben und schäumen.


    Wie hechelnde Hast sie zusammenzwingt!


    Eins auf den Nacken des andern springt


    mit stampfenden Hufen!


    Drei Wetter zusammen! Nun brennt die Welt!


    Was da? - Ein Boot, das landwärts hält...


    Sie sind es! Sie kommen! -


    Und Auge und Ohr ins Dunkel gespannt...


    Still - ruft da nicht einer? - Er schreit's durch die Hand!


    "Sagt Mutter,'s ist Uwe!"


    Otto Ernst ------------------- *:) |-o x:) :-x :-o >:( %-|