Guten Abend, bion :-) *:)

    Virtuelle Liebe


    Mein Gefühl und mein Empfinden,


    nehmen ein, reale Form.


    Du bist Schuld an mein'm Erblinden,


    und der Wunsch nach Dir enorm.


    Sag wer bist Du überhaupt?


    Aus dem Nichts bist aufgetaucht,


    hast mein armes Herz geraubt,


    brich es nicht, es wird gebraucht.


    Wie Du mir den Kopf verdrehst,


    werde Deinen auch verdrehen,


    Bis mir Du die Lieb' gestehst,


    bis wir eine Sünd' begehen.


    Baufritze


    --------------------------- |-o |-o


    Narzißten, seid gegrüßt *:) *:) ------- :-p

    Guten Abend heraklit und bion und Narzissten *:) :-D *:)

    Freundschaft (Erster Teil)


    Es darf eine Freundschaft formell sein,


    Muß aber genau sein.


    Eine Freundschaft kann rauh sein,


    Aber muß hell sein.


    Denn Allzusprödes versäumt oder verdirbt


    Viel. Weil manchmal der Partner ganz plötzlich stirbt.


    Mehr möchte ich nicht darüber sagen.


    Denn ich sitze im Speisewagen


    Und fühle mich aus Freundschaft wohl


    Bei »Gedämpfter Ochsenhüfte mit Wirsingkohl«.


    (Zweiter Teil)


    Die Liebe sei ewiger Durst.


    Darauf müßte die Freundschaft bedacht sein.


    Und, etwa wie Leberwurst,


    Immer neu anders gemacht sein.


    Damit man's nicht überkriegt.


    Wer einmal den Kanal


    Überfliegt,


    Merkt: Der ist so und so breit.


    Und das ändert sich kaum


    In menschlein-absehbarer Zeit.


    Wohl aber kann man dies Zwischenraum


    Schneller oder kürzer durchqueren.


    Wie? Das muß die Freundschaft uns lehren.


    Ach, man sollte diesen allerhöchsten Schaft,


    Immer wieder einmal jünglingshaft


    Überschwenglich begießen.


    Eh' uns jener ausgeschlachtete Knochenmann dahinrafft.


    Joachim Ringelnatz (1883-1934)


    :-)~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~%-| ;-)


    x:) *:) besonders...Licht x:) *:)


    und Nethe *:) :-)


    und so...*:)

    Ich freu mich für euch, daß ich endlich wieder da bin !!!!!!

    *:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)


    Ein Gedicht fällt mir grad nicht ein -


    Drum laß ich das Dichten heut sein.


    8-)´


    Grüße an mich


    und den Rest der Welt *:) ;-) *:) besonders den Chef... :-)

    :)^:-/ :-/ Käthe+Sense+bion+Heraklit+Licht %-| %-| *:)

    H.H.Heine




    Traurig schau ich


    in die Höh,


    Wo viel tausend Sterne nicken----


    Aber meinen eigenen Stern


    Kann ich nirgends dort erblicken.


    ---------------------------------8-) 8-) *:)

    zeit-sucher-am MONTAG Morgen schon so ein schönes Zitat !!!

    :)^


    Erfolg besteht darin,


    daß man genau die Fähigkeiten hat,


    die im Moment gefragt sind.


    Henry Ford


    .


    Mir und euch allen einen schönen Montag !!! 8-)´

    Stempel, Knoten, Kelch und Sporen


    Blütenpollen, Bienenflug,


    das allein ist wirr genug


    Und der Mensch hat die Hormone


    brausend sie durchfluten ihn


    Oben unterm Hut gehtst los


    bis hinunter in die Hos


    Ist der Frühling dann geschafft


    und der Sommer abgeschlafft.


    Herbst vorbei und Winter auch


    geht's erneut von vorne los


    Herrjeh Himmel Sakrament


    nimmt das alles nie ein End?


    Auf dem Friedhof erst ist Ruh


    Ja von wegen, das denkst du


    Über Gräber tost's hinweg


    Blütenpollen, Bienensummen


    Bienenpollen, Früchteknoten,


    Stempelbollen, befruchten wollen


    und so weiter und so fort...


    ;-D

    morgenstern im schillerjahr

    O ihr kleinmütig Volk, die ihr vom Heute


    nicht loskommt, die ihr meint: so ist es, war es


    und wird es sein, so lange Menschen leben -.


    O würdet ihr doch andrer Hoffnung Beute


    und lerntet wieder schauen Offenbares


    und Hirn und Herz zu höchstem Ziel erheben!


    Christian Morgenstern

    Narzißten und Gedichteschreiber *:) *:)

    Merkst du nicht :-)


    Ich warte so sehnsüchtig,


    auf Deine Nachricht jeden Tag,


    und Du meldest Dich so selten,


    merkst Du nicht, daß ich Dich mag?


    Ich will Dir schreiben, jede Stunde,


    doch mich mit Müh dagegen wehre,


    an Dich denkend warte ich weiter,


    merkst Du nicht, daß ich Dich verehre?


    Ich will Dich sehen, ich will Dich hören,


    doch es gibt manch Hindernisse,


    hast Du Ahnung wie ich mich fühle?


    merkst Du nicht, daß ich Dich vermisse?


    Ich will Dich tasten, Dich berühren,


    doch in Deiner Nähe, bin ich so still,


    schau doch mir in die Augen,


    merkst Du nicht, dass ich Dich will?


    Ich will Dir längst, etwas gestehen,


    was ich immer wieder verschiebe,


    mein Herz schlägt nur noch für Dich,


    merkst Du nicht, daß ich Dich liebe?


    Der Baufritze ----------- x:) x:) x:) x:)


    Einen schönen Dienstag euch allen :-D ;-)

    Friedrich Theodor Vischer (1807-1887):)D;-) ;-D :-x :-^

    Moin Moin


    Käthe+Heraklit+bion+Licht+zeit_sucher+Macho


    Nahmd die Frau S.;-D ;-) ;-) ;-D *:) *:)




    Man spricht von Humor


    jetzt oft und viel


    und denkt dabei an leeres Spiel


    Mancher kursiert als Humorist,


    der nichts weiter,


    als ein Spaßmacher ist.


    nichts ahnt von dem inneren Widerspruch,


    von dem Zick-Zack,


    dem tiefen Bruch,


    der durch das ganze Weltall dringt,


    daß man immer fürchtet:


    es zerspringt,


    während die also geborstene Welt,


    doch immer noch steht


    und zusammenhält.


    ----------------------:-o :-p ;-p :-o 8-) 8-) ;-D ;-D *:)

    *:)*:)*:):-x:-xx:)x:)x:)x:)x:)x:):-x:-x*:)*:)*:)

    Nimmersatte Liebe


    So ist die Lieb! So ist die Lieb!


    Mit Kuessen nicht zu stillen:


    Wer ist der Tor und will ein Sieb


    Mit eitel Wasser fuellen?


    Und schoepfst du an die tausend Jahr,


    Und kuessest ewig, ewig gar,


    Du tust ihr nie zu Willen.


    Die Lieb, die Lieb hat alle


    Stund Neu wunderlich Geluesten;


    Wir bissen uns die Lippen wund,


    Da wir uns heute kuessten.


    Das Maedchen hielt in guter Ruh,


    Wie's Laemmlein unterm Messer;


    Ihr Auge bat: nur immer zu,


    Je weher, desto besser!


    So ist die Lieb, und war auch so,


    Wie lang es Liebe gibt,


    Und anders war Herr Salomo,


    Der Weise, nicht verliebt.


    Eduard Mörike (1804-1875)


    x:)liche Grüße an @lle, besonders den Chef ;-);-D*:)


    :-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p:-p


    und so...:-x8-)

    *:) x:) :-x x:) *:) hallo narzissten *:) x:) :-x x:) *:)

    Selige Sehnsucht


    Sagt es niemand, nur den Weisen,


    Weil die Menge gleich verhöhnet,


    Das Lebend'ge will ich preisen,


    Das nach Flammentod sich sehnet.


    In der Liebesnächte Kühlung,


    Die dich zeugte, wo du zeugtest,


    Ueberfällt die fremde Fühlung


    Wenn die stille Kerze leuchtet.


    Nicht mehr bleibest du umfangen


    In der Finsterniß Beschattung,


    Und dich reißet neu Verlangen


    Auf zu höherer Begattung.


    Keine Ferne macht dich schwierig,


    Kommst geflogen und gebannt,


    Und zuletzt, des Lichts begierig,


    Bist du Schmetterling verbrannt,


    Und so lang du das nicht hast,


    Dieses: Stirb und Werde!


    Bist du nur ein trüber Gast


    Auf der dunklen Erde.


    Johann Wolfgang von Goethe

    Maeve Binchy :)^:)D *:) x:) x:) :-p :-p :-/ :-/ %-| %-| *:)

    Moin Narzisstentruppe.




    ------------------------:-| :-| :-(:-(:-x :-x :-x |-o |-o


    Freundschaft verzaubert.


    Sie macht gute Zeiten


    noch besser


    und läßt uns


    die schlechten vergessen.


    -----------------------:-o :-o 8-) 8-)