• Narzisstentreff im Forum

    Tagesgebet der Narzissten.!!!!!!!!!! Matthias Claudius(Abendlied) Wir stolzen Menschenkinder Sind eitle arme Sünder Und wissen gar nicht viel; Wir spinnen Luftgespinnste Und suchen viele Künste Und kommen weiter von dem Ziel.
  • 5 Antworten

    *:) @:) :-D @:) *:) hallo narzissten *:) @:) :-D @:) *:)

    Herzschmerz


    Wenn ich dich sehe,


    blutet mein Herz!


    Und mit Verwunderung


    stelle ich fest,


    dass ich dich immer noch liebe!


    Andrea Hirzi




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| ??? %-| .-\ :-/ :-( :(v :°( :°_ >:( :-o |-o :-x x:) :-p zzz 8-) :)D 8-)´

    Schönes Wochenende @:)

    Der kommt den Göttern am nächsten,


    der auch dann schweigen kann,


    wenn er im Recht ist.


    Cato (234-149 v. Chr.)


    Da üb ich mich grad drin :-p


    nicht wahrhaft narzißtisch, hm :-|


    aber Göttern nahe zu sein |-o

    *:) x:) @:) x:) *:) hallo narzissten *:) x:) @:) x:) *:)

    Laß die Moleküle rasen


    Laß die Moleküle rasen,


    was sie auch zusammenknobeln!


    Laß das Tüfteln, laß das Hobeln,


    heilig halte die Ekstasen!


    Christian Morgenstern




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| ??? %-| :- :-/ :-( :(v :°( :°_ >:( :-o |-o :-x x:) :-p zzz 8-) :)D 8-)´

    Moin Moin Narzi-Truppe @;) @:) @:) x:) x:) *:) *:) ;-D

    Paul A.Samuelson.(2005----90Jahre)






    Im "Dschungel" überlebt


    man nur,


    wenn man Fremden gegenüber


    vorsichtig ist.


    ----------------------8-) 8-) *:)


    Gruß an Narzi+bion+Heraklit+Oma Käthe



    Walter Bauer(1904------):-p :-p :-o :-o *:) *:) zzz ;-D

    Und dann,


    in dieser Wildnis,zuweilen


    sehe ich ein Gesicht,


    in dem ich den Menschen erkenne.


    Das läßt mich leben.



    Nicht viel los hier zzz zzz zzz zzz ;-D

    Frischer Wind x:) :-D


    Deine Worte schenken Kraft,


    bin entfernt von Nostalgie,


    Und Dein Lächeln zauberhaft,


    gibt mir Lebensenergie.


    In Deinen Augen dieser Glanz,


    will mir meinen Atem stehlen,


    er fordert auf zum Liebestanz,


    die Körper und die Seelen.


    Deine Liebe macht mich blind,


    den Verstand hab' ich verloren,


    was heisst hier denn frischer Wind?


    Fühle mich wie neugeboren.


    Baufritze


    :°_ :°_ :°_

    Ja ,Heraklit *:) *:) @:)@:)----zzz+zzz;-D ;-) ;-D :-)

    W.Bergengruen




    Du hast den Tag ertragen


    Ertrage nun die Nacht.


    Es ist kein Stundenschlagen


    dir tröstlich zugedacht.


    ----------------------------8-)8-) :-) *:) *:)

    Einigkeit und Recht und Freiheit...

    Herzlichen Glückwunsch zum Tag der Deutschen Einheit,


    liebe Narzissten !!!


    :)D


    Die Kuh


    Auf der saftiggrünen Wiese


    weidet ausgerechnet diese


    eine Kuh, eine Kuh.


    Ach, ihr Herz ist voller Sehnen,


    und im Auge schimmern Tränen


    ab und zu, ab und zu.


    Was ihr schmeckte, wiederkaut se


    mit der Schnauze, dann verdaut se


    und macht Muh, und macht Muh.


    Träumend und das Maul bewegend


    schaut sie dämlich in die Gegend


    grad wie du, grad wie du.


    Heinz Erhardt


    :-D

    Nethe!! Auch schon lustlos :-/ %-| und bion ??? :-o

    Naja, so isses zzz


    schläft dieser Faden ein zzz


    aber noch nicht jetzt @:)


    Internetsüchtig bist du, wenn...


    ... du beim Duschen nach der letzten Brauserversion suchst


    ... du in deiner Unterschrift @ verwendest


    ... du nach deiner Frau mit YAHOO suchst ;-D ;-D ;-D

    lest mich auch wieder!

    In den Nachmittag geflüstert


    Sonne, herbstlich dünn und zag,


    Und das Obst fällt von den Bäumen.


    Stille wohnt in blauen Räumen


    Einen langen Nachmittag.


    Sterbeklänge von Metall;


    Und ein weißes Tier bricht nieder.


    Brauner Mädchen rauhe Lieder


    Sind verweht im Blätterfall.


    Stirne Gottes Farben träumt,


    Spürt des Wahnsinns sanfte Flügel.


    Schatten drehen sich am Hügel


    Von Verwesung schwarz umsäumt.


    Dämmerung voll Ruh und Wein;


    Traurige Guitarren rinnen.


    Und zur milden Lampe drinnen


    Kehrst du wie im Traume ein.


    Georg Trakl


    (1887-1914)

    *:) :-x :-p x:) *:)

    Das Leben hat keine andere Bedeutung


    als die,


    die wir ihm geben,


    indem wir unsere Kräfte entfalten


    Erich Fromm


    :-)~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~@:)


    Internetsüchtig bist du, wenn...


    du e-mails mit deinem nick unterschreibst ;-D


    :- oder dich am Telefon damit meldest %-|


    ...derzeit auf Entzug...*:)


    8-)´

    *:) @:) :-D @:) *:) hallo narzissten *:) @:) :-D @:) *:)

    Halloween


    Gruselgeschichten, Süßigkeiten


    und geschmückte Fenster.


    Ausgehölte Kürbisköpfe


    und kichernde Gespenster.


    An den Wänden Ziergirlanden,


    Luftballons mit fiesen Fratzen.


    Kerzen, die im Winde flackern,


    Katzen, die an Türen kratzen.


    Bunte Masken und noch mehr,


    Musik, Tamtam und viel Radau.


    Lustig sein und Party machen,


    längst ist das Leben nicht mehr grau.


    Hexen, Zauberer und Vampire,


    huschen plötzlich durch die Nacht.


    Sie tanzen und lachen, laut und schrill,


    bis dass der Morgen dann erwacht.


    Susanne Koch




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| ??? %-| .-\ :-/ :-( {:( :(v :°( :°_ >:( :-o |-o :-x x:) :-p zzz 8-) :)D 8-)´

    Nahmd bion+Sense+Käthe+heraklit+zeit-sucher :°- *:) *:)

    Die Menschen,


    denen wir


    eine Stütze sind,


    geben uns


    den Halt im Leben.


    ---------Marie Ebner-Eschenbach ---------;-D ,-D :-) :-D :-D *:) *:) *:)

    Schönen Montag *:)

    Joachim Kniese


    :-o :-o :-o :-o :-o :-o


    Wir sollten ruhig am Ufer der Hoffnung entlang spazieren,


    uns aber davor hüten,


    in das Meer der Illusion zu versinken,


    denn von dort führt selten ein Weg


    auf den festen Boden der Tatsachen zurück.


    :-D :-D :-D :-D :-D :-D

    Moin Moin Heraklit *:) *:) *:) @:) @:) @:) :°_ ;-D ;-D

    Wahrspruch (Martin Kessel -1901)




    Wer nichts tut,


    kann nichts erfahren,


    und er ringt mit der Chimäre,


    und er schleift sie bei den Haaren


    wie das Irre,das Verquere


    ---- --------- --------


    Wer nichts wagt,


    hat nichts zu hoffen,


    und er tastet wie erblindet


    und erschrickt


    und steht betroffen


    vor dem Glück,


    das er nicht findet.




    zzz ---zzz---------x:) x:) x:) *:)