• Narzisstentreff im Forum

    Tagesgebet der Narzissten.!!!!!!!!!! Matthias Claudius(Abendlied) Wir stolzen Menschenkinder Sind eitle arme Sünder Und wissen gar nicht viel; Wir spinnen Luftgespinnste Und suchen viele Künste Und kommen weiter von dem Ziel.
  • 5 Antworten

    @:) @:) *:) Käthe+Heraklit+Hwind+bion+Senseli +;-D *:)

    Heraklit:




    ---------------------8-) 8-) *:)


    Nicht gut ist,


    dass sich alles erfüllt,


    was du wünschest:


    durch Krankheit


    erkennst du den Wert


    der Gesundheit,


    Am Bösen den Wert des Guten,


    Durch Hunger


    die Sättigung,


    In der Anstrengung


    der Wert der Ruhe.


    -------------------------zzz+zzz+*:) *:)

    Flucht nach vorne!

    *:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)


    Ich fuhr ins fremde, weite Land; es war


    Ein Fliehn vor mir, vor dir, vor allem, was


    Mich täglich quält und treibt und freudlos macht.


    Ich wollte frei sein und Zuschauer sein,


    Die Hände auf dem Rücken fremd das Fremde sehn.


    Und sieh, ich sehe nur zurück und, ach!


    In mich hinein und quäle mich noch mehr


    Und bin unruhiger, als je ich war.


    Die bunte Welt umrauscht den Sinnenden,


    Der immer nur den Nebelzügen folgt,


    Die innen unaufhörlich hin und her,


    Trübselge Schatten, ziehn, wie im Gebirg


    Die grauen Wolken wandern. Wehe mir!


    In meinem Auge ist nicht mehr das Bild


    Der reichen Welt. Dem Maulwurf ward ich gleich,


    Der nur die engen Gänge sieht, die er durchwühlt.


    Otto Julius Bierbaum


    (1865-1910)


    @:)@:)@:):)^:)^;-);-):-|:-|:)^:)^@:)@:)@:):)^

    1865-1910 - tja, damals hatten sie auch Probleme... ;-)


    .


    Sinnspruch:


    Rosen, Tulpen, Nelken


    alle Blumen welken


    nur das eine nicht


    Vergißmeinnicht.

    @:)@:)@:)

    Moin schöne Käthe x:), moin Chef ... und moin der Rest !!! :-D *:)*:)*:)

    *:) x:) @:) x:) *:) hallo narzissten *:) x:) @:) x:) *:)

    Es ist der Glaub' ein schöner Regenbogen,


    Der zwischen Erd' und Himmel aufgezogen,


    Ein Trost für alle, doch für jeden Wandrer


    Je nach der Stelle, da er steht, ein andrer.


    Emanuel Geibel




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| ??? %-| :- :-/ :-( {:( :(v :°( :°_ >:( :-o |-o :-x x:) :-p zzz 8-) :)D 8-)´

    @:) @:) @:) :°_ :°_ :°_*:) *:) ;-D ;-D ;-D :)^:)^*:) *:)

    Moin Käthe+bion+zeit_sucher.






    Mit allen Sinnen


    Dich fühlen,


    obwohl du nicht hier bist.


    Dich sehen,


    trotz der Dunkelheit.


    Dich hören,


    ohne Worte.


    Deinen Duft in mir aufnehmen,


    wenn du ganz nah bist.


    Will dich


    mit allen Sinnen spüren,


    heut'würd ich mich


    in dir verlieren.


    -----------------------zzz +zzz+zzz+ *:) *:) @:) ;-) ;-) :-) :-D ;-)

    *:) Es ist dem Menschen beigegeben (Hanns Dieter Hüsch.)

    Es ist dem Menschen beigegeben


    ein kleines Stück


    von einem großen Leben


    das sich vollzieht ohn' Unterschied


    Ob Bettler oder hohes Tier


    von einer Hand voll Erde


    sind wir alle hier


    Bis Gras wächst über dieses Lied


    Wollt darum freundlich sein und euch mit


    Heiterkeit versehen


    Es hat der Mensch zu kommen und zu gehen


    Dieses ist ausgemacht


    von Anfang an


    mit Hochmut ist nicht viel getan.


    -------------------------------@:) @:) *:) ;-D ;-)

    *:) Es ist dem Menschen beigegeben (Hanns Dieter Hüsch.)

    Es ist dem Menschen beigegeben


    ein kleines Stück


    von einem großen Leben


    das sich vollzieht ohn' Unterschied


    Ob Bettler oder hohes Tier


    von einer Hand voll Erde


    sind wir alle hier


    Bis Gras wächst über dieses Lied


    Wollt darum freundlich sein und euch mit


    Heiterkeit versehen


    Es hat der Mensch zu kommen und zu gehen


    Dieses ist ausgemacht


    von Anfang an


    mit Hochmut ist nicht viel getan.


    -------------------------------@:) @:) *:) ;-D ;-)

    *:) *:) ;-D ;-) @:) @:) Demokrit *:) *:) @:) @:) ;-) ;-)

    Das Glück wohnt


    nicht im Besitze


    und nicht


    im Golde,


    das Glücksgefühl


    ist in der Seele


    zu Hause.




    Ne Menge los hier ;-) ;-) ;-D :-) :-) :-D *:)



    Hanns Dieter Hüsch *:)*:) *:) *:) *:) ;-D ;-D ;-D ;-) @:)

    Wenn es bestimmt


    daß wir gen Himmel reisen


    dann ist mit Reichtum


    nichts mehr zu beweisen.




    Moin alte Sense ------;-) @:)


    Moin Oma Lotta--------;-) *:)


    Moin zeit_sucherli ;-) :-) *:)


    Moin treuer Heraklit :°_ :°_ *:)


    Moin bion *:) *:) *:)


    ------------------------8-) 8-) *:) *:) ;-D ;_D :-) :-) :-D ;-)

    *:) x:) @:) x:) *:) hallo narzissten *:) x:) @:) x:) *:)

    *:) :-D *:) und besonders nethe, der den fade "oben" gehalten hat *:) :-D *:)




    Herbstlich sonnige Tage


    Herbstlich sonnige Tage,


    mir beschieden zur Lust,


    euch mit leiserem Schlage


    grüßt die atmende Brust.


    O wie waltet die Stunde


    nun in seliger Ruh’!


    Jede schmerzende Wunde


    schließet leise sich zu.


    Nur zu rasten, zu lieben,


    still an sich selber zu baun,


    fühlt sich die Seele getrieben


    und mit Liebe zu schaun.


    Jedem leisen Verfärben


    lausch ich mit stillem Bemühn,


    jedem Wachsen und Sterben,


    jedem Welken und Blühn.


    Was da webet im Ringe,


    was da blüht auf der Flur,


    Sinnbild ewiger Dinge


    ist’s dem Schauenden nur.


    Jede sprossende Pflanze,


    die mit Düften sich füllt,


    trägt im Kelche das ganze


    Weltgeheimnis verhüllt.


    Emanuel Geibel




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| ??? %-| :- :-/ :-( {:( :(v :°( :°_ >:( :-o |-o :-x x:) :-p zzz 8-) :)D 8-)´

    *:) *:) *:) @:) @:) @:) Hey bion -Grüße dich *:) *:) @:)

    Walter Scheel:






    Nichts geschieht


    ohne Risiko,


    aber ohne Risiko


    geschieht


    auch nichts.


    -----------------------8-) 8-):°_ :°_ *:)

    *:) x:) @:) x:) *:) moin nethe *:) x:) @:) x:) *:)

    Halloween


    Gruselgeschichten, Süßigkeiten


    und geschmückte Fenster.


    Ausgehölte Kürbisköpfe


    und kichernde Gespenster.


    An den Wänden Ziergirlanden,


    Luftballons mit fiesen Fratzen.


    Kerzen, die im Winde flackern,


    Katzen, die an Türen kratzen.


    Bunte Masken und noch mehr,


    Musik, Tamtam und viel Radau.


    Lustig sein und Party machen,


    längst ist das Leben nicht mehr grau.


    Hexen, Zauberer und Vampire,


    huschen plötzlich durch die Nacht.


    Sie tanzen und lachen, laut und schrill,


    bis dass der Morgen dann erwacht.


    Susanne Koch




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| ??? %-| :- :-/ :-( {:( :(v :°( :°_ >:( :-o |-o :-x x:) :-p zzz 8-) :)D 8-)´

    @:) Moin Nethe und bion und Narzißten *:) *:)

    Wer herumalbern kann,


    zeigt uns,


    daß er von der Ernsthaftigkeit der Weltstimmung


    noch nicht infiziert wurde.


    Christian Lindenau


    Lyriker


    ------------- :-p :-p :-p :-p :-p :-p :-p

    Huhu Narzissten,huhu Chef*:)

    Zitat

    :-):-)Ich grüße mich@:)

    :-):-)