*:) Es ist dem Menschen beigegeben (Hanns Dieter Hüsch.)

    Es ist dem Menschen beigegeben


    ein kleines Stück


    von einem großen Leben


    das sich vollzieht ohn' Unterschied


    Ob Bettler oder hohes Tier


    von einer Hand voll Erde


    sind wir alle hier


    Bis Gras wächst über dieses Lied


    Wollt darum freundlich sein und euch mit


    Heiterkeit versehen


    Es hat der Mensch zu kommen und zu gehen


    Dieses ist ausgemacht


    von Anfang an


    mit Hochmut ist nicht viel getan.


    -------------------------------@:) @:) *:) ;-D ;-)

    *:) Es ist dem Menschen beigegeben (Hanns Dieter Hüsch.)

    Es ist dem Menschen beigegeben


    ein kleines Stück


    von einem großen Leben


    das sich vollzieht ohn' Unterschied


    Ob Bettler oder hohes Tier


    von einer Hand voll Erde


    sind wir alle hier


    Bis Gras wächst über dieses Lied


    Wollt darum freundlich sein und euch mit


    Heiterkeit versehen


    Es hat der Mensch zu kommen und zu gehen


    Dieses ist ausgemacht


    von Anfang an


    mit Hochmut ist nicht viel getan.


    -------------------------------@:) @:) *:) ;-D ;-)

    Hanns Dieter Hüsch *:)*:) *:) *:) *:) ;-D ;-D ;-D ;-) @:)

    Wenn es bestimmt


    daß wir gen Himmel reisen


    dann ist mit Reichtum


    nichts mehr zu beweisen.




    Moin alte Sense ------;-) @:)


    Moin Oma Lotta--------;-) *:)


    Moin zeit_sucherli ;-) :-) *:)


    Moin treuer Heraklit :°_ :°_ *:)


    Moin bion *:) *:) *:)


    ------------------------8-) 8-) *:) *:) ;-D ;_D :-) :-) :-D ;-)

    *:) x:) @:) x:) *:) hallo narzissten *:) x:) @:) x:) *:)

    *:) :-D *:) und besonders nethe, der den fade "oben" gehalten hat *:) :-D *:)




    Herbstlich sonnige Tage


    Herbstlich sonnige Tage,


    mir beschieden zur Lust,


    euch mit leiserem Schlage


    grüßt die atmende Brust.


    O wie waltet die Stunde


    nun in seliger Ruh’!


    Jede schmerzende Wunde


    schließet leise sich zu.


    Nur zu rasten, zu lieben,


    still an sich selber zu baun,


    fühlt sich die Seele getrieben


    und mit Liebe zu schaun.


    Jedem leisen Verfärben


    lausch ich mit stillem Bemühn,


    jedem Wachsen und Sterben,


    jedem Welken und Blühn.


    Was da webet im Ringe,


    was da blüht auf der Flur,


    Sinnbild ewiger Dinge


    ist’s dem Schauenden nur.


    Jede sprossende Pflanze,


    die mit Düften sich füllt,


    trägt im Kelche das ganze


    Weltgeheimnis verhüllt.


    Emanuel Geibel




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| ??? %-| :- :-/ :-( {:( :(v :°( :°_ >:( :-o |-o :-x x:) :-p zzz 8-) :)D 8-)´

    *:) x:) @:) x:) *:) moin nethe *:) x:) @:) x:) *:)

    Halloween


    Gruselgeschichten, Süßigkeiten


    und geschmückte Fenster.


    Ausgehölte Kürbisköpfe


    und kichernde Gespenster.


    An den Wänden Ziergirlanden,


    Luftballons mit fiesen Fratzen.


    Kerzen, die im Winde flackern,


    Katzen, die an Türen kratzen.


    Bunte Masken und noch mehr,


    Musik, Tamtam und viel Radau.


    Lustig sein und Party machen,


    längst ist das Leben nicht mehr grau.


    Hexen, Zauberer und Vampire,


    huschen plötzlich durch die Nacht.


    Sie tanzen und lachen, laut und schrill,


    bis dass der Morgen dann erwacht.


    Susanne Koch




    :-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| ??? %-| :- :-/ :-( {:( :(v :°( :°_ >:( :-o |-o :-x x:) :-p zzz 8-) :)D 8-)´

    Huhu Narzissten,huhu Chef*:)

    Zitat

    :-):-)Ich grüße mich@:)

    :-):-)

    hm. :-| ... :-) sieht trotzdem gut aus ;-)

    :)D


    Diese Bauernregeln widersprechen sich ... :-o - aber egal - es regnet ja heute eh .... ;-)


    Allerheiligen klar und helle,


    sitzt der Winter auf der Schwelle.


    Zum Allerheiligen Sonnenschein,


    tritt der Nachsommer ein.


    ???

    Diese Bauernregeln widersprechen sich... :-|

    Allerheiligen klar und helle,


    sitzt der Winter auf der Schwelle.


    Zum Allerheiligen Sonnenschein,


    tritt der Nachsommer ein.


    Aber egal - es regnet ja heute eh ;-)