Schneeeeeeeeeeeeeeeeee ;-D :-p |-o :-o *:)

    Wírkliches Unglück:


    Blindheit fürs Glück.




    Denken Sie so wie ich,


    oder sind Sie ein Dummkopf?




    Die Vögel singen auch im Winter,


    aber man hört nicht auf sie.




    Der Begabte schwimmt,


    ohne es gelernt zu haben.


    Das Talent schwimmt hurtiger


    als andere.


    Das Genie schwimmt ohne Wasser.




    Nach keinem Sturz stehst du als


    derselbe auf.




    Wenn Gott alles gewährt,


    dann gewährt er auch Schmerz.


    --- Karl Lubomirski --- :)D :)D :)D :)D :)D

    Nethe allein auf weiter Flur :)* :)* :)* :)* :)*

    von mir nichts Weises |-o


    nur ein dummes Gedicht


    ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-)


    Die Kuh


    Auf der saftig grünen Wiese


    weidet ausgerechnet diese


    eine Kuh,


    eine Kuh.


    Ach, ihr Herz ist voller Sehnen,


    und im Auge schimmern Tränen


    ab und zu,


    ab und zu.


    Was ihr schmeckte, wiederkautse


    mit der Schnauze, dann verdautse


    und macht muh,


    und macht muh.


    Träumend und das Maul bewegend


    schautse dämlich in die Gegend,


    grad wie du,


    grad wie du.


    ------------------------------------ ;-D :-|

    endlich freitag....

    Du bist mein Land,


    ich deine Flut,


    die sehnend dich ummeeret;


    Du bist der Strand,


    dazu mein Blut


    ohn' Ende wiederkehret.


    An Dich geschmiegt,


    mein Spiegel wiegt


    das Licht der tausend Sterne;


    und leise rollt


    dein Muschelgold


    in meine Meergrundferne.


    Christian Morgenstern


    (1871-1914)

    @:)*:)@:)*:)@:)*:)@:)*:)@:)*:)@:)*:)@:)

    *:)@:) ich grüsse euch auch *:)@:)*:)@:)

    @:)*:)@:)*:)@:)*:)@:)*:)@:)*:)@:)*:)@:)

    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    warum ist hier so wenig los??

    Ja,Gute Frage *:) *:) ;-) ;-) ;-) @:) @:) @:) :)*

    Oma Lotta+Sense sind wohl ausgewandert


    Edzi bollert bei Lutmersen


    bei der Bundeswehr herum.


    bion hat Stress mit seiner Ollen


    usw.kein Verlaß auf die Menschen




    Zaghaften Sinns


    ersteigst du nicht


    des Lebens Höhn.


    -------Publilius Syrus.



    heraklit und Nethe

    zwei die die stange hoch halten:)^@:):)D


    Er redet ihre Halsperlen an


    Was bildet ihr euch ein, ihr Muscheltöchter ihr?


    Vermeint ihr, daß mein Lieb euch trägt zu ihrer Zier?


    Nein, darum trägt sie euch, darmit ihr selbsten schaut,


    wie viel ihr dunkler seid als ihre klare Haut!


    Paul Fleming


    (1609-1640)

    @:) @:) @:O ;-) ;-) ;-) moin heraklit+zeit_sucher:)*:)*:)^

    Woody Allen.


    ----------------------------x:) x:) x:) *:) *:) *:) *:) *:)






    Schön,wenn man die Frau


    fürs Leben gefunden hat.


    Noch schöner,wenn man


    ein paar mehr kennt.


    ------------------------ :-x :-x :-x :-x :-x :-x *:) ;-) ;-) :-)



    Noch schöner, wenn man ein paar mehr kennt. :-D :)^ ;-D

    Moin Nethe und alle Narzissten - ich grüße mich und euch !!! Von mir aus kann er kommen - der Frühling !!! :-)

    @:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)

    Frühling lässt sein blaues Band


    Wieder flattern durch die Lüfte


    Süße, wohlbekannte Düfte


    Streifen ahnungsvoll das Land


    Veilchen träumen schon,


    Wollen balde kommen


    Horch, von fern ein leiser Harfenton!


    Frühling, ja du bist's!


    Dich hab ich vernommen!


    Mörike, Eduard (1804-1875)

    @ :)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)

    Frühling??? In Austria schneit es wie verrückt >:(

    x:) x:) x:) x:) x:) x:) x:) x:) x:)


    ich liege bei dir, deine arme halten mich,


    deine ame halten mehr als ich bin,


    deine ame halten, was ich bin


    wenn ich bei dir liege und deine arme mich halten.


    Ernst Jandl :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    ------------- wo seid ihr ??? zzz zzz zzz

    @:) @:) *:) Der wackere Heraklit aus Austria :)* :)*

    Man muß den Mädchen


    die Scheu


    vor der Elektronik nehmen;


    sie sollten die Computer


    doch einfach


    wie Nähmaschinen sehen.


    -----Dorothee Wilms Ministerin a.D.


    -------------------------------------:-x :-x :-x :-x x:) x:) *:) *:) ;-) ;-) ;-) ;-) :-) :-) ;-D ;-D



    Wackerwacker :-p :-p :-p :-p

    Gedichte der Nacht :)*


    Gedichte der Nacht


    Gedichte der Nacht


    brechen herein


    lassen mich leben


    lassen mich atmen


    Gedichte der Nacht


    sehen Dich an


    machen mich traurig


    machen mich ängstlich


    lassen mich an Dich denken


    Gedichte der Nacht


    wirken bizarr


    sind wie Nebel in meinem Kopf


    lassen mich einen Weg finden


    zu Dir


    Gedichte der Nacht


    lassen mich warten


    auf den Tag


    auf die Nacht


    auf das Leben


    mit Dir


    Gedichte der Nacht


    halten mich wach


    sprechen von Dir


    zeigen mir einen Traum


    Gedichte der Nacht


    machen mich hungrig


    machen mich durstig


    lassen mich fühlen


    wie sehr Du mir fehlst


    Gedichte der Nacht


    sind so einsam


    sind so zärtlich


    sind so schön


    Gedichte der Nacht


    verkürzen die Zeit


    bis zu dem Tag


    an dem Du mich findest


    an dem du nie wieder gehst


    Gedichte der Nacht


    lassen mich hoffen


    lassen mich flehen


    lassen mich sehen


    das es ein morgen gibt


    Gedichte der Nacht


    wären nicht möglich


    wenn Du nicht wärst


    wenn ich nicht wäre


    wenn wir uns nicht hätten


    Gedichte der Nacht


    hören nie auf


    lassen uns immer


    und ewig


    zusammen sein


    Gedichte der Nacht


    machen die Nacht


    so hell


    und den Tag erträglich


    Gedichte der Nacht


    sind wie Lieder


    die der Mond


    nur für Dich und mich singt


    Gedichte der Nacht


    sind unendlich


    und sie sterben nie ------- |-o :-o :-D

    *:) Heraklit *:) *:) Nethe *:)

    Das Alter


    Das Alter ist ein höflich Mann:


    Einmal übers andre klopft er an;


    Aber nun sagt niemand: Herein!


    Und vor der Türe will er nicht sein.


    Da klinkt er auf, tritt ein so schnell,


    Und nun heißt's, er sei ein grober Gesell.


    Johann Wolfgang von Goethe


    (1749-1832)