• Narzisstentreff im Forum

    Tagesgebet der Narzissten.!!!!!!!!!! Matthias Claudius(Abendlied) Wir stolzen Menschenkinder Sind eitle arme Sünder Und wissen gar nicht viel; Wir spinnen Luftgespinnste Und suchen viele Künste Und kommen weiter von dem Ziel.
  • 5 Antworten

    Lob des Weins !!!!!!!!!!!!!!!!

    Dies ist der Trank,


    Der Unmutszwang,


    Durchden wir fröhlich werden;


    Der unseren Geist


    Der Pein entreißt,


    Gibt freudige Gebärden.


    Er tut uns kund


    Des Herzens Grund,


    Macht Bettler gar zu Fürsten:


    Wir werden kühn


    Und frisch durch ihn,


    Daß uns nach Blut muß dürsten.


    ..................................................


    ;-D ;-D ;-D


    ........................................................


    :-D ;-) ;-) ;-) ;-)

    Für meinen Nethe !!!

    Ich hab dich nicht vergessen -


    War nur grad so besessen,


    Von diesem neuen Spiel, nebenan -


    Da hab ich glatt die Zeit vertan,


    Und vergessen, dich zu begrüßen -


    Ich hoff, ich muß jetzt nicht büßen


    Und hoffentlich trankst du aus Frust nicht zu viel Wein,


    Und schliefst vor deinem Computer ein ?


    Das würd ich finden sehr schad -


    Weil ich auf ne Antwort wart grad...


    8-)

    Selbst !!!!!!!!!!

    Vergiß dein Ich;


    Dich selbst verliere nie.


    Nicht Größeres konnt´aus ihrenm Herzen dir


    die reiche Gottheit geben,


    als dich selbst.


    ...................................................................


    Moin Lotta ;-D :-D ;-) ;-) 8-) 8-)


    .......................................................................

    Selbst (Herder)!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Betrogener Narzissmus,bist du denn,


    Was du im Quellanlächelst,sehnsucgtsvoll


    In allen Spiegeln suchst


    dem Echo selbst abzwingest


    Ist dein Schatte mehr als du.???


    ::::::::::::::::::


    Und wunderst du dich,der vom ärgsten Gift,


    Dem eigenen ausgehauchten Atem lebt,


    Wenn er von andrer Mund wiederkehrt,---


    Du wunderst dich,daß du zum Schatten wirst,


    Zum trocknen Quell, zum Grabe deiner selbst,


    Zur Puppe;spielestdu mit dir nicht stets ??




    Bedenke !!! Werter Mitleser des Dichters Wort




    ;-D :-D ;-) :-) 8-)

    Selbst (Herder)!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Betrogener Narzissmus,bist du denn,


    Was du im Quellanlächelst,sehnsuchtsvoll


    In allen Spiegeln suchst


    dem Echo selbst abzwingest


    Ist dein Schatte mehr als du.???


    ::::::::::::::::::


    Und wunderst du dich,der vom ärgsten Gift,


    Dem eigenen ausgehauchten Atem lebt,


    Wenn er von andrer Mund wiederkehrt,---


    Du wunderst dich,daß du zum Schatten wirst,


    Zum trocknen Quell, zum Grabe deiner selbst,


    Zur Puppe;spielestdu mit dir nicht stets ??




    Bedenke !!! Werter Mitleser des Dichters Wort




    ;-D :-D ;-) :-) 8-)

    Gelesen !!!!!!!!!!

    Depressionen sind emotionale Koller oder


    Wutanfälle.


    Sie offenbaren in welchem Bereich du dich


    weigerst,dich zu entwickeln.Nur wenn du


    losläßt und dich dem nächsten Schritt


    zuwendest,wird sich dein Leben verbessern.


    .............................................


    ;-( ;-) ;-( ;-)


    .................................................

    Moin Nethe - Lotta erscheint !!!

    Die Erscheinung


    Sonett


    Staunend bis zum Gruß der Morgenhoren


    Lag ich, und erwog den freien Schwur,


    Welchen mir ein Kind der Unnatur


    Beispiellos gebrochen, wie geschworen.


    Da erschien, begleitet von Auroren,


    Die empor im Rosenwagen fuhr,


    Jene Tochter heiliger Natur,


    Ah! zu kurzer Wonne mir geboren.


    Weinend, wie zur Sühne, hub ich an:


    »Wahn, ich fände dich, o Engel, wieder,


    Zog ins Netz der Heuchelei mich nieder.«


    »Wisse nun, o lieber, blinder Mann,


    Sagte sie mit holdem Flötentone,


    Daß ich nirgend als im Himmel wohne!«


    (Gottfried August Bürger)

    Georg Trakl


    Kleines Konzert


    Ein Rot, das traumhaft dich erschüttert -


    Durch deine Hände scheint die Sonne.


    Du fühlst dein Herz verrückt vor Wonne


    Sich still zu einer Tat bereiten.


    In Mittag strömen gelbe Felder.


    Kaum hörst du noch der Grillen Singen,


    Der Mäher hartes Sensenschwingen.


    Einfältig schweigen goldene Wälder.


    Im grünen Tempel glüht Verwesung.


    Die Fische stehen still. Gottes Odem


    Weckt sacht ein Saitenspiel im Brodem.


    Aussätzigen winkt die Flut Genesung.


    Geist Dädals schwebt in blauen Schatten,


    Ein Duft von Milch in Haselzweigen.


    Man hört noch lang den Lehrer geigen,


    Im leeren Hof den Schrei der Ratten.


    Im Krug an scheußlichen Tapeten


    Blühn kühlere Violenfarben.


    Im Hader dunkle Stimmen starben,


    Narziß im Endakkord von Flöten.

    ...und für Narzissten:

    Wie ein Theaterstück ist das Leben, nicht wie lange,


    sondern wie gut es gespielt wurde, darauf kommt es an.


    Seneca


    Es ist eine komische Sache mit dem Leben;


    wenn wir nur das Beste akzeptieren,


    dann bekommen wir es sehr oft!


    Somerset Maugham