Druschba ,der Kathrin !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Der Kathrins Nachtgebet.!!!!!!!!!!!!!!!!!


    ......................................


    Erst Selbst


    ...


    Wer stets zu nörgeln hat,


    Ist keiner von den Noblen,


    Erst mach dich selber glatt,


    Dann magst du andere hobeln.


    .......................................................................


    ;-D ;-D :-D ;-D ;-) ;-) ;-) ;-) 8-) 8-) :-o :-o


    ........................................................................


    Bekämpfe deinen Inneren Schweinehund---


    --der Kathrin und lauf nicht als Besserwessi


    durch die Gegend,du bist keiner.!!!!!!!


    .......................................................................

    Druschba ,der Kathrin !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Der Kathrins Nachtgebet.!!!!!!!!!!!!!!!!!


    ......................................


    Erst Selbst


    ...


    Wer stets zu nörgeln hat,


    Ist keiner von den Noblen,


    Erst mach dich selber glatt,


    Dann magst du andere hobeln.


    .......................................................................


    ;-D ;-D :-D ;-D ;-) ;-) ;-) ;-) 8-) 8-) :-o :-o


    ........................................................................


    Bekämpfe deinen Inneren Schweinehund---


    --der Kathrin und lauf nicht als Besserwessi


    durch die Gegend,du bist keiner.!!!!!!!


    .......................................................................

    Weckruf - für Netheeeeeeee !!!!!!!!!!!!!!!!!

    Trinklied


    Hätt' ich einen Mutterpfennig,


    Notabene, nicht zu klein;


    Ein paar Flaschen leicht gewänn ich,


    Notabene, voll von Wein.


    Fröhlich blieb' ich dann und wach,


    Notabene, bis zum Tag.


    Fröhlich blieb' ich wohl noch morgen,


    Notabene, bei dem Wein;


    Wollte mir der Kellner borgen,


    Notabene, sonder Schein.


    Wer so fortblieb' ewiglich,


    Notabene, das bin ich.


    Wüchsen nur von selbst die Kleider,


    Notabene, mir ein Rock;


    Oder knufte nicht der Schneider,


    Notabene, wie ein Bock:


    Stracks bin ich vollkommen froh;


    Notabene, nun so so.


    Küßte mich ein lustig Mädchen,


    Notabene, hübsch und jung;


    Dreht es mir zu Lieb ein Rädchen,


    Notabene, flink im Sprung:


    O ich böt ihr gleich die Hand,


    Notabene, drin ein Band.


    Neckte mich ein holdes Weiblein,


    Notabene, reich und alt;


    Freien wollt' ich solch ein Täublein,


    Notabene, stürb' es bald.


    O ich küßt' ohn Unterlaß,


    Notabene, dieses Glas.


    Wein und Mädchen sind ein Segen,


    Notabene, wohlgepaart;


    Und der Pfennig schafft Vermögen,


    Notabene, wenn man spart.


    Darum lieb ich immer treu,


    Notabene, diese drei.


    Johann Heinrich Voß


    Geb. 20.02.1751 Sommersdorf / Mecklenburg; gest. 29.03.1826 Heidelberg.

    Josef Weinheber (1892-1945)

    Das reine Gedicht


    ..


    Du gabst im Schlafe, Gott mir das Gedicht.


    Ich werde es im Wachen nie begreifen.


    Nachbildend Zug um Zug das Traumgesicht,


    nur sehnen kann ich mich und Worte häufen.


    ...


    Da es ein Klang war,soll ich es nicht hören ?


    Da es ein Bild war,soll ich es nicht sehn ?


    Nun wird die Oberfläche mich betören,


    Im Tonfall wird der Klang zuschande gehn.


    ......


    Wie war es doch ? Es war in seligem Traum.


    Nur noch in solchem Wachsein lebe ich.


    Die Augen schließend ,raubt es mich dem Raume.


    Traum schlägt den Blick auf, und ich


    schaue......dich.


    ........................................................................


    :-D :-D :-D :-( ;-) ;-) 8-) 8-) :-) :-)


    .........................................................................


    Moin Lotta ,schönen Tag für dich und für


    G.24.S.


    ......................................................................

    Kehr um ,Geh in dich ,alter Lumpenstrick !!!!!!!

    Der Kathrin laß den klugen Rat,


    was zählt, ist sowieso nur die Tat.


    Als Guru bist du noch zu jung


    Auch fehlt dir jeder Schwung


    Deine innere Rumpelkammer


    zerdeppere mal mit nem Hammer.


    .......................................................................


    Altlasten:


    ..


    Man muß sich nicht wie Franziskus(de Assisi)


    die Kleider vom Leib reißen und sie dem Vater


    vor die Füße werfen,doch den "neuen


    Menschen wird man nur anziehen können",


    wenn man bereit ist,sich von Altlasten zu


    trennen.


    Was das ist,wird jeder für sich selbst ent--


    scheiden müssen,doch vor Kompromissen sei


    gewarnt:


    "Kosmetische Veränderungen werden dem


    neuen Menschen" nicht gerecht.


    .........................................................................


    In diesem Sinne :der Kathrin fang endlich an.


    Komm endlich in der BRD an


    .........................................................................


    Einigkeit macht stark !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    ........................................................................


    ;-D ;-D ;-D ;-D ;-) ;-) ;-) ;-) ;-)


    ..........................................................................

    Hi Lotta

    Wie kannst Du Nethe nur so ablenken,


    mit Frauenknast und so


    er will doch vorwiegend an MICH denken,


    um mich zu belegen - dann ist er froh...


    Morgen Nethe:


    Kannst wieder weitermachen


    dann hab ich was zu lachen


    über Schwert und Schild Deiner Partei,


    ist ein Vorfahrtsschild vielleicht auch dabei?


    ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

    Kehr um ,Geh in dich ,alter Lumpenstrick !!!!!!!

    Der Kathrin laß den klugen Rat,


    was zählt, ist sowieso nur die Tat.


    Als Guru bist du noch zu jung


    Auch fehlt dir jeder Schwung


    Deine innere Rumpelkammer


    zerdeppere mal mit nem Hammer.


    .......................................................................


    Altlasten:


    ..


    Man muß sich nicht wie Franziskus(de Assisi)


    die Kleider vom Leib reißen und sie dem Vater


    vor die Füße werfen,doch den "neuen


    Menschen wird man nur anziehen können",


    wenn man bereit ist,sich von Altlasten zu


    trennen.


    Was das ist,wird jeder für sich selbst ent--


    scheiden müssen,doch vor Kompromissen sei


    gewarnt:


    "Kosmetische Veränderungen werden dem


    neuen Menschen" nicht gerecht.


    .........................................................................


    In diesem Sinne :der Kathrin fang endlich an.


    Komm endlich in der BRD an


    .........................................................................


    Einigkeit macht stark !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    ........................................................................


    ;-D ;-D ;-D ;-D ;-) ;-) ;-) ;-) ;-)


    ..........................................................................

    Josef Weinheber (1892-1945)

    Das reine Gedicht


    ..


    Du gabst im Schlafe, Gott mir das Gedicht.


    Ich werde es im Wachen nie begreifen.


    Nachbildend Zug um Zug das Traumgesicht,


    nur sehnen kann ich mich und Worte häufen.


    ...


    Da es ein Klang war,soll ich es nicht hören ?


    Da es ein Bild war,soll ich es nicht sehn ?


    Nun wird die Oberfläche mich betören,


    Im Tonfall wird der Klang zuschande gehn.


    ......


    Wie war es doch ? Es war in seligem Traum.


    Nur noch in solchem Wachsein lebe ich.


    Die Augen schließend ,raubt es mich dem Raume.


    Traum schlägt den Blick auf, und ich


    schaue......dich.


    ........................................................................


    :-D :-D :-D :-( ;-) ;-) 8-) 8-) :-) :-)


    .........................................................................


    Moin Lotta ,schönen Tag für dich und für


    G.24.S.


    ......................................................................