• Narzisstentreff im Forum

    Tagesgebet der Narzissten.!!!!!!!!!! Matthias Claudius(Abendlied) Wir stolzen Menschenkinder Sind eitle arme Sünder Und wissen gar nicht viel; Wir spinnen Luftgespinnste Und suchen viele Künste Und kommen weiter von dem Ziel.
  • 5 Antworten

    Ludwig Thoma (1867-!921 )

    Immer nur so durchjeschloffen,


    Nischt jelernt und viel jesoffen,


    Roch ich sehr nach Biere.


    Endlich bin ich durchjeschwommen,


    Bin im Staatsdienst anjekommen


    Mit 'ner sauren Niere,


    Hopsasa,tralala !!!!!!!!!!!


    Mit 'ner sauren Niere. (1)




    Schon wieder eine Seele vorm Allehol


    gerettetet.




    8-) 8-) 8-) 8-) 8-) / ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D


    .........................................................................

    Jesuitendebatte (Ludwig Thoma)

    Der Fuchs stand vor dem Hühnerstalle


    Und merkte in der Winternacht,


    Die Einschlupflöcher waren alle


    Just seinetwegen zugemacht.(1)




    Da fing er jämmerlich zu klagen


    Und bitterlich zu weinen an;


    Warum wollt ihr nur mich verjagen,


    Der euch doch nie ein Leid getan

    (2)




    Ihr guten Hühner ,hört die Bitte !!


    Ihr seid so viele,ich allein,-----


    Der kleinste Platz in eurer Mitte


    Genügt und ich will glücklich sein !!!!!!(3)




    Das Federvieh hat lang beraten


    Und manches wohlerfahr'ne Huhn


    Vermeinte,was sie früher taten,


    Das würden Füchse immer tun.(4)




    Doch gab es viele ganz Gerechte ;-D ;-D


    Die waren aus Prinzip dafür,


    Dass keinem aus dem Tiergeschlechte ;-) ;-)


    Verschlossen bleibe die Tür.(5)




    Kaum war die weise Tat geschehen,


    War von dem ganzen Hühnerhof


    Nichts mehr als das Prinzip zu sehen ;-D ;-D


    Und Krallen und ein Federschwof. ;-D ;-D (6)




    8-) 8-) 8-) 8-) $$$$$$$$$$$ ;-D ;-D ;-D




    Guten Abend Lotta!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Hallo alter Mitleser ;-) ;-) 8-)



    eins zwei drei

    verarsche ist ne coole sache


    hält eigene gefühle in wache


    hab wieder mal getraut, die dame hier im forum raunt


    wurde mir gesagt, ach du bist so wichtig,


    und auch so richtig


    vertraue mir einhundertpro


    wieso bist du so..


    warum glauibst du mir nicht, das ich dich hab gern


    von dir schwärm


    tja- erkärt all die verletzungen


    und die zerwetzungen


    nach wochen der vorsicht


    ich dacht glaub dem gesicht


    eins zwei driei


    vorbei


    der mensch sprigt mir ins gesicht


    ohne gericht


    von heute auf morgen


    weg alle sorgen


    ich bin ein nichts


    in ihrem gesicht


    weg und augeloschen


    ohne darüber gesprochen


    es tut weh


    liebe leute


    von heute


    es tut weh


    sagt mir was ich machen soll?


    ohne groll?


    sie hat von heute auf morgen geändert ihre meinung und ihre gefühle


    was über bleibt ist mein gewühle!


    Sie hat keinen bock mehr auf mich


    und sieht nicht sich


    hat gespielt mit meinen gefühlen


    hat mir versprochen so viele dinge


    mit denne ich heut noch ringe


    hab niemals zuvor so einen hass gespürt


    der in meiner seele so rührt


    ich mag nit mehr


    vertrauen


    solchen sauen

    Für Hope - und nochmal schöne Grüße von Charmin ...

    Der Baum ;-)


    Zu fällen einen schönen Baum,


    braucht’s eine Viertelstunde kaum.


    Zu wachsen, bis man ihn bewundert,


    braucht er, bedenkt es, ein Jahrhundert.


    Eugen Roth

    Warnung für Narzissten !

    Der Maßlose


    Ein Mensch, der manches liebes Jahr


    Zufrieden mit dem Dasein war,


    Kriegt eines Tages einen Koller


    Und möchte alles wirkungsvoller.


    Auf einmal ist kein Mann ihm klug,


    Ist keine Frau ihm schön genug.


    Die Träume sollten kühner sein,


    Die Bäume sollten grüner sein,


    Schal dünkt ihn jede Liebeswonne,


    Fahl scheint ihm schließlich selbst die Sonne.


    Jedoch die Welt sich ihm verweigert,


    Je mehr er seine Wünsche steigert.


    Er gibt nicht nach und er rumort,


    Bis er die Daseinsschicht durchbohrt.


    Da ist es endlich ihm geglückt -


    Doch seitdem ist der Mensch verrückt.


    Eugen Roth ;-D

    Hm.

    Der Unentschlossene


    Ein Mensch ist ernstlich zu beklagen,


    Der nie die Kraft hat, nein zu sagen,


    Obwohl er´s weiß, bei sich ganz still:


    Er will nicht, was man von ihm will!


    Nur, dass er Aufschub noch erreicht,


    Sagt er, er wolle sehn, vielleicht ...


    Gemahnt wird nach zweifelsbitteren Wochen,


    Dass er´s doch halb und halb versprochen,


    Verspricht er´s, statt es abzuschütteln,


    Aus lauter Feigheit zu zwei Dritteln,


    Um endlich, ausweglos gestellt,


    Als ein zur Unzeit tapfrer Held


    In Wut und Grobheit sich zu steigern


    Und das Versprochne zu verweigern.


    Der Mensch gilt bald bei jedermann


    Als hinterlistiger Grobian -


    Und ist im Grund doch nur zu weich,


    Um nein zu sagen - aber gleich!


    Eugen Roth

    Zwei Faker unter sich...

    Die guten Bekannten


    Ein Mensch begegnet einem zweiten.


    Sie wechseln Förm- und Herzlichkeiten,


    Sie zeigen Wiedersehensglück


    Und gehn zusammen gar ein Stück.


    Und während sie die Stadt durchwandern


    Sucht einer heimlich von dem andern


    Mit ungeheurer Hinterlist


    Herauszubringen, wer er ist.


    Das sie sich kennen, das steht fest,


    Doch äußerst dunkel bleibt der Rest.


    Das Wo und Wann, das Wie und Wer,


    Das wissen alle zwei nicht mehr.


    Doch sind sie, als sie nun sich trennen,


    Zu feig, die Wahrheit zu bekennen.


    Sie freun sich, dass sie sich getroffen;


    Jedoch im Herzen beide hoffen,


    Indes sie ihren Abschied segnen,


    Einander nie mehr zu begegnen.


    Eugen Roth

    eins zwei drei

    Die Zuneigung ist meist übertrieben heftig, ja Affenliebe, totale Idealisierung. Diese schlägt sehr leicht um in totale Entwertung und Haß. Das oszilliert.


    Trotz der heftigen Projektionen bleibt der Borderlinekranke weiterhin emotional intensiv an die Person gebunden, die die Agressionen zu spüren bekommt

    Nethe - wo bist du

    Die Meister


    Ein Mensch sitzt da, ein schläfrig trüber,


    ein and'rer döst ihm gegenüber.


    Sie reden nichts, sie stieren stumm.


    Mein Gott, denkst du sind die zwei dumm!


    Der eine brummt, wie nebenbei,


    ganz langsam: Tc6-c2.


    Der and're wird allmählich wach -


    und knurrt: Da3-g3, Schach!


    Der erste, weiter nicht erregt,


    starrt vor sich hin und überlegt.


    Dann plötzlich vor Erstaunen platt,


    seufzt er ein einzig Wörtlein: Matt!


    Und die du hieltst für nied're Geister,


    erkennst du jetzt als hohe Meister!


    Eugen Roth

    Montagmorgen im Narzisstentreff.!!!!!!!!!

    ELOW:




    "Ach ",sagten die Psychologen


    "Weg mit dem mahnenden Zeigerfinger !!!!


    Weg mit dem Edel-sei- der- Mensch,-hilf-


    reich-und -gut-.


    Ich stark sei der Mensch,


    lustempfänglich und durchsetzungsfähig.


    Wer selbstlos handelt und denkt,


    wird bloß sein Selbst dabei los"


    Sprachen's


    und hoben den Zeigefinger.........




    Morgen Lotta schöne Gedichte.!!!!!!!


    Morgen Narzisstenfans und Anverwandte. ;-)




    ;-) ;-) ;-D ;-D 8-) 8-) :-) :-)



    Das Lieben bringt groß Freud

    'Das Lieben bringt groß Freud,


    es wissen alle Leut


    'Weiß mir ein schönes Schätzelein


    mit zwei schwarzbraunen Äugelein


    das mir,das mir,das Herz erfreut.




    Heiterkeit im Narzisstentreff !!!!!!!!!




    ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-D ;-D ;-D ;-D



    Das Lieben bringt groß Freud

    'Das Lieben bringt groß Freud,


    es wissen alle Leut


    'Weiß mir ein schönes Schätzelein


    mit zwei schwarzbraunen Äugelein


    das mir,das mir,das Herz erfreut.




    Heiterkeit im Narzisstentreff !!!!!!!!!




    ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-D ;-D ;-D ;-D