• Narzisstentreff im Forum

    Tagesgebet der Narzissten.!!!!!!!!!! Matthias Claudius(Abendlied) Wir stolzen Menschenkinder Sind eitle arme Sünder Und wissen gar nicht viel; Wir spinnen Luftgespinnste Und suchen viele Künste Und kommen weiter von dem Ziel.
  • 5 Antworten

    Der April :-D

    Der Regen klimpert mit einem Finger


    die grüne Ostermelodie.


    Das Jahr wird älter und täglich jünger.


    O Widerspruch voll Harmonie!


    Der Mond in seiner goldnen Jacke


    versteckt sich hinter dem Wolken-Store.


    Der Ärmste hat links eine dicke Backe


    und kommt sich ein bisschen lächerlich vor.


    Auch diesmal ist es dem März geglückt:


    er hat ihn in den April geschickt.


    Und schon hoppeln die Hasen,


    mit Pinsel und Tuben


    und schnuppernden Nasen,


    aus Höhlen und Gruben


    durch Gärten und Strassen


    und über den Rasen


    in Ställe und Stuben.


    Dort legen sie Eier, als ob's gar nichts wäre,


    aus Nougat, Krokant und Marzipan.


    Der Tapferste legt eine Bonbonniere,


    er blickt dabei entschlossen ins Leere -


    Bonbonnieren sind leichter gesagt als getan!


    Dann geht es ans Malen. Das dauert Stunden.


    Dann werden noch seidene Schleifen gebunden.


    Und Verstecke gesucht. Und Verstecke gefunden:


    Hinterm Ofen, unterm Sofa,


    in der Wanduhr, auf dem Gang,


    hinterm Schuppen, unterm Birnbaum,


    in der Standuhr, auf dem Schrank.


    Da kräht der Hahn den Morgen an!


    Schwupp sind die Hasen verschwunden.


    Ein Giebelfenster erglänzt im Gemäuer.


    Am Gartentor lehnt und gähnt ein Mann.


    Über die Hänge läuft grünes Feuer


    die Büsche entlang und die Pappeln hinan.


    Der Frühling, denkt er, kommt also auch heuer.


    Er spürt nicht Wunder noch Abenteuer,


    weil er sich nicht mehr wundern kann.


    Liegt dort nicht ein kleiner Pinsel im Grase?


    Auch das kommt dem Manne nicht seltsam vor.


    Er merkt gar nicht, dass ihn der Osterhase


    auf dem Heimweg verlor.


    Erich Kästner


    8-)´


    Moin Freunde !!! :-)

    Nabend Aprilhase --Heraklit :-/ :-/ :-/ :-o :-o :-o :-p :-p

    Es gibt viele Leute,


    die ins Wasser springen


    und versuchen,


    nicht naß zu werden,


    ------:-p :-o :-/ :-/


    Aber gibt es nicht auch viele,


    die versuchen,


    naß auszusehen,


    obwohl sie wasserscheu sind.


    ---------------------------------------:-/ :-/


    ------------(Jurij Brezan)-----;-D ;-D ;-D

    Wunderschönen guten Morgen! :-D

    Die zwei Wurzeln


    Zwei Tannenwurzeln groß und alt


    unterhalten sich im Wald.


    Was droben in den Wipfeln rauscht,


    das wird hier unten ausgetauscht.


    Ein altes Eichhorn sitzt dabei


    und strickt wohl Strümpfe für die zwei.


    Die eine sagt knig, die andere sagt knag.


    Das ist genug für einen Tag.


    Christian Morgenstern


    ---------------------------:-D :-D :-D-----


    Moin an alle!!!!!!!!!!! ;-D


    8-) 8-) 8-)

    Moin Austria :-/ :-Moin heraklit ;-D ;-D ;-D ;-D

    Wer sich scheut,


    die Spreu


    zu durchsuchen,


    der wird das darin verschüttete Korn


    nicht finden.


    (Annette von Droste-Hüshoff--------------------------------------------


    Moin----Lotta--------;-D :-)


    Moin----grün---------:-p :-/


    Moin ---Aprilhase-----:-) :-)


    Moin unsere Heraklit in Austria------:-/ :-/ :-/ :-/ :-o :-o



    Polen in die Eu(:-p :-p :-p :-p :-/ :-/ :-/ :-/

    polnisches Sprichwort.




    Es ist nie so schlecht,


    als dass es nicht noch


    schlechter werden könnte.


    ---------------------------------------------;-D ;-D


    :-/ :-/ :-/ :-/ :-/ :-p :-p :-p


    ---------------------------------------------;-D ;-D

    nuguggemada Kriien !!!!!!!!!!!!! ;-D ;-D :-/ :-/

    Annette von Droste-Hülhoff(1797-1848)


    -----------------------------------------;-D ;-D


    Der Panther


    kann seine Flecken


    nicht ablegen


    und kein


    Frauenzimmer


    die Eitelkeit.


    -----------------------------------:-/ :-/ :-p :-p

    Der Mai (Erich Kästner) ;-) ;-) ;-) ;-)-;-D ;-D ;-D :-/ :-/

    Im Galarock des heiteren Verschwenders,


    ein Blumenzepter in der schmalen Hand,


    fährt nun der Mai,der Mozart des Kalenders,


    aus seiner Kutsche,grüßend ,über Land.




    ------------:-p:-p




    Es überblüht sich,er braucht nur zu winken.


    Er wwinkt! Und rollt durch einen Farbenhain.


    Blaumeisen flattern ihm voraus und Finken.


    Und Pfauenaugen flügeln hinterdrein.




    -------------:-p :-p




    Die Apfelbäume hinterm Zaun erröten.


    Die Birken machen einen grünen Knicks.


    Die Drosseln spielen,auf ganz kleinen Flöten,


    dass Scherzo aus der Symphonie des Glücks.




    -------------------:-p :-:-p :-o





    Der Nethe...hat mir mein Gedicht geklaut !!! :-o

    Im Biergarten


    Na also! Frühling! Es ist Mai.


    Der Ober bringt kein Bier herbei.


    Er kratzt sich nur am Oberschenkel


    und hält den leeren Krug am Henkel.


    Dann ist‘s soweit. Der Stoff rollt an.


    Ein jeder säuft, so gut er kann.


    Bald fällt man rückwärts vom Gestühle.


    Wie denn? Na: endlich Maigefühle!


    Worauf man, während alles feiert,


    ganz stille in die Büsche reihert. ;-D


    Wolfgang J. Reus


    (*1959)


    Einen wunderschönen Monat Mai wünscht euch


    Lotta :-)

    Jeder Baum, jede Hecke ist ein Strauß von Blumen, und man möchte zum Maienkäfer werden, um in dem Meer von Wohlgerüchen herumzuschweben und alle seine Nahrung darin finden zu können. :-)


    Johann Wolfgang von Goethe


    (1749 - 1832)

    Moin Maihase ;-D ;-D-:-o :-o :-/ :-D :-D :-D :-D :-D ;-)

    Nun will der Lenz uns grüßen;


    von Mittag weht es lau;


    aus allen Wiesen sprießen


    die Blumen rot und blau.


    Draus wob die braune Heide


    sich ein Gewand gar fein


    und lädt im Festagskleide


    zum Maientanze ein.




    grüne Maigrüße Lotta für dich - :-D :-D



    Moin Nethe! Moin Maihase! Moin grün! :-D

    Die Mitternachtsmaus


    Wenn's mitternächtigt und nicht Mond


    noch Stern das Himmelshaus bewohnt,


    läuft zwölfmal durch das Himmelshaus


    die Mitternachtsmaus.


    Sie pfeift auf ihrem kleinen Maul, --


    lm Traume brüllt der Höllengaul . . .


    Doch ruhig läuft ihr Pensum aus


    die Mitternachtsmaus.


    Ihr Herr, der große weiße Geist,


    ist nämlich solche Nacht verreist.


    Wohl ihm! Es hütet ihm sein Haus


    die Mitternachtsmaus.


    Christian Morgenstern


    ------------------------------------;-D


    :-D ;-) :-)-----------------------:-p

    Moin Moin Heraklit:-/ :-/ :-p :-p :-o :-o ;-) ;-) ;-D

    Der Sanftmütige (Erich Kästner)


    ------------------------------;-) ;-) ;-D




    Ich mag nicht länger


    drüber schweigen,


    weil ihr es


    immer noch nicht wißt;


    Es hat keinen Sinn,


    mir die Zähne zu zeigen.


    Ich bin gar kein Dentist.!!!!!!:-p :-p :-p




    --------------;-D ;-D ;-) ;-) -----------



    Moin GRÜN !!! :-)

    Jemandem nicht grün sein


    Ein höflicher Ausdruck für den Umstand, jemandem nicht gewogen zu sein. Umgekehrt: jemanden mögen, ihm "grün sein". :-)Grün, das ist Inbegriff des Lebens, der sprießenden Natur. "Die grüne Seite" - nämlich die linke, die Seite, wo das Herz sitzt - das ist die lebendige, bejahende, fröhliche Seite. Mit Maiengrün schmückte man im Mittelalter die Tür derer, die man liebte, man war ihnen damit im wahrsten Sinne des Wortes "grün". Und wenn man es an solchen Sympathiekundgebungen fehlen ließ, dann kam es eben zu der Umkehrung, zu dem Bekenntnis: "Ich kann mir nicht helfen, ich bin dem Kerl nicht grün."


    .(unbekannt)