Ich mag als Tattoo nur ein zartes Etwas, so was wie ein Hauch … das kann sehr hübsch aussehen und ist für mich wirklich Körperschmuck. Was ich nicht mag, ist die Übertreibung, wo die Tattoos absolut dominant sind und so im Blickpunkt stehen, dass jede Kleidung dagegen verblasst. Dann finde ich sie regelrecht störend. Klar, alles Geschmacksache.

    Zitat

    Aber erstaunlich ist es, wie sehr man seinen Typ mit Schminke ändern kann.

    Das dachte ich auch, sie ist ja nachher nicht wiederzuerkennen! Nicht dass ich solche Schichten von Make up mögen würde! Ich finde, so etwas geht allenfalls für die Kamera oder die Bühne. Mir wäre das viel zu unpraktisch, ich hätte ständig Bedenken, irgendwo abzufärben oder etwas zu verwischen. Außerdem finde ich es auch seltsam, wenn ich das wirkliche Gesicht von jemanden gar nicht kenne (Nina Hagen war für mich immer so jemand: Ich wusste nie, wie sie unter der Maske ausschaut).

    Ich steh ja tierisch auf Ganzkörper-Tattoos... Hab ich selbst aber nicht, sonst würde mein Chef mich vermutlich feuern. :°(


    Mein Lieblings-Tattoo-Model ist Alex Minsky:


    http://livefitapparel.com/wp-content/uploads/2014/11/alex-minsky.jpg


    Das sieht doch einfach mal nur geil aus. Ohne Tattoos wär der doch langweilig...


    Schminke für Bühne o.ä. finde ich auch okay. Aber sonst mag ich es nicht. Nina Hagen ist ein gutes Beispiel. Kein Mensch weiß, wie sie wirklich aussieht.

    Wo ist der Unterschied zwischen einem Tattoo und Make-up?


    Historisch gesehen, gibt es keinen. Urvölker haben sich schon vor tausenden von Jahren geschminkt und tattowiert. Warum das eine okay sein soll und das andere nicht, kapiere ich nicht.


    Zwischen einem Arschgeweih und nem Paar künstlicher Wimpern seh ich persönlich keinen Unterschied - außer, dass man das eine wieder abnehmen kann.


    Ich finde Tattoos ganz scheußlich, vor allem an Frauen {:(

    Ich freue mich immer, wenn ich Menschen mit Tattoos sehe - nämlich darüber, dass ich mir nicht eines Tages darüber Gedanken machen muss, wie ich das wieder weg bekomme. :=o


    Über Geschmack zu streiten, finde ich ansonsten ziemlich müßig. Der eine mag es halt, der andere nicht.

    Ich find den Herrn da oben mit den Tattoos jetzt auch nicht so pralle, ehrlich gesagt ist das der Typ "Möcht ich nicht im Dunkeln begegnen" :-/ Da spielen die Tattoos natürlich die Hauptrolle. Aber dass der jetzt langweilig wäre ohne seine Körperbemalung? Er sähe einfach nur anders aus.

    Oder sich schminken! ;-D


    Ich finde es immer wieder spannend, wenn Anhänger ihrer Sparte ihre Methode als die einzig Beste kategorisieren, anstatt Parallelitäten zuzulassen.


    Alles, was mit Körperverschönerung zu tun hat, ist okay. Ob das nun Tattoos, Schminke, Piercings oder Klamotten in Neonfarben sind. Jeder so, wies ihm gefällt. Das macht ihn nicht zu einem besseren oder schlechterem Menschen.

    Zitat

    Alles, was mit Körperverschönerung zu tun hat, ist okay. Ob das nun Tattoos, Schminke, Piercings oder Klamotten in Neonfarben sind. Jeder so, wies ihm gefällt. Das macht ihn nicht zu einem besseren oder schlechterem Menschen

    :)^


    Solange man schon von Natur aus schön ist.

    Zitat

    Ich freue mich immer, wenn ich Menschen mit Tattoos sehe - nämlich darüber, dass ich mir nicht eines Tages darüber Gedanken machen muss, wie ich das wieder weg bekomme. :=o

    ;-D :)z


    Ganzkörpertattoos wie übrigens auch -piercings machen auf mich den Eindruck einer kriegerischen Bemalung bzw. Ausrüstung; es hat für mich etwas zumindest unterschwellig Aggressives - außer dass es mir optisch zu dominant ist. Da gibt es natürlich noch mehr: Skinheads sehen auch sehr aggressiv aus in meinen Augen, und das dürfte wohl häufig Absicht sein.


    Aber man kann wirklich nicht darum streiten, zumal man anderen, die es gut finden, mit einer Ablehnung auf die Zehen treten kann. Oder umgekehrt natürlich. Muss ja auch nicht sein, zum Glück ist unsere Gesellschaft viel toleranter geworden.

    @ Paul_Revere

    Ich finde, ein schöner Mensch kann sich in der Absicht, sich zu schmücken, durchaus entstellen. Eine hübsche Frau mit lauter Blech im Gesicht ist nicht mehr schön.


    Die hier kann vor ihrer "Schmück"-Aktion ja durchaus mal ganz ansehnlich gewesen sein.

    Ist wahrscheinlich Sinn der Sache, dass man sich vor ihr gruselt. Ich finde es eigentlich interessant, wenn Menschen sich absichtlich ein "von der Norm abweichendes" Aussehen geben, um sich abzuheben. Das ist aber selten wirklich individuell, sie ordnen sich dann eigentlich nur einer anderen Gruppe zu, deren Mitglieder aber wieder ähnlich aussehen.