also, wenn du mal mit einem kühlen, rationalen, logischen aber gutmütigem Menschen schreiben möchtest, hier bin ich :) aber auf eigenen Gefahr. mein Einfluss könnte teile deines Weltbildes und die Auffassung der Welt für dich zerstören, was unvorhersehbare Konsequenzen hat, so instabil wie du mir rüberkommst :) aber mach dir nichts draus, ich hab momentan eh nichts zu tun, vielleicht hilft es ja mit mir zu reden^^

    Hallo vamp28,


    deine Ursachen liegen in der Kindheit, also beginne da anzusetzen.


    Ich habe als Kind auch sehr viel Schlimmes erlebt und habe mich gehasst.


    Dann habe ich begonnen, als Erwachsene, mein Inneres verletztes Kind zu beschützen und es zu lieben, um die schlimmen Gefühle in Liebe umzuwandeln.


    Das Buch "Aussöhnung mit dem inneren Kind" hat mir damals sehr geholfen.

    In der Therapie arbeiten wir gerade jetzt intensiver mit meinen ganzen Persönlichkeitsanteilen. Es ist ziemlich anstrengend. Ich hab anscheinend eine Traumaphobie, also eine Phobie gegen mein inneres Erleben usw. Ich leugne immer noch öfters alles, verdränge immer noch sehr stark. Schiebe alles von mir weg. :-(

    Zitat

    Ich kann am 25.01 aufgenommen werden in die Klinik.

    Gut, das ist was zum Festhalten. :)^ Und bis dahin bist Du auch nicht alleine. :)*


    Ich wollte Dich mit dem zitierten Faden nicht "überfahren", das sollte nicht so rüberkommen wie "mach doch einfach mal, wird schon!" Hatte ja auch zur Kenntnis genommen, daß Du schon lange in Behandlung bist.


    Habt Ihr es schon mal mit Hypnose versucht? Um an die verdrängten Aneile des inneren Erleben ranzukommen?


    Was man benennen kann, verliert einen Teil seines Schreckens... Erst, wenn das Böse ein Gesicht hat, kann ich es bekämpfen...


    *:)

    Danke Che das weiß ich, kam bei mir auch nicht so rüber.


    Nein haben wir noch nie. Hypnose wird auch nicht von der Krankenkasse gezahlt und ich hab sehr viel negatives darüber gehört, zumindest wenn es um Traumata geht. Da können viele falsche Erinnerungen hochkommen und ich denke wenn mein Körper bzw. psyche stabil genug ist werden die verdrängten Erinnerungen und Anteile sich von alleine zeigen. Mir wurde auch davon abgeraten da Anteile während einer Hypnosebehandlung nach hinten verschwinden können und dann kann man diese Anteile nicht mehr aufwecken bzw. sie stecken dann weiter in der Hypnose fest bis sie wieder nach vorne kommen.


    Ja mit dem letzten Satz hast du so recht. So manche verstehen das nicht so ganz. Meinen dann immer, man müsste einfach nach vorne schauen. Aber so einfach ist das nicht. Die Geister der Vergangenheit werde ich so nicht los. Und ich kann wie du schon sagst nicht gegen was kämpfen das ich nicht kenne oder das sich mir nicht zeigt.

    Ich war heute bei meiner Hausärztin und da teilte sie mir auch gleich noch die Blutwerte mit. Alles ist ok, nur hab ich einen Eisenmangel, was mich natürlich überhaupt nicht verwundert.


    Eisen: Normalwerte(40.0-160.0) 20 -


    Haemoglobin (12.0-16.0) 12.1


    Ferritin (15.0-300.0) 5 -


    Ist das ein leichter Eisenmangel oder schon ein schwerer?


    Ich hab jetzt heute eine Eiseninfusion bekommen die nächste würde ich in 2 Wochen bekommen(vermutlich dann in der Klinik). Ich frage mich nur gerade ob das ausreicht, da meine Periode auch jederzeit kommen kann und die sind immer stark. Danach wäre ich ja dann wieder total im Mangel. Andere Eisenpräperate vertrage ich gar nicht, schon alles ausprobiert.

    Mit Eisen kenne ich mich bestens aus- leider nicht bezüglich der physiologischen Wirkung.

    Zitat

    Da können viele falsche Erinnerungen hochkommen

    Was verstehst Du unter "falschen" Erinnerung? Natürlich muß das innerhalb einer engmaschigen Therapie passieren, gar keine Frage.


    Eben weil da Sachen hochkommen können die Du ohne Beistand nicht gut verkraften würdest, deshalb sind sie ja jetzt hinter Schloß und Riegel.


    Daß Hypnose etwas verschütten könnte, hab ich noch nicht gehört, aber das will nichts bedeuten.


    Das müsste Deine Therapeutin wissen, sofern sie das überhaupt anbietet.

    Zitat

    Hypnose wird auch nicht von der Krankenkasse gezahlt und ich hab sehr viel negatives darüber gehört, zumindest wenn es um Traumata geht. Da können viele falsche Erinnerungen hochkommen und ich denke wenn mein Körper bzw. psyche stabil genug ist werden die verdrängten Erinnerungen und Anteile sich von alleine zeigen.


    Mir wurde auch davon abgeraten ...

    Hypnose ist an sich eine prima Sache, aber in erster Linie Lebenshilfe und nur in zweiter Linie eine therapeutische Maßnahme. Hypnose kann auch therapeutische Maßnahmen nicht ersetzen, sondern ist dafür gedacht, Dinge zu fördern, die der Mensch annehmen möchte. Man kann daher auch keine Suggestionen geben, die ein Mensch ablehnt. Die Hypnose würde scheitern, sofern im Unterbewusstsein nicht die Bereitschaft da ist.


    Daher hast du eigentlich eine gute und seriöse Beratung bekommen. Bei psychischen Störungen muss erst durch Therapie daran gearbeitet werden, dass du die Bereitschaft erlangst, dich mit den Traumata auseinanderzusetzen. Erst dann macht eine Hypnose Sinn, wenn es dich zwar noch belastet, aber du bereit bist, diese Themen an dich heranzulassen. Und sie sollte auch durch den Therapeuten durchgeführt werden und nicht irgendwo.


    Ich rate dir im jetztigen Zustand auch, all deine Kraft in Therapien zu setzen, bis du spürst, dass du dich dem stellen kannst. Und wenn das soweit ist, kannst du gerne nochmal über Hypnose als ergänzende Behandlung nachdenken, um die Heilung zu beschleunigen und Lebensqualität zu gewinnen. Aber momentan ist es zu früh dafür, und das Risiko von Fehlern, die durch die Hypnose verstärkt werden, zu groß. Das siehst du völlig richtig - aber schließe es nicht für immer aus. Alles Gute für die weitere Zeit :)*

    Zitat

    Was verstehst Du unter "falschen" Erinnerung? Natürlich muß das innerhalb einer engmaschigen Therapie passieren, gar keine Frage.

    Na wie der name schon sagt. Erinnerungen die nicht meine eigenen sind, die z.B. vom Therapeuten während einer Hypnosesitzung absichtlich oder auch unabsichtlich auf den Patienten übertragen werden oder eingeredet wie auch immer. Hab früher mal schon von solche Fälle gehört. Ich weiß auch nicht einmal ob ich gut Hypnotisiert werden kann, da ich keine Kontrolle abgeben kann. Ich bin ein ziemlicher Kontrollfreak. Aber trotzdem falle ich im Alltag häufiger in eine Art Trance z.B. bei gleichen Bewegungen oder Geräuschen usw.

    Zitat

    Daß Hypnose etwas verschütten könnte, hab ich noch nicht gehört, aber das will nichts bedeuten.

    Das hab ich auch nicht behauptet. Sollte ja eher etwas ins Bewusstsein kommen dadurch.


    Ich bin einfach der Meinung wenn etwas noch nicht hochkommen mag, hat es seinen Grund. Und da selbst etwas zu erzwingen durch Hypnose halte ich für den falschen Weg. Oder es ist einfach nur meine Angst vor dem was sich noch in mir verbirgt.


    Sorry für Rechtschreibfehler, bin gerade einfach völlig durch und mein Kopf ist auch ganz matschig.

    Zitat

    Ich rate dir im jetztigen Zustand auch, all deine Kraft in Therapien zu setzen, bis du spürst, dass du dich dem stellen kannst. Und wenn das soweit ist, kannst du gerne nochmal über Hypnose als ergänzende Behandlung nachdenken, um die Heilung zu beschleunigen und Lebensqualität zu gewinnen. Aber momentan ist es zu früh dafür, und das Risiko von Fehlern, die durch die Hypnose verstärkt werden, zu groß. Das siehst du völlig richtig - aber schließe es nicht für immer aus. Alles Gute für die weitere Zeit

    Momentan bin nich nicht bereit für eine Traumakonfrontation, weil ich gerade sehr instabil bin. Aber ich halte auch nicht mehr länger dieses zwischending aus. Das immer wieder was hochkommt, aber nie etwas konkretes. Immer nur Gefühle oder schnelle Bilder die nie so ganz bei mir ankommen, aber da sind. Kann das schwer beschreiben. Aber oft fühlt es sich so an, als wären die Monster so nah, aber noch hinter einer Mauer oder auch einem Zaun. Ich sehe manchmal etwas aber, aber oft so schnell das es für mich nicht greifbar ist. Manchmal ist da nur Stundenlang ein bedrohliches dunkles Gefühl...das mich wahnsinnig vor Angst macht. In solchen Situationen will ich das sehen, dann gehe ich halt kurz nochmal durch die Hölle und gut ist. Aber trotzdem macht mir das so wahnsinnige Angst. Ich halte ja schon kaum die Gefühle aus...wie soll ich die Erinnerungen dann auch noch aushalten wenn die hochkommen?


    Ach und noch wegen der Hypnose, auch wenn ich dazu mich entscheiden würde, wie gesagt häte ich nicht das Geld dafür. So eine Therapie zahlt die Krankenkasse nicht.

    Zitat

    Und da selbst etwas zu erzwingen durch Hypnose halte ich für den falschen Weg. Oder es ist einfach nur meine Angst vor dem was sich noch in mir verbirgt.

    Ja, erzwingen wäre falsch. Schoko ??sie wird mit verzeihen, daß ich das hier mal so komprimiere, ist aber alles öffentlich nachlesbar?? hatte den Vorschlag ihrer Therapeutin angenommen, als sie an einem Punkt war, wo sie schon lange nach etwas suchte, was für sie nicht greifbar war. Die Therapie drehte sich im Kreis, da mußte nach aller Erfahrung etwas sein... aber sie bekam es nicht zu fassen. Sie hatte Angst davor, war aber an dem Punkt, wo sie sah, daß sie anders nicht weiterkommen würde.


    Ich würde nie jemanden dahin drängen. Die berichteten Erfahrungen kommen aus der Konstellation, daß die Therapeutin selbst die Hypnose anbot. Sie wußte, was sie damit auslösen würde, und sie hat ihre Patientin dann auch gut aufgefangen.


    Es war ein außergewöhnlich gutes Vertrauensverhältnis.

    Zitat

    Ach und noch wegen der Hypnose, auch wenn ich dazu mich entscheiden würde, wie gesagt häte ich nicht das Geld dafür. So eine Therapie zahlt die Krankenkasse nicht.

    Wenn das Deine Therapeutin anbietet (was ich annahm), die ohnehin ihre Stunden abrechnet, findet sich vielleicht ein Weg.