Zitat

    mnef schrieb;


    aber in einer als dramatisch empfundenen Situation schickt man Dritte weg, fertig. Die Nachbarn haben da nicht rumzulabern, was muss und was nicht.

    Wahrscheinlich haben sie damit bewirkt, daß sich deine PA nur noch verschlimmerte und du dachtest, daß du schwerkrank wärst. Für Menschen die unter einer PA leiden, fühlt sich das meistens lebensbedrohlich an und wenn dann die Familie, etc sich auch noch panisch verhält, ist das kontraproduktiv.

    Zitat

    Peddi schrieb;


    Du weißt nun , was eine Panikattakke ist und dass du recorcen nutzen kannst , um sie zu überstehen.

    Die Ressourcen muß der TE aber erst einmal lernen. Dafür wäre eine Verhaltenstherapie hilfreich, denn ein Psychiater behandelt in erster Linie medikamentös.


    Es ist sehr schlimm, daß manche von euch in der Situation waren, daß die Feuerwehr und ein Hubschrauber zum Rettungseinsatz kommen mussten. Aber es hilft dem TE jetzt auch nicht, wenn man sagt, "schau Mal, was ich Schlimmes erlebt habe".

    Das mit schau mal was ich schlimmes erlebt habe schrieb und unterstellte ich nicht.


    Wohl aber das Gefühl dass ein Krankenwagen lange braucht.


    Tabletten dabei haben ist eine Recorce.


    Das Wissen, dass man eine Panikattakke wiklich überlebt ist auch eine.


    Und ja, ich habe wirklich auch Panikattakken.

    Tut mir Leid Peddi, eigentlich wollte ich nur das zu deinen Beitrag schreiben. ->

    Zitat

    Die Ressourcen muß der TE aber erst einmal lernen. Dafür wäre eine Verhaltenstherapie hilfreich, denn ein Psychiater behandelt in erster Linie medikamentös.

    Ich habe danach einen Absatz gemacht, leider fällt der gar nicht auf. Es liest sich tatsächlich so, als ob sich das, was ich danach geschrieben habe, auf deinen Beitrag bezieht. Das wollte ich aber nicht.

    Zitat

    Luci32 schrieb,


    bei mir wurde der Feuerwehr immer nur in kritische Situationen von andere Leute gerufen. Als ich aus ein Autowrack geschnitten werden musste, waren sehr viele da. An der Hubschrauberfahrt danach erinnere ich mich aber gar nicht.

    Es ging mir um dieses Zitat. Die Eltern des TE riefen einen Notarztwagen und er hatte nur eine PA. Ich verstehe, aber den Vergleich mit Hubschrauber und Feuerwehr hier nicht.

    Ich verstehe die Hinweise, die andere mit ihren eigen Erlebnissen bzgl. Rettungswagen, Hubschrauber oder sonstwas geben wollen als Denkanstösse zur Haltung des TE.


    Er hat aufgrund eines subjektiv bedrohlichem aber objektiv nicht gefährlichem Ereignis (Panikattacke) einen Rettungsdiensteinsatz und einen Besuch in der Notaufnahme hinter sich. Das ist ja auch keine Schande, wenn man noch nicht weiß, das es "nur" eine Panikattacke ist und man keinen Rettungswagen braucht.


    Das er sich dann aber ausgiebig über das aus seiner Sicht unsensible und generell aus seiner Sicht nicht ausreichende Kümmern der Einsatzkräfte ausläßt, ist schon heftig.


    Die Hinweise von zum Teil schwerstkranken Menschen hier, dass die Profis nicht nur kompetent sondern auch einfühlsam sind, darf der Fadenstarter gern mal als Anlaß zum Nachdenken nehmen.


    Es geht nicht um: wer hat Schlimmeres erlebt so dern um, wie verhalte ich mich als Patient und was sind die Konsequenzen daraus.

    Und dass du dich als "Betroffene" deklarierst hat welchen Sinn?


    Wenn die Leute über ihre eigene Erfahrungen schreiben möchten lasst sie es tun, wenn es euch nicht passt dann überlest die Beiträge aber lasst doch eure Wertungen nicht in den Thread einfließen.


    Der TE hat über seine Erfahrungen mit dem Rettungsdienst und der Notaufnahme berichtet, wenn User ihre eigenen Erfahrungen einfließen lassen wollten ist das völlig legitim.


    Wenn ihr darin ein "Ich hab schlimmeres erlebt, bin ärmer dran als du" herein interpretiert dann solltet ihr euch Fragen warum euch das ein Dorn im Auge ist.


    Sorge dass ihr zu kurz kommt?


    Sorry aber wer was in einem Thread reinschreiben darf diktiert immer noch die Forenleitung und nicht irgendwelche User die dies und das ungern dort lesen möchte.


    Für mich waren sämtliche Beiträge in diesem Thread interessant.

    @ Kanga

    Um zu zeigen, dass das nicht nur die "Gegenseite" der Ängstler oder Leute mit weniger oder keiner Erfahrung so empfindet. Mit dem Ausdruck "Betroffener" führe ich weder weitschweifig aus, wieviele Male ich unter welchen Umständen mit dem Krankenwagen ins KG gebracht worden bin noch wie krank ich genau bin.


    Deine Beiträge habe ich im Übrigen auch gar nicht gemeint, und persönlich bin ich ganz bewusst auch nicht geworden. Mit demselben Argument, mit dem du mir kommst, konnte ich dich jetzt fragen, warum du dich angesprochen fühlst von meiner Anmerkung.


    Ich habe auch niemandem verboten hier etwas zu schreiben, sondern ebenfalls nur meinen Eindruck und meine Meinung geschildert.