Ich finds selber ganz interessant^^


    Stolz? Hmmm... ich bin relativ sportlich, beherrsche alle Sportarten recht schnell, bin der Dümmste... sehr stolz bin ich auf meinen mmn guten (wiener) Schmäh, eigentlich bin ich auch stolz drauf dass ich einen Einfluss auf Leute habe, sie doch manipulieren oder überzeugen kann.... dass ich Leute gut unterhalten kann (hab schon öfters gehört auf Party das ich das Highlight war^^)... last but not least dass ich eine gewisse Leichtfüßigkeit und Unbeschwertheit habe mit der ich durchs Leben gehe (ausgenommen ich bin gerade in einer hypochondrischen Phase wie jetzt, kommt aber gsd nicht so oft vor). Also ja da gibts schon ein bisschen was, auf das ich stolz bin :-p


    Lehramt Geschichte/Geographie


    Das Studium langweilt mich total, den Beruf des Lehrers stelle ich mir ganz ok vor, nach wie vor mehr Freizeit und ich kann sehr gut mit Kindern und eig. auch allgemein mit Menschen. Ein bisschen stört mich das wenige Geld. Um das zu erklären: Klar verdient man als Lehrer nicht schlecht, aber ich bin schon ein Materialist, habe gerne teure Sachen, würde gerne teure Autos fahren, ein super Haus haben usw.. kurz ich würde es machen wie "the Wolf of Wall Street", genauso so einer wäre ich^^


    Arbeitslos ist aus Geldmangel freilich keine Option. Im Prinzip denke ich mir Lehrer sein ist nicht schlecht, aber dennoch habe ich ein unterdrücktes Gefühl reich sein zu wollen, einen Geltungsdrang bekannt zu sein, dass mein Name kein unbekannter ist und ich nicht nur ein Sandkorn im Wind, sondern eine Reputation die über mein Leben hinaus geht ;-) *die naiven Gedanken eines 22 Jährigen, der eigentlich aus dem Alter solch Träumereien draußen sein sollte* :=o

    Schreddert ruhig weiter, ich finde das auch sehr interessant :)^


    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass ich zu 1000% von dem, was ich tue, überzeugt sein muss, damit es klappt. Aus diesem Grund hätte ich mein Studium auch niemals beenden können, weil ich mich einfach nicht genügend dafür interessiert habe. Daher bin ich doppelt froh, nun meinen Traumberuf gefunden zu haben. Daher tue ich mir auch die furchtbare Ausbildung an, in der Hoffnung, irgendwie durchzuhalten. Denn meist schmeiße ich sofort hin, wenn ich Probleme bekomme oder genervt bin, Durchhaltewillen ist mir leider in den letzten zwei Jahren abhanden gekommen.


    Zu der Sache mit den möglichen Depressionen @Zipfel: Ich habe ja nun auch leider Angst und daraus resultierende Zwänge sowie permanente körperliche Probleme. Die belasten mich fast am meisten.


    Mein gestriger Tag war, wie erwartet, grauenhaft, ich lag um 20 Uhr platt auf dem Sofa. Heute habe ich zum Glück frei, ich weiß gar nicht, wie ich mich sonst heute hätte Aufraffen können. Morgen wieder Arbeit und Nebenjob, ich habe so was von keine Lust darauf und bin kurz davor, hinzuschmeißen. Wenn das liebe Geld nicht wäre :=o


    Heute hänge ich wieder nur vorm PC, obwohl ich so viel anderes machen müsste und es mir gestern extra vorgenommen habe. Sogar Haare hab ich wieder mal nicht gewaschen >:(

    Das ist ja interessant, Asperger vermute ich bei mir auch...


    Heute war wieder ein doofer Tag, hab nur vor dem PC gesessen :(v Ich bin stinksauer auf mich selbst, dabei bin ich die Einzige, die den Zustand ändern könnte. Nun ja, morgen immerhin wieder Praktikum und Nebenjob. Aber das ist mir ja schon wieder zu viel %-|

    Meinten die damals in der Kinder und Jugendpsychiatrie. Ich war mal letztens in einer Autismus Sprechstunde, da hieß es dann, ich wäre "zu normal" für asperger. Aber nur, weil ich lächeln kann beim sprechen kann man ja nicht gleich nach 30 Minuten reden Asperger ausschließen. Die Frau hat mir nur Gründe genannt, die gegen normalen Autismus sprechen.

    Zitat

    Eigentlich ist die Autismus Sprechstunde an der uniklinik für so was da, aber vermutlich wollen die niemanden mehr diagnostizieren, spart wahrscheinlich später Sozialleistungen.

    Das meinst du nicht ernst oder %:| Oder doch :-X


    Dann geh halt zum Psychiater und der soll die Diagnosen stellen. Muss ja nicht gleich die Autismus Sprechstunde sein. Wenn der den Verdacht äußert, wirst du dort auch behandelt werden. Wenn nicht, wirst du wohl von der Erkrankung verschont geblieben sein.