Zitat

    macht es dir gaaar nichts aus dass du irgendwann nicht mehr da bist und für immer weg bist?...dass du nichts mehr fühlst , nichts mehr spürst....dass es auf einmal vorbei ist

    Auch wenn die Frage nicht wirklich an mich ging:


    Mir macht es zb überhaupt nichts aus. Warum auch? SO ist es eben mal und man kann es nur akzeptieren.


    Man kann es NICHT ändern, also wieso ein Drama draus machen?


    Ist es nicht bescheiden, jämmerlich zu leben weil man Angst vorm Tod hat, anstatt das zu genießen was man zurzeit hat? DAS LEBEN?!

    Das bestreitet ja auch niemand hier... Du solltest Dir die Hilfe eines Profis holen, und dies nicht gleich

    Zitat

    ich kann net mehr..ich denke dass ich nen termin beim psychologen brauche ( der mir sowieso net helfen kann ) und dann halt Mirtazapin oder wie der dreck heißt.....

    so beiseite wischen.


    Mit dieser Einstellung wird Dich Deine Angst irgendwann besiegen und dann ist Dein Leben in der Tat sehr schnell vorbei.

    Makita

    Ich kenne die Panik, hatte sie als Halbwüchsige auch. Den Tod für sich zu realsieren, ist keine leichte Aufgabe, aber es ist etwas, dem wir nicht entrinnen können – egal wie wir das finden. Für Erwachsene entsteht die meiste Angst dann, wenn wir nicht so leben, wie es unserer Natur entspricht, d. h. nicht "voll" leben.


    Mag hart klingen, aber wenn Du an nichts anderes mehr denken kannst, ist Dein Leben im Grunde JETZT schon vorbei! Den Rest der Zeit in der Angst vor dem Unabänderlichen zu verbringen, macht nicht wirklich Sinn, oder?


    Du stemmst Dich mit aller Kraft dagegen, so als wenn Du Dich als Kind gewehrt hättest, zu wachsen oder jetzt als Erwachsene, älter und schließlich alt zu werden. (Das gibt es übrigens als echte, psychische Störung, und man nennt es "Peter-Pan-Syndrom").


    Übrigens fällt Deine sehr negative Einstellung auf, zu Psychologen, zu Medikamenten z. B. … Woher kommt das? Wie zufrieden bist Du mit Dir selbst, mit Deinen momentanen Umständen?

    Liebe Makitia – auch wenn du es wahrscheinlich nicht hören willst, muß ich jetzt mal deutlich sagen: Du lebst ja noch nicht einmal wirklich im Augenblick – was willst du in Tausend Jahren mit den tollen Ufos am Himmel, wenn du es dann genauso wenig genießen kannst, wie leider jetzt schon – du bewegst dich endlos im Kreis und verpaßt dein Leben! Jetzt ist die Realität, jetzt ist deine Zeit, nicht morgen, nicht nächstes Jahr, nicht in tausend Jahren! Lebe mit allem, was du hast und werde satt am Leben! Dann wirst du vielleicht auch mal die nötige Gelassenheit aufbringen, es irgendwann in aller Gelassenheit loszulassen. *:)

    Zitat

    wenn das so einfach wäre wenn man diese Angststörung hat....ich erkenne ja dass es nicht normal ist aber trotzdem bilde ich mir die Angst ja nicht ein....


    makitia

    1. So "einfach" ist eine Angststörung auch nicht.


    2. Die Angst bildet sich auch jemand, der eine Angststörung hat, nicht einfach nur "ein".


    3. Mit dem Zeitpunkt deiner Geburt steht fest, dass du irgendwann sterben wirst. Und jetzt? Jede Sekunde Angst davor zu haben, dass dein Leben endet ... was bringt das? Du beraubst dich selbst, und scheinst es nicht mal wahr haben zu wollen. Du solltest wirklich zu einem Psychologen – das meine ich gar nicht böse. Glaub mir, das wird dir helfen.


    Und .. wenn es dir besser geht: Du wirst nicht einfach weg sein. Du wirst weiter existieren. Nur dein Körper wird vergehen – dein Geist bleibt. Denk so – das bringt in deinem Fall mehr. ;-)

    Die ganzen leute die behaupten dass es was gibt ollen mir mal erklären wieso dann Menschen dement werden da ja das Bewustsein seperat ist...iss klar


    ich für meinen teil habe nun entgültig abgeschlossen zu galuben dass da was kommt..ich muss nun irgendwie versuchen diese angst los zu werden

    Zitat

    Die ganzen leute die behaupten dass es was gibt ollen mir mal erklären wieso dann Menschen dement werden da ja das Bewustsein seperat ist...iss klar

    Wenn ich mich jetzt nicht ganz irre

    dann ist Demenz auch etwas körperliches.


    Nervenzellen im Gehirn sterben ab und der "Geist", die Seele, was auch immer kann nur mit dem arbeiten, was ihr zur Verfügung gestellt wird.


    So könnte man es zb sehen ;-D


    Aber ich bleibe dabei: SUCHE dir ganz ganz schnell Hilfe und nicht nur wegen diese Thema, auch deine übertrieben Angst fehlender Hygiene. Toi, Toi, Toi...

    @ makitia

    Ängste kann man nicht wegargumentieren.


    Mir ging es mit 4 bis 5 Jahren so, das ich Angst hatte vor dem Tod. Egal, wie lange ich noch lebe, aber ich kann ihm nicht entrinnen.


    Als ich 12 war, starb mein Opa und meine Oma wollte auch nicht mehr leben. Das konnte ich in dem Alter gar nicht nachvollziehen. Doch ich lernte: Mit dem Alter ändert sich die Ansicht über diese Frage.


    Ein alter, weiser Mensch wird wohl zufrieden auf sein Leben zurückblicken, jeden Tag genießen und bereit sein, zu gehen. Manche wollen sterben und dürfen nicht, werden künstlich und zwangsweise am Leben gehalten.


    Davor habe ich mehr Angst als vor dem Tod im entsprechenden Alter.

    Zitat

    macht es dir gaaar nichts aus dass du irgendwann nicht mehr da bist und für immer weg bist?...dass du nichts mehr fühlst , nichts mehr spürst....dass es auf einmal vorbei ist

    Es ist ja nicht auf einmal vorbei. Im Testament kann man Verhältnisse über den Tod hinaus regeln. Auch ein Toter hat noch Rechte für längere Zeit. Geschaffene Werte, etwa ein Haus, ein gepflanzter Baum bestehen weiter und bezeugen meine vergangene Anwesenheit.


    Bei mir kommt hinzu, dass ich Kinder und Enkel habe, da leben meine geistig-moralischen Werte auch weiter, die ich in der Erziehung vermittelt habe.


    Das Gefühl, nichts zu fühlen, kenne ich: Vor meiner Zeugung habe ich nichts gespürt, war gar nicht da. Und es hat überhaupt nicht weh getan und ich war nichtmal traurig darüber.

    ja und das ist doch genau das was uns die Religion vermitteln will..du musst ein Haus bauen , einen Baum pflanzen ein Kind zeugen , eine Frau haben....ich hab e weder Haus noch Baum noch Kind..bin eigentlich trotzdem zufrieden aber habe nun diese Depression...und alle Christen werden sagen ich soll in der Hölle schmoren...