sweetbunnyo: Danke für deine Nachricht. Ja, ich weiß, das ist wirklich schlimm. Früher habe ich mich auf einen tollen Abend mit meinen Freunden in der Disco oder in einer Bar oder so gefreut.


    Mittlerweile ist mein erster Gedanke: "Hoffentlich gehts mir den Aben dort gut!" Dann habe ich das Gefühl, dass ich dort alles intensiver wahrnehme: Die Musik ist mir fast zu laut, ich achte dauernd darauf, ob es mir auch noch gutgeht...wenn ich daheim bin, war es dann meistens ganz okay, und mir geht es dann wie dir: Ich denke, warum hab ich mich nicht einfach gehen gelassen und meinen Spaß gehabt? Nein, anstatt dessen achte ich dauernd auf mich, wenn es mir nur ein bißchen komisch wird, bekomme ich Angst und würd am liebsten gehen, zumindest von der Musik weg..Alkohol trinke ich auch so gut wie keinen mehr, auch aus Angst...es ist wirklich ganz toll :-/ Naja, aber wir schaffen das - wir müssen das irgendwie schaffen!!

    @ all:

    Euch drück ich auch mal alle ganz lieb...wie gehts euch heute so?


    Tani, du hattest Borreliose? Dann weißt du ja immerhin, dass nicht alles psychisch war..naja, aber wenn du gleichzeitig eine Angststörung hast, hilft dieses Wissen wohl nicht so viel, weil man das ja eh nicht wirklich auseinander halten kann, was körperlich ist und was nicht...gilt die Borreliose jetzt als augeheilt oder wie sieht das aus?


    kleinerengel, so Schmerzen über den Brust hab ich auch oft. Ich glaube, das sind einfach Verspannungen. Mein Arzt meint, die kommen vom Rücken. Als ich mal ne Zeit Krankengymnastik gemacht hatte, waren sie weg, aber jetzt sind sie wieder da...aber hab keine Angst, das ist nichts schlimmes.


    Dieses komische Herzgefühl hab ich auch als..aber irgendwie nur so, als würde ich es halt einfach laut schlagen hören..das nervt, denn früher ist mir das nicht aufgefallen - wie so vieles :-/


    Ansonsten geht es mir ganz gut, bis auf die Tatsache, das mein Freund heute morgen gefahren ist und ich jetzt definitiv einen Monat ohne ihn auskommen muss :-(


    Schönen Tag noch,


    lg,


    diamond


    *:)

    nochmal @Tani

    ach ja, @Tani, weil du fragst wegen schleichenden Krankheiten..


    Also ich habe vor beidem Angst: Ich habe Angst, umzukippen und einfach tot zu sein (auch wenn das echt schwachsinnig ist, aber ganz bekomme ich den Gedanken nicht aus dem Kopf, v.a., wenn es mir nicht gut geht), aber auch davor, etwas schleichendes zu haben. Am meisten Angst habe ich eigentlich, dass es eine Krankheit ist, die dann irgendwann zu spät diagnostiziert wird und man dann quasi nichts mehr machen kann - man halt vielleicht noch 1 Jahr zu leben, kann aber nicht mehr geheilt werden. Sowas finde ich richtig richtig schlimm.


    Aber momentan geht es, wie gesagt, diese Angst bekomme ich verstärkt, wenn es mir selbst nicht gut geht...


    *:)

    sooo war wählen...


    mich plagt diese luftnot aber am schlimmsten. ich habe fast das gefühl zu ersticken. man ich muss mich doch morgen wieder konzentrieren können -sonst wird das nichts mit der schule.

    versuche nicht hastig zu atmen ,atme ruhig und flach. es ist falsch jetzt tief durchatmen zu wollen ,dass überanstrengt deine lunge.


    atme einfach flach ,mach dir einen tee bleib ruhig. du hast schon jetzt panik vor morgen kann das sein ?

    @all

    Hallo....jetzt hatte ich meinen Beitrag in ein anderes Forum gestellt ??? , obwohl ich doch heute hier gelsen habe....nun gut stelle ihn nochmal hier rein ;-)D


    Bin vor kurzem auf Euer forum gestoßen und habe heute fast alles gelesen...


    Habe seit meinem 17. Lebensjahr Panikattacken, zwischendurch war auch mal drei Jahre Ruhe. Bin jetzt 25 und habe seit Dezember 04 wieder mit der Angst zu tun. Ich hatte letztes Jahr viel Stress, habe nämlich Examen geschrieben. Zudem hat mich mein Freund nach 5 jahren verlassen.


    Ich hatte früher zwar auch körperliche Beschwerden, aber mehr so Magenprobleme und Schwindel. Nun war alles viel heftiger: Herzrasen, entsetzlicher Schwindel, Leere im Kopf und Benommenheit, Attacken mitten in der Nacht etc.


    Habe dann im Juli meinen Hausarzt aufgesucht und nehme momentan wieder Insidon. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Momentan geht es auch halbwegs. Habe auch eine tolle Selbsthilfegruppe im Internet und fühle mich da verstanden.


    Momentan habe ich große Probleme beim Autofahren. Wollte Freitag zu meinen Eltern, die etwa 60 km entfernt wohnen und hatte eine schlimme Attacke... dachte ich falle um und war total verwirrt. Außerdem war Stau und ich fühlte mich total aufgeschmissen


    Nun - ich bin dann zurück in meine Wohnung und war stinksauer auf meinen Körper. Habe dann einen Beruhigungstee getrunken und Traubenzucker gefuttert. Nach einer halben Stunde habe ich es dann erneut versucht und bin auch bis nach hause. War aber total fertig.


    Wer von euch hat denn auch solche probleme beim Autofahren? Und was tut ihr dann? Auf jeden Fall werde ich das Autofahren nicht meiden. Ich fahre auch sehr gern...


    Habe mir auch ein Buch gekauft und will jetzt damit arbeiten.


    Kann Euch empfehlen Sport zu treiben. Studien haben gezeigt, dass Panikpatienten zu wenig Sport treiben mit der Zeit aufgrund der Angst und dann sozusagen nach drei Schritten schon einen Puls von 100 haben... Eine Kombination aus Ausdauersport und Entspannung wie bspw. Yoga sind prima. Ich werde jetzt mit Pilates anfangen und hoffe, das hilft gegen meine verspannungen und begünstigt die Atmung


    So wollte euch nicht gleich zutexten... Einen schönen Abend wünsche ich Euch!!!


    hallo hasenengel,


    ich kenne das mit dem autofahren ,aber nur als beifahrerin.


    hatte das aber eigentlich sehr schnell wieder überwunden ,nur längere strecken oder von zeit zu zeit habe ich es jetzt auch mal auf kürzeren strecken.aber ich versuche es zu veratmen zur not auch mit einer tüte.

    @kleinerengel

    bitte verzeih ich wollte doch nur helfen.magst du reden ?

    es ist so dass ich angst habe zu ersticken bzw tot zu sein. ich weiss nicht woher diese luftnot kommt. wüsste ich es ,könnte ich vielleicht beruhigter sein...


    ich kann nicht glauben dass es psyisch sein soll..

    @ :) Hallo trauriger Engel,

    ja als Beifahrer habe ich es auch manchmal. Aber wenn ich selbst fahre, dann habe ich nunmal Verantwortung und mit dem atmen geht es nicht gleich weg :°(

    @ kleinerengel:

    Hast du schonmal einen Allergietest machen lassen? Ich habe eine Milbenallergie und hatte abends im Bett immer Luftnot und Hustenanfälle.


    LG :)D

    @ hasenengel habe dir ne pn geschickt.

    @kleinerengel ich hatte das mit der luftnot auch letztes jahr ganz schlimm und habe dann immer angefangen was zu lutschen möglichst sehr scharf das half mir bist es irgentwann mal wieder weg war. vor kurzer zeit fing es wieder an am meisten wenn ich allein unterwegs bin also wird wieder gelutscht oder ich trinke ein glas wasser.ich hatte immer angst umzukippen das sagte ich auch meinem arzt und er meinte na und was soll passieren ? in dem moment ist halt deinem körper alles zuviel und er schaltet um auf autopilot und das ist sogar in diesem moment ganz gut so .


    mein arzt sagte auch immer du wirst nicht ersticken weil ich davor so angst hatte und irgentwann versuchte ich es zu verinnerlichen. mir kann zwar keiner ne garanitie geben aber mein arzt sagt immer habe doch ein wenig gott vertrauen.und so ist es mit dem sterben oft habe ich oder fühle ich ,ich müßte sterben ich ´habe dann zur auswahl mich darein zu steigern oder mich abzu lenken und je nach dem wie tief ich drin bin versuche ich mich darin zu lassen aber mich abzulenken. Ich hoff in solchen momenten denke und hoffe ich nur das nix passieren mag.

    @ kleinerengel

    ich habe das gefühl das du durcheinander bist kann das sein ?


    weil du sehr kurz schreibst.ich kann mich gerade sehr gut in dich rein denken.


    mir geht es manchmal so ich will eine beitrag schreiben, bin aber so fertig das ich am liebsten nur kurz und einseitig schreibe.


    sollte ich falsch liegen dann verzeih