@ trauriger_engel:

    Freut mich, dass es dir gut gefällt :-)

    @ heha:

    Und was fängst du jetzt genau an zu studieren? Also auch Soziale Arbeit? Was hast du vorher gemacht?

    @ Tani:

    Ja, das ist genau das, was ich meine..ich denke mir auch so oft, was hättest du alles machen können...z.B. ich beneide total Leute, die sagen, sie gehen mal für ein Semester ins Ausland, machen dort tolle Erfahrungen..ich habe bei sowas immer zuviel Angst, und ich weiß, ich werde mich später total ärgern, es nicht gemacht zu haben. Aber es muss ja nicht mal sowas großes sein: Ich trau mich nicht mal richtig alleine, in irgendnen Sportkurs oder so zu gehen - und dadurch, dass ich immer so unentschlossen bin und so wenig Selbstvertrauen und Zweifel hab, hab ich mir schon soooviel entgehen lassen :-/ Deshalb denk ich genau wie du:


    Ich müsste mein Leben einfach mal richtig in die Hand nehmen (und da würde mir helfen, nicht mehr daheim zu sein, da meine Mutter halt ziemlich dominant ist und ich dann eh immer bei allem und jedem sie frage..), dann würde es mir besser gehen!


    Wenn ich mir überlege, das ich noch mind. 3 Jahre studiere...und noch 3 Jahre hier bin...ich hoffe, mir geht's dann irgendwann nicht noch schlechter :-(


    Was ich für Symptome habe? Also ganz am Anfang, als es mir richtig schlecht ging, waren das: plötzlich auftretendes Schwächegefühl, Zittern, Weiche Knie, das Gefühl umzukippen, schneller Puls, Schweißausbruch, Druck im Kopf (vor allem auf der Stirn und über den Augen)...


    Mittlerweile (ich hab ja keine wirklichen Attacken) beschränkt es sich mehr auf: oftmals Druck im Kopf, leichte Benommenheit/Art Schwindel, schnelle Erschöpfbarkeit, irgendwie so ein undefinierbares Schwächegefühl, bei sportlicher Betätigung gehts mir total schnell so undefinierbar "komisch" und ich bin schlapp..


    das ist halt unterschiedlich, mal sind die Symptome ausgeprägter, mal fast weg. Momentan geht es wieder, nur heute mittag war mir ein wenig schwindelig. Und bei dir? Gehts dir ähnlich?

    Ach ja, und ich hab damals über 4kg abgenommen, weil ich das Gefühl hab, ich kann keinen Bissen essen..war echt nervig :-/


    Vor allem, ich bekomme die auch nicht wieder drauf - esse wirklich alles was ich will, aber ist nur 1kg wieder gekommen. Naja, das ist auch okay, jetzt hab ich eigentlich die perfekte Figur ;-D Hab nur Angst (immer die Angst..), dass es mir irgendwann wieder schlechter gehen könnte und ich dann noch mehr abnehme..das fänd ich nämlich dann nimmer schön!

    Studium

    Hallo und schönen guten Abend!


    Also um mal eine Alternative zur Sozialen Schiene zu bieten: Ich bin Juristin, aber ich habe trotzdem ne soziale Ader ;-D


    Aber schon merkwürdig....denke, dass man schon sehr sensibel ist als kleiner Angsthase. Vielleicht hängt es damit zusammen? Auf jeden Fall kann das eurem Beruf nicht schaden. Die Erfahrungen die ihr jetzt macht, könnt ihr dann vielleicht später gut gebrauchen. Denke, dass man durch die Angst sehr feinfühlig wird.


    In meinem Beruf ist eher rationalität angebracht, aber im Umgang mit den Parteien eben auch etwas Feingefühl.


    Muss mittwoch meine erste Verhandlung leiten :°( Bin schon aufgeregt....

    Ach je hasenengel...Ich drück dir ganz doll die Daumen, mußte gerade schmunzeln da meine Freundin letzte Woche ihre erste hatte-und weißt du was, sie hat es auch geschafft...Denk an dich..Was hast du für Ängste?


    Tani

    @ Hasenengel:

    Du schaffst das schon, ich drück dir fest die Daumen! Schreib uns, wie es war, okay?

    @ tani:

    Echt? Schon krass, dass es uns da so ähnlich geht..aber dafür mag ich diesen Faden auch so..man ist mit sovielen zusammen, die ähnliche Probleme haben. Und das ich jetzt sogar jemanden gefunden hab ,der fast exakt die selben Symptome und ungefähr die selben Gedanken dazu hat, find ich natürlich doppelt gut :-D


    *:)

    Ach ja, und ich hab jetzt Nägel mit Köpfen gemacht, meine Freundin gleich angerufen und gesagt, das ich mitgehe.


    Diese Woche haben sie wohl genug Leute, aber die ganze nächste Woche bin ich auf jeden Fall mal dabei. Ich erzähl euch dann, wie es war. So einen Ruck müsst ich mir viel öfter (und nicht erst auf Aufforderung meiner Mutter und meines Freundes) geben... :-/

    @ tani und diamond

    Ich habe auch meist dieses benommenheitsgefühl mit kopfweh...kann nicht sagen, dass ich was fürchte, denn ich mache ja dennoch alles. Gehe arbeiten bzw. studieren, fliege in Urlaub, fahre Auto.....nur, wenn mal irgendwo was klemmt,dann ist da das gefühl, ich habe vielleicht ne schlimme krankheit.


    Habe meine mutter mit 14 schon verloren und dann noch weitere liebe verwandte.Leide seitdem unter verlustängsten. Ich war schonmal ein Jahr zur Gesprächstherapie mit 17.


    Weiß also woran es hapert, aber nach extremen Stressphasen kommt dann halt auch mal wieder die Angst durch und diesmal ist sie hartnäckig :-( Aber es geht bergauf!

    @Hasenengel

    Mhm, du Arme. Das du da Verlustängste hast, ist klar.


    Ich hoffe wirklich, du schaffst es, aus der Angst wieder herauszukommen, gerade, wenn du sagst, dass du auch Zeiten hast, wo du generell eigentlich nichts direkt fürchtest, weil du noch alles machst...vielleicht gehts dir ja, wenn der Stress vorbei ist, langsam wieder besser..hast du in nächster Zeit noch viel Stress, oder geht's? Ich hoffe, du kannst bald ein wenig entspannen, vielleicht hilft das..


    *:)