Panikattacken loswerden, aber wie?!

    Hallo ihr Lieben,


    Ich bin langsam ziemlich verzweifelt. Im Jahr 2014 hatte ich meine erste (bewusst wahrgenommene) PA. Etwa 3 Monate später folgte die zweite. Beide Male auf der Autobahn im Stau (Vollsperrung, also absoluter Stillstand).

    Zwischenzeitlich war es so schlimm, dass ich nicht mehr alleine sein konnte, weil ich richtig Angst hatte. Ich brauchte 24/7 jemanden an meiner Seite.

    Bin dann zum Neurologen und der hat mir Paroxetin verschrieben und mir zu einer Therapie geraten. Nach ca. 2 Monaten hatte ich dann einen Platz in einer Klinik und war stationär dort für knapp 2 Monate.

    Als ich entlassen wurde,ging es mir insoweit besser,dass ich wieder alleine sein konnte und auch einkaufen gehen. Aber Auto fahren, vor allem Autobahn ging nicht.

    Das ganze war 2015.

    Und trotz VT und erneutem Klinik Besuch leide ich noch immer unter den PA.

    Ich kann nicht arbeiten gehen, aus Angst wieder eine PA zu bekommen. Geschweige denn Auto zu fahren.

    Ich leide extrem unter der Situation. Nicht nur, dass ich so eingeschränkt bin, sondern auch finanziell. Ich habe keinerlei Einkommen und liege meinem Freund auf der Tasche.

    In den letzten Jahren habe ich einiges an Schulden aufgebaut, die ich so schnell wie möglich zurück zahlen will.


    Gibt es jemanden, der auch so schlimme PA hatte und diese los geworden und jetzt wieder glücklich und gesund ist?


    2015: 2 Monate stationär in Klinik

    2015-2017: VT (ohne wirklich einen Fortschritt zu haben

    2018: 2.5 Monate teilstationär in Klinik

    2018-2019 vor und nach dem 2.Klinikaufenthalt erneut VT ohne Erfolg

    Seit 2019 körperorientierte Therapie (Selbstzahlung!) bisher aber auch ohne Erfolg


    Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich möchte einfach wieder normal leben können ohne die Angst das ich wieder eine PA bekomme.

    Leider gibt es bei mir keinen "festen Auslöser". Sie kommen ohne Grund. Mal beim einkaufen,dann mitten beim Essen,beim Autofahren etc.


    Aktuell erledige ich meine Termine nur in Begleitung eines Freundes (durch seine nächtlich beginnende Arbeit hat er gegen 12 Uhr Feierabend). Er fährt mich zu sämtlichen Terminen und wartet dann auf mich.

    Kleine Sachen wie einkaufen erledige ich alleine oder kombiniere es mit anderen Terminen.

    Ich möchte gerne arbeiten gehen und Geld verdienen um meine Schulden bezahlen zu können,aber vor allem möchte ich wieder gesund werden und alles machen was mir mal Spaß und Freude bereitet hat.


    Ich bin für jeden Tipp dankbar und hoffe, dass ihr vielleicht noch irgendwas wisst,was ich nicht nicht ausprobiert habe.


    Viele Grüße

  • 2 Antworten

    Diese Thematik ist so komplex das es mit einer einfachen Antwort nicht getan ist. Du hast ja schon einiges unternommen und einen Partner der hinter dir steht. Aus eigener Erfahrung weiß ich das man sich da sehr verzetteln kann. Ich bin seit über 30 Jahren betroffen. Habe alles an Therapie durch, mit mäßigem Erfolg. Seit ungefähr zehn Jahren steht bei mir fest das ich Fibromyalgie habe. Dieses Krankheitsbild zieht viele Befindlichkeitsstörungen mit sich. Außerdem bin ich Laktoseintollerant und die damit verbundenen Verdauungsstörungen haben schon oft schwere Panik mit blanker Todesangst ausgelöst.

    Ein Patentrezept zur Heilung gibt es nicht. Man muß seine eigene Nische finden. Ich liebe Musik, lese gerne, liebe Tiere, die Natur, mag Wetter (zb Regen und Wind bewußt erlebt )

    Ein Arzt der hinter einem steht ist auch gold wert. Vielleicht wäre eine Selbsthilfegruppe sinnvoll für dich ? Muß man ausprobieren.

    Einen Auslöser gibt es immer. Allerdings bist du nicht automatisch geheilt wenn du ihn kennst. Nur kann man körperliche und psychische Reaktionen besser einsortieren wenn man den Hintergrund versteht. Das kann ich aber wie schon erwähnt erst heutzutage.

    Sind bei dir Lebensmittelintolleranzen ausgeschlossen ? Ist drine Schilddrüse in Ordnung ? Rheumatische Erkrankungen abgecheckt ? Gibt es Traumata ( ich war zwei Jahre alt als ich mit meiner Mutter in einem brennenden Haus gefangen war. Vollbrand nennt man das. Die Feuerwehr hat uns im letzten Moment rausgeholt. Vielleicht wurde bei mir da schon der Grundstein gelegt. Wer weiß das schon ? )

    Aber jeder Fall ist individuell - ich wünsch dir viel Kraft und Energie um deinen Weg zu finden.

    Zitat

    Panikattacken loswerden, aber wie?!


    Gluecksbaerchii schrieb:

    Ich bin für jeden Tipp dankbar

    Die einzige Möglichkeit ist das du wieder in eine Klinik gehst wo du täglich mit dem Psychologen an deiner Angst und Panik arbeitest.



    Aber dein Problem ist komplex, da du nicht nur Panikattacken hast.So wie es in deinen Threads steht bist du psychisch eh ziemlich betroffen.


    Die PA ist dann m.M.n. wohl nur eine Folge aus den anderen Problematiken die du hast.


    https://www.med1.de/forum/psyc…chwerpunkt-trauma-971430/