Hm, willste etwa sagen: Ich putze jetzt zwischen den innneren und äußeren Schamlippen? Ich glaube, das wäre mir dann doch etwas zu detailliert für 2-jährige ;-) Außerdem ist für mich und auch Lola wohl, die Scheide das Gesamte da unten und auch der korrekte Begriff?

    *Goldwaage raushol*


    dann doch eher "ich mach deine Vulva sauber"


    Aber wie dem auch sei. Bei uns ist es "Musch" und wir verwenden den Begriff auch schon immer..meine Kinder wussten also auch schon sehr früh, was ihre "Musch" ist . Find ich auch nicht schlimm.


    Meine Kinder spielten sich auch mit Begeisterung an ihren Musch´s rum...wann immer die frei lagen, ging die Hand dran. Das ist doch völlig normal.


    Na klar, wird man hellhörig, wenn man dann was von "Wurm reinstecken" hört...aber man muss das wohl im Zusammenhang und den Umständen entsprechen bewerten.

    Zitat

    Die Scheide ist ein schlauchförmiges primäres Geschlechtsorgan weiblicher Säugetiere und damit auch der Frau. Sie verbindet den äußeren Muttermund mit dem Scheidenvorhof.

    Was Ihr reinigt, ist hoffentlich die Vulva = "Scham".


    http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Anatomie/Vagina/


    Wenn Ihr das Scheide nennen möchtet, ist das natürlich Euer Ding, aber nicht richtiger als Pfläumchen oder Kaffeebohne.

    Zitat

    Das ist anatomisch etwa so, als ob man sagt "Ich mach Dir jetzt die Speiseröhre sauber", wenn man die Zähne putzt.

    Das ist so müßig. "So, jetzt waschen wir noch deine Vulva", "Das Pipi kommt aus der Harnröhre" usw. Es geht doch viel mehr darum, dem Körperteil einen Namen zu geben. Auf die korrekte anatomische Bezeichnung kann man ja auch etwas später eingehen.

    Zitat

    Wenn Ihr das Scheide nennen möchtet, ist das natürlich Euer Ding, aber nicht richtiger als Pfläumchen oder Kaffeebohne.

    Da du ja schon sehr lang in UK bist, ist dir vermutlich nicht klar, dass Scheide in der deutschen Umgangssprache die Vulva mit einschließt - Anatomiekurs hin oder her.

    Mich würde es auch stutzig machen und auf jeden Fall würde ich da dran bleiben.


    Die Aussagen sind für die Phantasie einer 2 Jährigen doch ein wenig zu breit finde ich.


    Wenn sie das nächste mal anfängt zu plappern kann man ja einfädeln und fragen von wem sie das hat ;-)

    ganz ehrlich finde ich das erstaunliche am wortschatz nicht das wort "scheide", sondern das wort "wurm". falls ihr nicht in letzter zeit umfassende biologische studien betrieben habt, kennt sie das ja von dem spiel. die abstraktion von einem bein über einen wurm hin zu männlichen genitalien (und das ist doch die befürchtung, oder?) ist da echt für eine zweijährige zu sehr um drei ecken rum. und warum sollten ältere kinder oder wer auch immer einen penis als "wurm" bezeichnen. das macht doch alles keinen sinn.


    vorsichtig wäre ich da echt mit weiterem nachfragen. ich bin mir ziemlich sicher, dass man einem kind in dem alter so stark das gefühl vermitteln kann, missbraucht worden zu sein, dass das ähnlich schlimm (wenn nicht sogar schlimmer) wär als ein echter mißbrauch.

    Zitat

    Auch einer zweijährigen fällt auf, dass sie ein Geschlechtsorgan hat, genauso wie es ihnen auffällt einen Mund oder eine Nase zu haben. Natürlich nennt man ihnen dann auch eine Bezeichnung dafür ":/ . Ob das jetzt Scheide oder ein beliebiges Kosewort ist, würde ich für Geschmackssache halten.


    In diesem Alter geht es ja auch bereits mit dem sauberwerden los, wobei dann ja noch eher die Beschäftigung mit dem Ort wo das Pipi rauskommt losgeht.

    Sehe ich genau so.


    Aber, wieso hat die Kleine gehört das ein "Wurm" in die Scheide geht?


    Wer beschäftigt sich da (verbal oder praktisch) mit Sex vor einer 2.jährigen?

    also so absolut harmlos finde ich "der wurm guckt....(und dann später auch noch geht) in die scheide" nun auch nicht.


    trotzdem kann es in der tat mehrere ursachen haben. ich kann mir schon vorstellen, dass das von der 6-jährigen kommt.


    die variante, dass sie sich das selbsr zusammengebastelt hat aus fuss=wurm und in die scheide gucken ist zwar ziemlich abwegig aber doch denkbar.


    es ist eben alles denkbar von harmlos bis jemand hat sich echt vergriffen.


    ich möchte überhaupt keine falsche panik schüren, aber es gibt auch den fall, dass der mann einer tagesmutter sich nicht beherrschen konnte. aber selbstverständlich geht es auch gar nicht, gleich jeden zu verdächtigen :-/


    und es gibt sehr wohl auch diesen fall: der vater ist urologe, hat zuhause lehrbücher, die kleine tochter angelt die sich aus dem regal, ihr gefallen die formen von penis und hoden, und sie zeichnet das im kindergarten nach. und das geschrei ist groß. und es konnte eindeutig geklärt werden, dass da rein gar nichts war.


    ich würde aber bei einem solchen satz, rausgehauen von einer zweijährigen, auch hellhörig werden.


    aber marika hat auch recht: zu viel nachbohren ist auch kontraroduktiv.


    ich würde vielleicht mal irgendwo nachfragen, wo man sich mit missbrauch auskennt. ich weiss jetzt nicht, wo das sein könnte. arzt, jugendamt, kinderpsychologe?


    vielleicht können die das gut einschätzen.


    ärzte, die sich mit verprügelten kindern auskennen, erkennen auch den unterschied zwischen wirklich nur hingefallen und verprügelt, weil die blauen flecken dann rgendwie anders sind.


    und noch was zu "scheide". ich persönlich würde auch einfach scheide sagen, sowie bein, fuss, po. jedoch sollte wohl scheide bei einer zweijährigen nicht mit geschlechtsorganen assoziiert werden, sondern nur mit dem pieschern. :-/

    Zitat

    die variante, dass sie sich das selbsr zusammengebastelt hat aus fuss=wurm und in die scheide gucken ist zwar ziemlich abwegig aber doch denkbar.

    wobei ich dabei "guckt in die scheide" noch nachvollziehen kann. aber "kommt in die scheide"...naja, ich weiss nicht. wie soll sie denn wissen, dass die scheide prinzipiell innen so lang ist, dass da was reinkommen kann :-/


    ok, sie könnte (als äquivalent) auch sagen, die hand kommt in den mund. aber dass in den mund was reinkommen kann ist für sie wohl logischer, als dass etwas in die scheide kommt. das tut es ja in der regel nicht. sie sagt ja auch nicht, "der wurm kommt in den po"... :-/


    ich fnde es aber nicht, wie einige, abwegig, dass diese 6jährige das schon "weiss" (nicht aus eigener erfahrung natürlich) und es einfach mal so erzählt hat.


    ihr könnt doch auch mal die tagesmtter fragen, ob sie solche sätze von der 6jährigen mitgekriegt hat (was ja auch jetzt nicht schlimm wäre), die unterhalten sich eben über penis und scheide.

    Zitat

    wobei ich dabei "guckt in die scheide" noch nachvollziehen kann. aber "kommt in die scheide"...naja, ich weiss nicht. wie soll sie denn wissen, dass die scheide prinzipiell innen so lang ist, dass da was reinkommen kann :-/

    Eine 2jährige wird da auch nicht so nachdenken und einfach das sagen, was ihr gerade in den Sinn kommt.


    Ich würde dem nicht soviel Bedeutung beimessen.

    2jährige haben mitunter eine eigene logik: wenn da was raus kommt, dann muss da ja auch was rein gehen...


    ich würde dem auch nicht weiter beachtung schenken.


    schau mal in den kindermund-faden, da siehst du, dass kitas popel zum mittag aufgetischt haben und andere schöne sachen ;-D

    Vielleicht hat sie die Mutter mal gesehen, wie sie ein Tampon benutzt hat. Könnte ja ein Wurm sein!

    Zitat

    falls du mich meintest..nein es fällt ihr nicht auf, es ist nicht Thema. Sie hat halt noch nie was in die Richtung gesagt-find nicht das ich es dann zum Thema machen muss.

    Das "Thema" ergibt sich doch ständig, allein wenn man dem Kind Popo oder Scheide abputzt oder es beim Baden wäscht ":/ Wie prüde soll das arme Ding denn werden?

    Zitat
    Zitat

    Das ist anatomisch etwa so, als ob man sagt "Ich mach Dir jetzt die Speiseröhre sauber", wenn man die Zähne putzt.

    Das ist so müßig. "So, jetzt waschen wir noch deine Vulva", "Das Pipi kommt aus der Harnröhre" usw. Es geht doch viel mehr darum, dem Körperteil einen Namen zu geben. Auf die korrekte anatomische Bezeichnung kann man ja auch etwas später eingehen.

    Genauso sehe ich es auch.


    Und was daran seltsam ist wenn Kinder die Begriffe Scheide und Penis kennen frage ich mich auch gerade.


    Empfinde ich bei einem Kleinkind jedenfalls passender als "Muschi" *grusel* oder "Pimmel" ... Da muss es noch nicht wie im anatomischen Lehrbuch sein aber da sehr viele Leute den Begriff Scheide auch für die Vulva benutzen kann es noch so "umgangssprachlich" sein, es ist immer noch so, dass das Kind dann auch Außenstehenden - Kita, Kinderarzt - verständlich machen kann was es meint. Das ist bei manchen Begriffen die sich Eltern so ausdenken nicht der Fall, dabei finde ich es wichtig.


    An die TE: Ich würde über diese Situation eventuell mal mit einem Kinderarzt meines Vertrauens sprechen - aber es auch nicht dramatisieren.

    Ja, beim Kinderarzt mal erwähnen, daran dachten wir auch. Es gibt inzwischen Neues vom Wurm, der macht alles mögliche: In die Ecke gehen, rumkrabbeln usw. nur in die Scheide wollte er nicht mehr :)= .


    Peinlicherweise ist gerade was Neues im Bezug Scheide vorgefallen, die Mama hat ihre Tage bekommen, irgendein ]:D hat sie geritten und sie mußte der Kleinen erklären, wo die Tampons hinkommen. Jetzt ratet mal, was bei den unmöglichsten Gelegenheiten jetzt in die Scheide kommt? ??Vielleicht muß der Wurm deshalb in die Ecke ausweichen??