Plötzlich starke Verspannungen im Schulterbereich mit Schwindel

    Hallo,


    ich leide seit ca. 8 Jahren vermutlich an einer Art Angststörung, die sich wie folgt äußert:


    In verschiedenen, streßbedingten Situationen wie z.B. lange Autofahrten, Beratungen, Shopping in großen Einkaufsmärkten


    und anstehenden Aufgaben bekomme ich innerhalb kürzester Zeit (1 Stunde) starke Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich. Diese Verspannungen sind so stark das mir schwindlig wird und sich Panik und Erschöpfung breit macht.


    Es hilft dann kein mir bekanntes Medikament, nur Ruhe und Schlaf bringen Besserung.


    Aktuell nehme ich früh und abends eine Venlafaxin (36,5 mg) was die Stärke der Anfälle (so würde ich das nennen) reduziert aber nicht verhindert. Ohne das Medikament gab es noch viel mehr Symptome wie Herzrasen, Stechen in der Brust und Taubheitsgefühle (alles was Einem von einem Arzt zum anderen treibt)


    Wer kennt diese Krankheit bzw. Störung und hat Tipps für mich diese zu bekämpfen bzw. ganz abzustellen? Gibt es ein Medikament was diese Anfälle aufhält bzw. sofort lindert? bin ziemlich verzweifelt :-(


    Danke!!!

  • 8 Antworten
    Zitat

    starke Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich. Diese Verspannungen sind so stark das mir schwindlig wird und sich Panik und Erschöpfung breit macht.

    Das liest sich so, als wenn auch die Halsmuskulatur verspannt und die dadurch blockierten Wirbel auf die Arterie Vertebralis drücken. Diese Arterie verläuft durch die, ich sag mal kleinen Ösen seitlich der Wirbel (Foramen). Das kann zur Mangeldurchblutung des Gehirns folgen und somit Schwindel auslösen.


    In diesem Fall ist es vordringlich die Halsmuskulatur zu lockern. Eine gute Methode hierfür ist die "Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen". Auch für deine anderen Verspannungen wäre es gut, einen Therapeuten zu finden. Am besten du fragst mal bei verschieden Gesundheitsdiensten an, z. B. Masseure, Heilpraktiker, Orthopäden, Physiotherapeuten usw.


    Gruß


    Wolfgang

    Ich denke auch das die Verspannungen die Ursache für den Schwindel ist. Aber kann man diesen Verspannungen nicht irgendwie entgegen wirken. Die Verspannungen werden durch meine Psyche beeinflusst und somit helfen klassische Physiotherapien bei mir überhaupt nicht. Auch bauen sich diese Verspannungen immer in Stresssituationen auf, innerhalb einer Stunde wird die gesamte Schulter- und Halspartie hart und schmerzt...

    Hallo,


    Mir hilft bei Verspannungen das Gel "Neck relax" das kann man sofort wenn man eine Verspannung spürt auftragen und bei mir wirkt es wirklich Wunder.


    Was mir noch einfällt: in Zeiten von Stress/Anspannung, welche Körperhaltung nimmst du ein? Verkrampfst du dich? Denn dadurch können Verspannungen die Folge sein.


    Falls du dich in Stresssituationen so sehr verspannst, würden dir diverse Entspannungstechniken vlt helfen. Die du natürlich sofort in der Situation anwenden kannst.


    Gegen Panikattacken selber habe ich jede Menge Tipps und Tricks die mir persönlich selber sehr geholfen haben, falls diese dich interessieren kannst du mir gern eine PN schreiben!

    Zitat

    Auch bauen sich diese Verspannungen immer in Stresssituationen auf, innerhalb einer Stunde wird die gesamte Schulter- und Halspartie hart und schmerzt...

    Du solltest unbedingt Entspannungstechniken üben, z. B. Feldenkreis oder Yoga. Man kann dabei lernen, mit Stress umzugehen. Es gibt auch Entspannungstechniken die man am Arbeitsplatz durchführen kann.


    Gruß


    Wolfgang

    Hallo da draußen!


    Ich bin neu hier.


    Hat von Euch irgendjemand schon mal die Erfahrung gemacht, nachts aufzuwachen, weil man den Herzschlag im Rücken spürt und einem total schwindelig ist. Ich leide seit Jahren unter Verspannungen im Nackenbereich. Habe nach starkem Stress am Tage auch oft Kribbeln im Gesicht und in den Fingern. Letztendlich führen die Symptome immer zu einer Panikattacke. Vlt. geht es ja irgendjemandem genauso?


    Gruß


    Jessy

    Das deine Angsterkrankung mit Muskelverspannungen einhergeht, ist erstmal völlig normal. Man lebt ja auch unter ständiger Anspannung. Wenn da kein Ausgleich (Sport, Entspannung, Physiotherapie) geschaffen wird, wird's irgendwann haarig.


    Ich denke also auch, der Schwindel kommt von den Verspannungen (habe dasselbe wie du) und ist soweit erst einmal gar nichts Schlimmes. Ich kann dir nur empfehlen, sehr regelmässig Sport zu treiben. Das tut der Muskulatur gut, aber auch sehr sehr sehr der Psyche!!!! :-)