weißt du fynn, meine kinder sind auch flügge geworden, weil sie das nest verlassen haben! und ich glaube schon, dass das ein wichtiger schritt wäre, den du zumindest mal gehen solltest, um deine entscheidungen nicht automatisch immer an den wünschen und erwartungen deines vaters zu spiegeln, bzw. von ihm bewertet zu bekommen. das gehört nun mal zum erwachsen werden dazu :)_


    was ich bei dir zwischen den zeilen lese, ist dein gefühl der verantwortung deinem vater gegenüber! du bist nicht für sein wohlbefinden zuständig und verantwortlich!!! versuch da die loslösung mal anzupacken!

    Du lebst im Hotel Papa. Und auch wenn er es Dir nicht sagen mag, es wird Zeit, dass Du es verlässt. Denn Dein Vater hat offensichtlich nicht mehr so eine große Motivation, Dir nochmal ein Nest einzurichten.

    Zitat

    Ich seh schon, dass ich da in den saueren Apfel beißen muss um endlich flügge werden zu können.

    Ja, sehe ich auch so. Ich bin mir nur nicht so ganz sicher, ob Du dasselbe unter flügge werden verstehst wie ich.

    Zitat

    was ich bei dir zwischen den zeilen lese, ist dein gefühl der verantwortung deinem vater gegenüber! du bist nicht für sein wohlbefinden zuständig und verantwortlich!!! versuch da die loslösung mal anzupacken!

    Das ist wohl wahr. Ich denke mal von Verwantwortung kann man zwar nicht reden, aber er manipuliert mich mit seinem Verhalten so, dass ich sage, ich will erstmal testen wie er da reagiert z. B. eben als mein Freund das erste Mal bei mir schlief. Dass er mich dann ignoriert und mit schwarzen Blicken würdigt ist mir aber inzwischen herzlich egal. Ich glaube auch, dass man ihm erst mal grob gesagt die Wand vor den Kopf knallen muss, weil er wohl nicht merkt, dass er mit seiner Masche komplett falsch liegt.

    Zitat

    Ich bin mir nur nicht so ganz sicher, ob Du dasselbe unter flügge werden verstehst wie ich.

    Nun ich versteh darunter ganz einfach das "Nest" zu verlassen und mich abzukapseln, mir wiegesagt eine Familie aufzubauen, nicht mehr ständig auf meinen Vater achten zu "müssen" und eben mein eigenes Leben zu leben. Selbstständig zu werden, meinen eigenen Haushalt schmeißen eben das ganz alltägliche Leben ohne ihn aber mit meinem Freund. Unabhängig davon, ob man im selben Haus lebt oder nicht.


    Ich hab gestern nochmal mit meinem Freund darüber geredet und auch er meint, dass er sein Verhalten nur Hinhalterei ist und die Renovierung längstmöglich hinauszögert. Wir sind dann erstmal zu dem Entschluss gekommen, dass er ihm beim nächsten Treffen nochmal seine Hilfe anbieten wird. Dann werden wir sehen, wie wir weiter entscheiden, ob er zusagt oder ablehnt. Gegebenefalls werde ich in dem Gespräch dann mitmischen. Aber da meinerseits die Fronten sowieso schon verhärtet sind, werde ich erstmal zurückhalten und seine Antwort abwarten.

    Kleines Update. Mein Vater hat wohl jetzt den Vogel abschossen. :|N


    Ich rede bis heute nicht mit ihm. Meine Freunde und auch mein Freund meinen ich soll da nicht so sturköpfig sein. Aber mit sturköpfig würde ich das minimal vergleichen. Ich hab schlicht und einfach keine Lust mit ihm zu reden. Außerdem geht er mir sowieso aus dem Weg und ich sehe absolut nicht ein warum ich auf ihn zugehen soll. (Das würde ich dann als sturköpfig interpretieren ;-) ) Mittlerweile läuft es so ab, dass ich mein eigenes Leben lebe mit ihm in einer Wohnung. Sprich ich mach die Hausarbeit (Was ich sowieso schon immer mache) und seit Kurzem koche ich mir nun auch selbst und kaufe mir meine eigenen Sachen zu essen (Vorher hat mein Vater immer gekocht, im Haushalt macht er aber keinen Finger krumm) und meinen Vater ignoriere ich eben, als ob er nicht da wäre. Wenn ihm das so lieber ist, dann soll er es so haben.


    Bezüglich dessen, dass mein Freund ihm nochmal seine Hilfe anbieten wollte wurde bist jetzt nichts, da er, nachdem er nun das zweite Mal bei mir geschlafen hat auch meinem Freund aus dem Weg geht. Sobald mein Vater sieht, dass er kommt, ist mein Vater weg. %-|


    Ja und warum hat er den Vogel abgeschossen? Nun wie ich heute erfahren habe, stattete er dem Seniorenchefehepaar meiner Arbeit einen Besuch ab. Der Betrieb ist familiär von daher wissen sie schon das ein oder andere Private über mich und kennen auch meinen Vater, da er im Winter öfters zum Kartenspielen kommt (Als freundschaftlich würde ich das Verhältnis aber nicht bezeichnen, eher als Bekanntschaft). Aber ich halte mich seit einem gutem halben Jahr aus dem Familiären raus und gehe meiner Seniorchefin aus dem Weg und rede auch nicht mit ihr. Jedenfalls kam er und wollte anscheinend durch die Blume gefragt wissen, ob ich nicht irgendetwas über ihn oder sonstiges erzählt habe. Ich dachte micht trifft der Schlag. Ich find das schon extrem dreist und vor Allem hinterhältig. :|N Abgesehen davon, dass die Beiden aber sowieso nichts wussten, weil ich nichts erzählt habe, fanden sie, dass sie das nichts angehe und das privat wäre. Aber das geht meiner Meinung nach wirklich zu weit.


    Ich komm mir schon vor wie die Frau von einem tierisch eifersüchtigen Mann, der ständig nachspioniert wird. %-|

    Ja in erster Linie wollte ich das einfach mal los werden. Aber mich würde auch interessieren, ob ich da "überreagiere". Ich find das nämlich ganz und gar nicht in Ordnung und eben hinterhältig.


    Und mir schwebt da noch eine Sache im Kopf rum. Ich würde gerne einfach meinen Freund bitten, mir mit der Wohnung zu helfen, aber erstmal ohne dass mein Vater Wind davon bekommt. Sprich wir würden einfach weitermachen, am besten wenn mein Vater nicht zu Hause ist, sonst glaub ich wär der Teufel los und ich würde dann einfach immer die Wohnungstüre zusperren und den Schlüssel mitnehmen, dass mein Vater gar nicht mehr rein kann. Irgendwann würde er dann bestimmt davon Wind bekommen und dann aber eben einfach vor vollendeten Tatsachen stehen. Machen kann er dann dagegen ja sowieso nichts mehr außer mich schlimmstenfalls rausschmeißen. Und wenn er dann deswegen irgendentwas sagen würde, würde ich ihm erstmal alles klipp und klar sagen. Dass ich lange genug gewartet habe und ich ihm schonmal gesagt habe ich möchte nicht mehr so leben, dass er das nun endlich akzeptieren soll und ich keine Lust mehr habe mit 22 Jahren noch immer in meinem Kinderzimmer zu hausen, dass er wenn er mit seinem Leben nicht zufrieden ist das nicht ständig an mir auslassen soll, dass er, wenn ich die Renovierung selber machen könnte, auch nichts dagegen hätte tun können, dass sich jeder andere Vater für seine Tochter freuen würde, aber er einem stattdessen noch Steine in den Weg legt und dass einmal überlegen soll ob er meint mit seinem Verhalten immer auf dem richtigen Weg zu sein und dass er akzeptieren soll, dass ich erwachsen bin und mir mit meinem Freund ein Leben aufbauen will und er mich nicht für immer halten kann


    So denke ich mometan wäre es der Beste weg. Oder findet ihr das etwas durchtrieben oder gemein? ":/

    Wenn Vati sagt er hilft, den soll er es auch tun!


    Ein Mann, ein Wort.


    Oder gilt ihm das nichts?


    Offensichtlich ist die TE nur Ehefrauersatz.


    Und der Bruder und seine Frau haben sich berpisst, weil er ihnen zu viel wurde. Sie haben einem Weg für sich gefunden, um sich abzugrenzen.


    Normal. Manchmal muss man diesen Schritt eben gehen.


    Ich würde dort ausziehen.


    Vorher noch mal mit ihm hinsetzen und die Fakten auf den Tisch legen...


    Sagen, dass du dort wohnen willst, dein Freund mit einziehen soll, ihr Kinder plant und Heirat.


    Und zwar mit klaren Worten.

    Weißt du etwas besseres? Natürlich können wir auch einfach renovieren und ich lass den Schlüssel stecken, wäre auch eine Möglichkeit dann bekommt er es früher mit. Ich kann nur absolut nicht einschätzen, wie er dann reagieren wird.


    Sag ich gar nicht und lass ihn so weitermachen wie bisher, dauert es bestimmt noch ein halbes bis dreiviertel Jahr bis die Wohnung fertig ist (Wenn nicht länger) So lange halte ich das aber definitiv nicht aus.


    Bietet ihm mein Freund seine Hilfe an, läuft es vermutlich so, dass er die annimmt und sagt "Wenn ich mit A fertig bin, kannst du B machen" A würde er dann schnell in Angriff nehmen damit mein Freund B machen kann, aber für C lässt er sich dann wieder Wochenlang Zeit. Hoffe das ist verständlich?!


    Stelle ich ihn zur Rede und mache ihm ein Ultimatum indem ich sage, wenn er nicht bald mit der Wohnung voran kommt, mach ich sie mit meinem Freund fertig ob es ihm passt oder nicht, wird es so ablaufen, dass er sich 2 Wochenenden Mühe gibt um was voran zu bekommen und anschließend macht er wieder nichts und ich stehe wieder genauso dumm da.


    Stelle ich einen Handwerker ein, der mir das alles fertig macht würde er vermutlich gar nichts sagen, sondern wieder bocken, aber ich wär mein gesamtes Geld los. Und warum zum Teufel sollte ich auch das tun, wenn mein Freund mir alles machen kann, bloß weil mein Vater nicht damit klarkommt?!


    Das sind die Alternativen die ich habe. Da ich aber von Tag zu Tag mehr genervt bin und kurz davor bin zu platzen, sollte es eine Möglichkeit sein, bei der die Wohnung möglichst schnell fertigt renoviert ist. %-|

    Zitat

    Offensichtlich ist die TE nur Ehefrauersatz.

    Genauso ist es. Jeder in meiner Familie, der meinen Vater bereits jahrelang kennt und über das Thema Bescheid weiß sagt, er ist schlicht und einfach eifersüchtig.

    Zitat

    Sagen, dass du dort wohnen willst, dein Freund mit einziehen soll, ihr Kinder plant und Heirat.

    Stelle ich ihn vor diese Aussage, ist es ganz vorbei. Dann glaube ich ernsthaft, dass er uns keines Blickes mehr würdigt. Aber vermutlich wäre es das Beste, einfach mit Offenen Karten zu spielen. Hätte ich auch kein Problem damit, wenn ich einen Rückzugsort hätte um meinen Vater aus dem Weg zu gehen und ihn "in Ruhe bocken zu lassen". Hab ich aber nicht, ich muss auf kurz oder lang jeden Tag an ihm vorbeigehen.

    Es ist ja auch nur die Wahrheit was ich ihm da sagen würde...


    Oh das würde ich nicht so einfach sagen. Mein Vater ist ein gewaltiger Sturkupf. Sein Problem wird dann nur sein, dass ich diesen geerbt habe und genauso sturköpfig sein kann.


    Geht er dann nicht auf mich zu werde ich es vermutlich auch nicht tun. Da prallen zwei Welten aufeinander ;-) Ich müsste nur meinen Freund dazu bringen mir gegen den Willen meines Vaters zu helfen %-|

    Zitat

    Und warum soll ich ihm auch jetzt sagen, dass ich mit meinem Freund dort einziehen möchte? Das käme dann zum Ziel, dass er überhaupt nichts mehr macht. Wüsste ich wie man verputzt, fliest etc. dann würde ich es mir auch selber machen und dann würde er auch nichts sagen.


    Fynn15

    Nun, so motiviert dein Vater zur Zeit ist, macht das ja nun kein Unterschied zum Status quo.

    Zitat

    Bietet ihm mein Freund seine Hilfe an, läuft es vermutlich so, dass er die annimmt und sagt "Wenn ich mit A fertig bin, kannst du B machen" A würde er dann schnell in Angriff nehmen damit mein Freund B machen kann, aber für C lässt er sich dann wieder Wochenlang Zeit. Hoffe das ist verständlich?!


    Stelle ich ihn zur Rede und mache ihm ein Ultimatum indem ich sage, wenn er nicht bald mit der Wohnung voran kommt, mach ich sie mit meinem Freund fertig ob es ihm passt oder nicht, wird es so ablaufen, dass er sich 2 Wochenenden Mühe gibt um was voran zu bekommen und anschließend macht er wieder nichts und ich stehe wieder genauso dumm da.


    Fynn15

    Nun, dann macht dein Freund eben nicht nur B, sondern einfach weiter.


    Ich verstehe eh nicht, warum man sich selbst das Leben so schwer machen will - ich würd lieber Miete zahlen, als dieses Theater Monate- oder jahrelang mitzumachen.

    Discedere

    Ich habe mich mittlerweile schon etwas mit dem Gedanken angefreundet, wenn wir einfach die Renovierung in Angriff nehmen und er mich rausschmeißt, ich mir eine Wohnung suchen muss.


    Hab auch mittlerweile schon mehrmals nach Wohnungen geschaut.


    Nur leider ist das nicht so einfach, ich kann mir nicht so ganz einfach eine Wohnung leisten, da muss erst das passende gefunden werden. Außerdem brauche ich einen tierfreundlichen Vermieter, da ich mitsamt mittelgroßem Hund und Katze einziehen werden. Die Katze ist Freigänger also muss die Wohnung ländlich liegen (Ist bei uns kein so großes Problem) Des Weiteren bräuchte ich noch eine Wohnung mit Gartenmitbenutzung, da ich auch noch Kaninchen habe, folglich wäre es gut, wenn die Wohnung im EG ist und eine eigene Haustüre hat. Und dann kommt noch dazu, dass die Wohnung möglichst nah an meinem Arbeitsplatz sein muss, da ich des Hundes wegen Mittags immer 1 Stunde nach Hause fahre (derzeit 3 Minuten Entfernung vom Arbeitsplatz) Mitnehmen kann ich ihn auch nicht, da mein Chef leider eine Allergie hat. Also bis sich da das Richtige auftun würde, würde es einige Zeit daueren. (Zumal ich mich in Sachen Wohnungssuche auch absolut nicht auskenne)

    Klar, wenn ich abwägen müsste zwischen "Karnickel / Magengeschwür" und "kein Karnickel / Kein Magengeschwür" dann würde ich auch lieber das Karnickel nehmen. Das ist doch alles quatsch. Du hast einfach schiss für dich selbst zu sorgen. Das ist ganz normal und geht weg wenn du deine eigenen 4 Wände hast. Versprochen. ;-)

    Gerade wenn ich so auf die Wohnung angewiesen wäre, würde ich mit dem Vater Klartext reden.


    Wenn du anfängst zu renovieren und abzuschliessen bekommt er das sicher nicht. Und dann stehst du ruck-zuck auf der Strasse.


    Was machst du, wenn dein Vater dich auf die Strasse wirfst nachdem du fertig renoviert hast? Selbst wenn du einen schriftlichen Mietvertrag hast, kann er dich vermutlich jederzeit ohne angabe von Gründen kündigen.


    Ist das eine Grundlage um mit deinem Freund in Frieden zusammen zu leben? Mir wäre das viel zu Riskant.

    @ fowlhide

    Den Spott kannst Du Dir sparen. Wenn es um die Entscheidung kein Karnickel für die Tochter oder kein Magengeschwür für den Vater geht, entscheidet sie sich lieber für das Karnickel. Ist doch klar.


    Ich fühle mich zum weglaufen, wenn ich das schreibe. Wie fühlst Du Dich?