Schiss für mich selbst zu sorgen, das würde ich nicht so nennen. Im Grunde mach ich ja schon nichts anderes. Klar, die laufenden Kosten für Strom, Wasser, Kanal etc. hab ich nicht, ich zahl zwar 50 € pro Monat an meinen Vater, aber das ist kaum ein Vergleich zur Miete beispielsweise. Und ja das Andere ist noch, dass ich nicht alles einkaufen muss (Waschmittel und sonstiges) weil das mein Vater übernimmt bzw. einen "Plan" vom Vorratseinkauf hab ich natürlich noch nicht, wie auch. Aber ich behaupte mal, dass man das schnell intus hat und genügend Lebensmittel auf Vorrat hat, um mal was kochen zu können. Aber ansonsten, gestalte ich mein Leben wie ich will und sorge für mich selbst.

    Zitat

    Was machst du, wenn dein Vater dich auf die Strasse wirfst nachdem du fertig renoviert hast?

    Das vermute ich mal würde er nicht machen. Ich kann ihn da zwar schwer einschätzen (nach alldem was ans Tageslicht kommt eben wie dieses "Aushorchen"), aber ich denke, er hätte zu viel Schiss davor, ganz alleine zu sein. Und sollte es tatsächlich so sein, dann bleibt mir sowieso nur die Wohnungssuche. Aber mein Freund würde mich da auch tatkräftig unterstützen. Ich würde es jedenfalls darauf ankommen lassen.

    Zitat

    Wie fühlst Du Dich?

    Nunja, ich sag mal, es wär schön, wenn man sich zu Hause wieder wohlfühlen könnte und nicht ständig genervt ist ;-)

    Wer so hohe Ansprüche an eine Wohnung stellt, will nicht ausziehen.


    Selbst wenn du so eine Wohnung findest, ist sie dann bestimmt zu teuer, zu nass, zu kalt, zu klein, zu groß, zu pink usw.


    Ich verstehe nur nicht, warum du dir den Stress antust und scheinbar auch gar nicht in der Lage bist, konstruktiv mit der Situation umzugehen.


    Dein Vater nervt dich? Dann rede mit ihm!


    Wenn er noch zurechnungsfähig ist und alleine durchs Leben kommt, dann ist das möglich. Ob du verstanden wirst, ist eine andere Frage. Nur dann weißt du, woran du bist und kannst handeln.


    Deine Erwartungshaltung, dass dein Vater helfen muss, finde ich aber ganz schön unverschämt. Du hast keinen Anspruch mehr darauf. Dass du überhaupt in deinem Kinderzimmer wohnen darfst, ist schon ein Zugeständnis. Ich kenne viele, die nicht nur 50€ Miete zahlen, sondern 200-300€ für eine Bleibe bei den eigenen Eltern.


    Auch dass du schon vom zukünftigem Erbe und deinem Haus sprichst...


    Das kann dir dein Vater genauso entziehen.


    Das alles basiert auf einem emotionalen und sensiblen Fundament, das von beiden gepflegt werden muss.


    Willst du die Wohnung, dann sprich mit ihm. Sag ihm, dass dein Freund ebenso baldigst einziehen möchte und ihr deshalb ein bisschen Tempo braucht. Möchte er nicht helfen, biete an, es Handwerker machen zu lassen. Schmeißt er dich raus, schmeißt er dich halt raus und das Leben geht woanders weiter.

    @ Fynn15

    PowerPuffi hat Dir in ihrem Beitrag ordentlich den Marsch geblasen. Mir gefällt das. Aber ich könnte mir auch vorstellen, dass es für Dich eher schädlich ist.

    @ fowlhide

    Zitat

    Mich interessiert es nicht wie du dich fühlst.

    Mich interessiert, wie Du Dich beim Lesen meines Beitrags fühltest. Deshalb hatte ich gefragt.

    @ PowerPuffi

    :)=

    Zitat

    Selbst wenn du so eine Wohnung findest, ist sie dann bestimmt zu teuer, zu nass, zu kalt, zu klein, zu groß, zu pink usw.

    Zu teuer und zu klein sind mögliche Gründe ja. Aber es ist nicht so, dass ich einen gewissen Vorwand suche, um nicht ausziehen zu müssen, wie du denke ich mir mit der Aussage ausdrücken möchtest. Ich habe Respekt davor und auch Bedenken, weil ich mich mit diesem Thema absolut nicht auskenne. Ich wäre da auf die Hilfe meines Freundes angewiesen. Einfacher wäre es für mich, wenn wir beide in eine Wohnung ziehen, was aber erst Ende diesen bzw. Anfang nächsten Jahres möglich wäre. Und klar natürlich ist es mir lieber wenn ich nicht ausziehen müsste. Wie ich bereits gesagt habe, ziehe ich ungerne in eine Wohnung. Und natürlich ist es auch "bequemer" und "gemütlicher" wenn ich zu Hause umziehen kann.


    Ich kann mir alles nach meinen Vorstellungen richten, brauch nicht so viel zahlen, hab keinen Transportweg etc. Mein Vater war/ist ja einverstanden, warum soll ich also diese Möglichkeit nicht wählen?!

    Zitat

    Dein Vater nervt dich? Dann rede mit ihm!


    Wenn er noch zurechnungsfähig ist und alleine durchs Leben kommt, dann ist das möglich. Ob du verstanden wirst, ist eine andere Frage. Nur dann weißt du, woran du bist und kannst handeln.

    Ja das tut er. Aber reden ist nicht ganz einfach. Mit meinem Vater kann man und kann ich schlecht reden. Er frisst lieber alles in sich selbst hinhein und gut ist's. Er hat das während seiner ganzen Ehe so gemacht, mich wundert es nicht, dass es auf die Trennung auslief. Passte ihm was nicht, hielt er das Maul und sagte einfach gar nichts mehr.


    Und ja ich denke auch, dass ich mich da irgenwo dagegen sträube und lieber die Variante wähle, dass wir einfach weiterrenovieren und seine Reaktion abwarten, weil ich mit meinem Vater nicht reden kann. Ich hab das noch nie gemacht. Hatte ich Probleme, ging ich entweder zu meiner Mutter, zu Freunden oder fraß es in mich hinein. Aber mit meinem Vater zu reden, dabei fühle ich mich nicht wohl. Vielleicht wäre es aber auch einfach gut, wenn mein Freund dabei wäre.

    Zitat

    Deine Erwartungshaltung, dass dein Vater helfen muss, finde ich aber ganz schön unverschämt. Du hast keinen Anspruch mehr darauf. Dass du überhaupt in deinem Kinderzimmer wohnen darfst, ist schon ein Zugeständnis. Ich kenne viele, die nicht nur 50€ Miete zahlen, sondern 200-300€ für eine Bleibe bei den eigenen Eltern.

    Ich hab hier schon mehrmals erwähnt, dass mein Vater nicht helfen MUSS! Ich bräuchte ihn ja gar nicht. Wiegesagt die gesamte Renovierung könnte ich alleine mit meinem Freund machen. Aber das lässt er ja nicht zu!


    Wenn die Wohnung fertig ist und ich dort lebe, wird es auch bei den 50 € nicht bleiben, dann werde ich meine Nebemkosten übernehmen, das ist schon so ausgemacht. Und die geringe Summe von 50 € wurde deswegen so ausgemacht, weil ich den gesamten Haushalt schmeiße. Was ich wohlgemerkt mit 16 schon tun musste und auch mit 16 schon diesen "Unterhalt" gezahlt habe.

    Zitat

    Auch dass du schon vom zukünftigem Erbe und deinem Haus sprichst...


    Das kann dir dein Vater genauso entziehen.

    Warum soll ich nicht davon reden? Mein Vater redet schließlich genauso davon. Darauf war seine Aussage auch bezogen, als ich ihn von der Beziehung erzählt habe und er gefragt hat, wie ich mir das mit dem Haus vorstelle, weil mein Freund selbst ein Haus besitzt.


    Mein Bruder will es nicht also bleiben bloß noch seine Geschwister. Und wenn er es denen zuteilen möchte von mir aus. Mir ist es relativ egal, ob ich das Haus erbe oder nicht.


    Im Grunde wär es mir sogar lieber ich erbe es nicht. Ich muss es dann wahrscheinlich sowieso verkaufen um die Erbschaftssteuer und meinen Bruder ausbezahlen zu können. Genauso wenig könnte ich vermutlich das Haus mit meinem Einkommen erhalten. (Diesbzüglich hab ich aber keine Ahnung, wie hoch die Erhaltungskosten sind)

    Zitat

    Willst du die Wohnung, dann sprich mit ihm. Sag ihm, dass dein Freund ebenso baldigst einziehen möchte und ihr deshalb ein bisschen Tempo braucht.

    Wenn ich das mache, dann tut er gar nichts mehr, unter Garantie. Mein Freund ist ja sozusagen seine "Konkurrenz". Ich kann mir sogar durchaus vorstellen, dass er sich denken kann, dass wir zusammenziehen möchten und er sich deswegen absichtlich so viel Zeit lässt.

    Fynn15 ... dann tut er eben nix mehr, und du tust es selber. Oder dein Freund.


    Letztendlich liest es sich so (beim lesen bitte Qungelstimme vorstellen): "Er hat aber gesagt, er macht es. Und ich will das jetzt auch *mitdemFußaufstampf*. Und ich beschwere mich lieber in Foren, statt mal Tacheles zu reden. Und ich quengel lieber, dass ich mich nicht auskenne, statt mich mal schlau zu machen. Und wenn ich ihm sage, dass mein Freund einziehen wird, wird er garnix mehr tun aaaaaber er hat gesagt, er tut es. Und wenn mein Freund seine Hilfe anbietet, tut er es noch langsamer, wenn er denn was tut. Ausserdem lässt er es nicht zu! Ich mach die Renoviererei jetzt heimlich." Muss mich mir weiter die Finger blutig tippen?


    Du bist offensichtlich kaum anders, frisst es lieber in dich rein, statt mal die Meinung zu sagen. Ich raff das Problem wirklich nicht, und die verschiedenen Aussagen. Mal schmeisst er dich raus, mal tut er dann nix mehr oder lässt sich absichtlich Zeit.

    Wasch mich, aber mach mich nicht nass.


    Bevor du nicht mit ihm redest, weißt du nicht, wie er reagieren wird. Wieso man sich so viel Stress macht und alle Szenarien ausmalt, anstatt mal mit der Faust auf den Tisch zu hauen, kapiere ich nicht.

    Zitat

    Ich raff das Problem wirklich nicht, und die verschiedenen Aussagen. Mal schmeisst er dich raus, mal tut er dann nix mehr oder lässt sich absichtlich Zeit.

    Ich versteh ja, dass das Problem als Außenstehender schwer zu verstehen ist.


    Die verschiedenen Aussagen basieren darauf, dass ich meinen Vater da nicht einschätzen kann was er machen wird. Ich VERMUTE, dass er mich nicht rauschmeißen, aber dann bocken wird und quasi sagt "Wenns dir nicht passt, such dir was anderes" darauf bestehen, dass ich wirklich gehe wird er denke ich nicht. Aber ich kann mich auch täuschen.


    Ich hätte auch nie geglaubt, dass er zu anderen Leuten spaziert um mich auszuhorchen...


    Es geht einfach darum, eine Lösung zu finden, wie die Wohnung schnellstmöglich fertig wird, ohne dass eine Art "Familienkrise" entsteht.


    Und da müsste ich wohl meinen Vater einschätzen können. Ist es besser einfach weiterzumachen, ist es besser mit ihm zu reden oder ist es komplett egal weil er so oder so dementsprechend reagieren wird.


    Ich hab mich mit meinem Freund besprochen und wir haben uns darauf geeinigt, dass wir mal im Flur weitermachen und sehen wie er reagiert. Da "pfuschen" wir ihm nicht ins Handwerk, weil wir im Bad schließlich nichts machen. Und sollte er dann auf Krawall gebürstet sein, werd ich mal Tachels mit ihm reden und ihm das Alles auf den Tisch knallen. Dann wird er erstmal überlegen denke ich. Mein Freund meint zwar, ich soll ihm das jetzt alles hinknallen, weil der dann schon überlegen wird, aber ich weiß nicht ob das so eine gute Idee ist. Er meinte auch, als ich sagte, wenn er mich rausschmeißen sollte such ich mir ne Wohnung, dass ich mir das leichter vorstelle als es ist. Aber das tu ich nicht. Sprich er als nicht Außenstehender versteht es, wie schwierig das werden würde.


    Und bezüglich dem, dass es sich "quengelig" ließt: Mir ist es echt scheißegal wer diese Wohnung fertig macht, aber wenn ich meinem Vater sage, ich möchte bitte bald einziehen, weil ich von der Wohnsituation genervt bin und er zieht das Ganze dann wie einen Kaugummi raus, dann bin ich da schon verdammt sauer. Und wenn er aber sich dann nicht helfen lässt und nicht einverstanden ist, dass mein Freund das macht, dann bin ich der Meinung er macht das absichtlich so!


    Ich quengel hier nicht rum sondern ich bin dermaßen genervt von meinem Vater und fühle mich zu Hause nicht mehr wohl, dass es sich im Alltag schon bemerkbar macht. Ich bin launisch und ziemlich schnell sauer…


    Gestern bekam ich noch ein Telefonat von ihm mit, mit einem Vereinskollegen. Anscheinend muss das Vereinshaus saniert werden. Sprich Fliesen runtergestemmt und neu gefliest. (Zur Info bei mir muss noch der Estrich rein dann kann auch gefliest werden) So beim Vereinshaus besteht und beharrt er darauf, dass das dieses Jahr noch gemacht wird und am Besten in den nächsten zwei Wochen, man brauche nur Bescheid zu sagen, er steht sofort zur Verfügung. Also ich komm mir da ziemlich verarscht vor…Ein Grund mehr warum ich denke, er zieht es absichtlich raus.

    Zitat

    Es geht einfach darum, eine Lösung zu finden, wie die Wohnung schnellstmöglich fertig wird, ohne dass eine Art "Familienkrise" entsteht.

    Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Du wirst um ein Gespräch nicht herumkommen.


    Ich glaube, du wolltest hier Bestätigung für deinen Plan, heimlich renovieren zu wollen oder?


    Für mich ist das der direkte Weg in eine Familienkrise. Versetz dich mal in deinen Vater. Es ist sein Haus. Plötzlich bemerkt er, wie sein Kind ohne sein Wissen beginnt, irgendwie herumzuwerkeln und sogar die Tür verschließt.


    Ich wäre da nicht mehr zu halten. Hier wäre die Konsequenz viel eher ein Rausschmiss.


    Es ist seins. Du hast ohne sein Wissen und heimlich nichts daran zu machen. Das ist kindisch.

    Zitat

    Ich glaube, du wolltest hier Bestätigung für deinen Plan, heimlich renovieren zu wollen oder?

    Was ich mir hier erwarte weiß ich nicht, wiegesagt. Vielleicht eine Art Bestätigung, dass das Verhalten meines Vaters nicht normal is? ":/ %:| Aber im Grunde wollte ich mir einfach mal den Frust rausschreiben. Das es hier nicht DIE Lösung geben wird ist mir klar. Aber vielleicht ein paar Meinungen dazu. Mein Freund sagt knall ihm das auf den Tisch was sein sein Verhalten soll, meine Mutter sagt stell ihm ein Ultimatum entweder er machts oder mein Freund machts, meine Verwandten und Freunde sagen machs einfach und hier wird überwiegend dafür plädiert mit ihm Tacheles zu reden. Im Grunde bin ich also genauso weit wie am Anfang, aber mir ist auch klar, dass ich selbst entscheiden muss was ich mache.

    Zitat

    Du hast ohne sein Wissen und heimlich nichts daran zu machen. Das ist kindisch.

    Das hab ich noch vergessen zu erwähnen, heimlich und mit Türe zusperren wie ich schonmal gemeint habe, würden wir nicht machen. Einfach weitermachen ja, aber dann doch sehr offensichtlich.


    Bei den anderen Räumen, die ich selbst renoviert habe (Boden verlegen, Streichen usw. kann ich ja selbst) war er auch einverstanden und hat nichts gesagt, weil ich alles selbst gemacht habe.


    Aber ich glaub er war da damals schon etwas "stinkig" und verblüfft (ein anderes Wort fällt mir gerade nicht ein) weil er gesehen hat, ich kann das alles selbst in die Hand nehmen und es funktioniert. Also sprich ihm fielen da schon die Schuppen von den Augen, dass ich nicht mehr sein kleines Mädchen bin. Ich hab das Bad allein vorbereitet, sämtlichen Sperrmüll ausgeräumt und große Möbelstücke über Ebay verschenkt oder an die Asylbewerberhilfe verschenkt. Die haben sich alles selbst abgeholt und die Wohnung war so schnell leer, so schnell konnte er gar nicht schauen. Dann hab ich mich selbst um einen Sanitärler gekümmert, der mir im Bad die Anschlüsse gemacht hat und und und. Er konnte also da schon offensichtlich sehen wie selbstständig ich geworden bin und wenn ich da so darüber nachdenke ist er während meines "Schaffens" schon komisch geworden.


    Ich könnte also theoretisch genausogut zu meinem Freund sagen, sag mir was ich machen muss, zeig es mir und setz dich dann hin und schau ob ich es richtig mache. Dass ich mir sozusagen dann die Wohnung selbst renoviere. Möglich wäre es, ich bin handwerklich sehr geschickt, man muss mir nur zeigen wie etwas geht. Und mein Vater könnte gar nichts sagen. DAS finde ich zwar kindisch, aber das ist das Verhalten meines Vater auch.


    Ich fände da sogar gefallen dran, mir gefällt diese Arbeit und ich würde es gerne alleine machen, nur fehlt mir das nötige KnowHow.

    Also ich, ich wäre schon ausgezogen.


    Du wirst um ein klärendes Gespräch mit deinem Vater nicht herum kommen. Ich würde das an deiner Stelle auch gemeinsam mit deinem Freund angehen, also das Gespräch.


    Du drehst dich doch nur im Kreis. Du beschwerst dich über Zustände die zu klären wären wenn du nur mal reden würdest.


    Es kann so einfach sein. Und wenn dein Vater nicht zuhören will oder ihm das was du/ihr zu sagen habt nicht passt ist das sein Problem. Aber zuhören muss er. Oder läuft er dann weg? So wie du...?

    Zitat

    Du drehst dich doch nur im Kreis.

    Sehe ich auch so.


    Die Probleme bestehen doch nur, weil dein Vater nicht mit dir redet. Dass du diese Linie fortsetzt, führt nur dazu, dass ihr beide zu keiner Lösung kommt. Wenn er sich nicht erwachsen verhält, wieso tust du es nicht?


    Solange du keine Kristallkugel hast, weißt du nicht, wie er reagieren wird. Probier es doch wenigstens. Du kannst dich nicht über ihn beschweren und dann genau dasselbe tun?

    Zitat

    Vielleicht eine Art Bestätigung, dass das Verhalten meines Vaters nicht normal is? ":/ %:|

    Hier ist sie: Dein Vater redet anscheinend nicht mit Dir. Das finde ich schon mal etwas seltsam. Außerdem ist der Umgang mit Deinem Vater schwierig, weil er einerseits darauf besteht, die Wohnung selbst zu renovieren. Andererseits dauert es ewig, weil es ihm an Motivation mangelt.


    Auch dass er hinter Deinem Rücken mit Deinem Arbeitgeber geredet hat, hätte mich an Deiner Stelle sehr gestört.


    Ich persönlich wäre damit überfordert, mit Deinem Vater umzugehen, und würde mir deshalb eine eigene Wohnung suchen.

    Zitat

    Das es hier nicht DIE Lösung geben wird ist mir klar. Aber vielleicht ein paar Meinungen dazu. Mein Freund sagt knall ihm das auf den Tisch was sein sein Verhalten soll, meine Mutter sagt stell ihm ein Ultimatum entweder er machts oder mein Freund machts, meine Verwandten und Freunde sagen machs einfach und hier wird überwiegend dafür plädiert mit ihm Tacheles zu reden.

    Dir wurde hier geraten auszuziehen. Außerdem wurde Dir hier geraten, mit Deinem Vater zu reden (und zwar nicht "Tacheles", sondern ein vernünftiges Gespräch).


    Du hast sowieso schon ein Problem mit Deinem Vater. Wenn Du mit ihm wegen der Renovierung Tacheles redest, wird es nur noch größer. Das würde es noch schwieriger machen, mit ihm unter einem Dach zu wohnen.


    Ich habe den Eindruck, Du hörst nur das, was Du hören willst. Und deshalb frage ich mich, ob Du die Aussage Deines Freundes und Deiner Mutter genauso falsch wiedergegeben hast, wie die Ratschläge aus dem Forum.

    Zitat

    Ich würde das an deiner Stelle auch gemeinsam mit deinem Freund angehen, also das Gespräch.

    Alleine mit ihm zu reden fände ich auch keine gute Idee. Erstens ist er in Anwesenheit meines Freundes vielleicht besser zu überzeugen und lehnt nicht von vonreherein ab, weil er ja doch "Anstand" hat und sich seine ich sag mal "Eifersucht" ihm gegenüber nicht anmerken lässt. Und zweitens ist es für mich um einiges leichter. Ich rede nicht gerne über Probleme oder darüber wenn mir was nicht passt, ich würd es selbst lieber gern in mich hinein fressen. Und ja deswegen versuche ich mich da herauszuwinden, was mir aber bewusst ist, dass ich da nicht drumherum kommen werde. Und deswegen:

    Zitat

    Ich habe den Eindruck, Du hörst nur das, was Du hören willst.

    bringe ich wohl diesen Eindruck herüber. In meiner Beziehung klappt es mittlerweile ganz gut. Mein Freund hat mir da Gott sei Dank ein paar mal eine auf den Deckel gegeben ;-D Aber mein Vater wird noch eine Hürde werden ;-)


    Ich werde mich da vorher noch mit meinem Freund beraten wie wir das am Besten angehen. Aber ich denke mal ihn zu fragen, ob wir vielleicht schon mal im Flur weitermachen können, damit der ganze Dreck rauskommt an dem ist nichts falsches.


    Zu allererst müssen sich aber noch die Wogen etwas glätten bis wir das Gespräch in Angriff nehmen. Denn ich denke nicht, dass wir einen guten Anhaltspunkt haben, wenn die Fronten nach wochenlangem nicht miteinander reden sowieso verhärtet sind. Und mir bringt es letztendlich auch nichts, wenn ich einen auf Stur mache und nicht mehr mit meinem Vater rede. Da werd ich dann wohl mal "gute Miene zum bösen Spiel machen"


    Und sollte er trotzdem ablehnen, werd ich denke ich mal intensiver über einen Auszug nachdenken müssen. Vielleicht kommen mein Freund und ich aber auch zu der Entscheidung, dass wir uns zum Ende diesen Jahres bzw. Anfang nächsten Jahres gemeinsam eine Wohnung nehmen. Mal sehen, was unser Gespräch bringt.

    Zitat

    Und deshalb frage ich mich, ob Du die Aussage Deines Freundes und Deiner Mutter genauso falsch wiedergegeben hast, wie die Ratschläge aus dem Forum.

    Die Aussagen hab ich ein zu eins genauso übernommen. Würde mir ja nichts bringen, wenn ich hier lügen würde. Im Grunde würde ich mich ja dann selbst belügen ;-)

    Hallo ihr Lieben *:)


    Es gibt Neuigkeiten und ich bräuchte einen kleinen Rat :=o


    Nachdem ich eigentlich schon entschlossen war, dass ich gar nicht mehr in die Wohnung meines Vaters ziehen will, redete mir mein Freund nochmal ins Gewissen, ich solle doch mal überlegen, ich könnte es nicht schöner haben usw. und sofort.


    Jedenfalls nahm ich mir ein Herz, räumte die Wohnung auf und den Flur aus, um meinen Vater zu fragen, ob mein Freund ich dort schonmal weitermachen könnten, damit der größte Dreck aus der Wohnung kommt.


    Gesagt getan, fragte ich in dann am Abend ganz normal, ob wir da eben weitermachen könnten...


    Er hatte natürlich was dagegen, ich fragte warum und dann kam es, um es kurz zu machen, zum Streit in dem ich dann alles erfuhr. Dass er quasi meinen Freund von Anfang an nicht leiden konnte (Damals sagte er noch was ganz anderes), das der viel zu alt für mich sei und (ich zitiere) "So ein alter Sack nicht zu mir passen würde", dass ich noch so blöd sei und ich sei noch in der Pubertät, ich bin jetzt bloß verliebt, aber ich werde dann schon auf die Schnauze fallen und er wolle diesen Typen nicht im Haus haben. Darauf sagte ich dann, dass ich dann ausziehen werde. Und er sagte dann zu mir ich hätte drei Monate zeit. Sozusagen schmiss er mich raus. (Wie man sich in einen Menschen täuschen kann %-| )


    Ich bin also momentan auf Wohnungssuche. Meinem Vater gehe ich so gut es geht aus dem weg, mit ihm will ich nichts mehr zu tun haben. Wie sich das Ganze später einmal entwickelt, weiß ich nicht, aber für mich ist er momentan definitv unten durch.


    Wobei ich aber einen kleinen Rat bräuchte wäre folgendes. Mein Freund und ich sehen uns sehr selten. Zu mir kann bzw. wird er nun nicht mehr kommen (solange ich keine Wohnung habe) also sehen wir uns noch seltener. Jedenfalls hatten wir es bis jetzt immer so gemacht, wenn er auswärts arbeiten musste und die Entfernung nicht zu weit war, dass ich einmal in der Woche Abends zu ihm gekommen bin, dort geschlafen habe und am nächsten Morgen wieder nach Hause gefahren bin. (Natürlich nur wenn ich Lust hatte, das war kein "Zwang" sondern freiwillig) Meistens fahre ich eine knappe Stunde einfach, durch meine und seine Arbeitszeiten funktionierte das wunderbar. (Er fängt um 7 an ich um halb 9)


    Dadurch, dass wir auch zusammen arbeiten und wir gemeinsam in den verschiedenen Projekten "drinnstecken" bedeutet mir das Ganze sehr viel. Wir haben sozusagen dadurch bei jedem Projekt irgendetwas erlebt, wo wir uns gerne zurückerinnern (Ich hoffe das ist verständlich) Ich möchte das ungern wegen meines Vaters ablegen müssen.


    Wenn ich aber nun trotzdem übernacht wegbleibe, habe ich Bedenken, dass mich mein Vater von heute auf morgen rauswirft. Genausowenig habe ich aber Lust, nach der Pfeife meines Vaters tanzen zu müssen und für ihn meine Beziehung "einschränken" zu müssen.


    Was noch zu erwähnen ist, wäre mein Vater Abends nicht zu Hause, wenn ich übernachte, könnten wir das Ganze womöglich gar nicht machen, weil ich meinen Vierbeiner nicht so lange alleine lassen würde/könnte. Wären Hunde in der Pension erlaubt, dann nähme ich ich natürlich mit. ;-)


    Was würdet ihr machen? Die Zeit noch ausnutzen, solange ich noch "zu Hause" bin und mein Vater auf den Hund "aufpasst" und solange das jetzige Projekt noch dauert (ca. 3 Wochen) und das Ganze riskieren?


    Oder lieber kuschen, zu Hause bleiben und vielleicht sogar einen gewissen Teil meiner Beziehung riskieren? ":/

    Hör doch auf mit den ganzen Überlegungen....


    Mach dich mal grundsätzlich unabhängig von deinem Vater und suche etwas für deinen Hund für die Zwischenzeit (Sind ja nur 3 Wochen) und gut ist. In der Wohnung im Haus des Vaters wirst du eh nicht glücklich werden.


    Zumal das für mich zweierlei Baustellen sind: einmal das Verhältnis zum Vater und daneben dann diese noch-Abhängigkeit.


    Und ich glaube, wenn du das eine erledigst, dann wird sich auch das Verhältnis zu deinem Vater besser werden. Er mag deinen Freund vielleicht nicht, aber er kann mit der Zeit vielleicht beobachten, dass du dein Leben vielleicht doch besser auf die Reihe bekommst als er dachte. Und sich dann auch besser mit deinem Freund arrangieren.

    Nein, da hast du etwas falsch verstanden. Unabhänig von meinem Vater mache ich mich bereits, wiegesagt bin ja auf Wohnungssuche.

    Zitat

    suche etwas für deinen Hund für die Zwischenzeit (Sind ja nur 3 Wochen)

    Ich muss meinen Hund nicht 3 Wochen wo weggeben. Ich habe a) 3 Monate Zeit auszuziehen und b) wegen den 3 Wochen habe ich das so gemeint, das aktuelle Projekt läuft noch ca. 3 Wochen, bei dem Projekt passt die Entfernung wunderbar und ich bin 1 x pro Woche zu meinem Freund gefahren. Das nächste Projekt ist zu weit weg um das jede Woche (oder überhaupt) so machen zu können. Also sprich ich würde gerne noch die letzten 3 Mal zu meinem Freund fahren (Nur für eine Nacht jeweils) so wie die letzten Wochen eben auch, aber ich habe ein ungutes Gefühl, dass mich mein Vater deswegen von heute auf morgen rauswirft. Wobei er ja eben die ganze Zeit auch nichts gesagt hat...

    Zitat

    Ich hab mich mit meinem Freund besprochen und wir haben uns darauf geeinigt, dass wir mal im Flur weitermachen und sehen wie er reagiert.

    Hallo Fynn15,


    ich weiß, es hat sich mit dem Renovieren der Wohnung im Haus Deines Vaters ja jetzt erledigt, trotzdem würde mich noch nachträglich interessieren, wer denn für die Kosten der Renovierung, also für Fliesen und Sanitärarbeiten im Bad aufgekommen ist? Hat da Dein Partner sich dafür bereit erklärt aufzukommen, Du selbst oder haben die Rechnungen bei Deinem Vater aufgeschlagen??

    Zitat

    Also sprich ich würde gerne noch die letzten 3 Mal zu meinem Freund fahren (Nur für eine Nacht jeweils) so wie die letzten Wochen eben auch, aber ich habe ein ungutes Gefühl, dass mich mein Vater deswegen von heute auf morgen rauswirft.

    Ganz ehrlich?


    Bleib die 3 Wochen / 3 Monate eben noch zu Hause, auch nachts und kümmere Dich selbst um Deine Tiere. Dein Freund kann Dich ja abends noch besuchen, dann geht ihr mit dem Hund raus spazieren. Der Freund fährt wieder nach Hause und Du kümmerst Dich gaanz schnell um Deinen Auszug.


    Ich würde Deinen Vater ernst nehmen, zieh aus, werde selbständig!!


    Dann, und nur dann wird Dein Vater anfangen nachzudenken und evtl. einsehen, dass er loslassen muss.


    Und dann könntet ihr wieder zueinander finden.


    Einen anderen Weg sehe ich nicht. *:)

    pinknico75

    Gewisse Teile hat mein Vater gezahlt, was aber nicht sehr viel war.


    Putz, Ytong-Steine, Fliesenkleber und Mörtel, mehr war das nicht.


    Gefliest ist das Bad ja noch nichtmal (noch im Rohbauzustand) von daher wurden auch noch keine Fliesen etc. gekauft.


    Alles andere also Badewanne, Farben und Böden (für die anderen Räume) Duscharmatur, Kleinkram, Sanitärler und was noch alles angefallen ist, habe ich selbst bezahlt.


    Was noch nicht verbaut ist und noch verkauft werden kann, werde ich jetzt noch verkaufen. Alle anderen Kosten, wollte mir mein Vater bezahlen. Ich solle ihm die ganzen Rechnungen vorlegen und er gibt mir dann das Geld dafür. Aber das habe ich bereits gesagt kann er sich behalten, sein Geld will ich nicht und ich lass mir das nicht einmal vorhalten, dass er mir da noch das Geld gegeben hat.

    Zitat

    Dein Freund kann Dich ja abends noch besuchen, dann geht ihr mit dem Hund raus spazieren

    Mein Freund wird ziemlich sicher nicht mehr zu mir kommen. Das verstehe ich auch.


    Denn ganz ehrlich, würdest du noch einmal das Haus von jemandem betreten, der über dich solche Sachen von sich gegeben hat und du weißt, du bist in diesem Haus nicht erwünscht? Ich würde das Haus vermutlich nicht mehr betreten wollen.

    Zitat

    Du kümmerst Dich gaanz schnell um Deinen Auszug

    So einfach ist das nur leider nicht. Ich habe mich bereits dafür entschieden meine Kaninchen wegzugeben und meine Katze bei meinem Vater zu lassen. Sie ist ohnehin meistens bei unseren Nachbarn wo sie auch durchgefüttert wird und wenn ich sie mitnehme wird sie vermutlich wieder nach Hause wandern, da Freigänger. Auch wenn mir das wahnsinnig schwer fällt, aber so sind meine Chancen besser.


    Es ist schon schwer genug eine Wohnung zu finden, die in meiner Arbeitsnähe ist, in meinem Budget liegt und dann noch Hunde erlaubt sind. Ja und wohlfühlen sollte ich mich natürlich auch dort. %:|

    Fynn15

    Zitat

    Was noch nicht verbaut ist und noch verkauft werden kann, werde ich jetzt noch verkaufen. Alle anderen Kosten, wollte mir mein Vater bezahlen. Ich solle ihm die ganzen Rechnungen vorlegen und er gibt mir dann das Geld dafür. Aber das habe ich bereits gesagt kann er sich behalten, sein Geld will ich nicht und ich lass mir das nicht einmal vorhalten, dass er mir da noch das Geld gegeben hat.

    Das ist eine gute Einstellung, nur hätte ich es mir verkniffen, ihm zu sagen ;-)

    Zitat

    Denn ganz ehrlich, würdest du noch einmal das Haus von jemandem betreten, der über dich solche Sachen von sich gegeben hat und du weißt, du bist in diesem Haus nicht erwünscht? Ich würde das Haus vermutlich nicht mehr betreten wollen.

    Ich meinte ja auch nicht damit, dass er mit ins Haus kommt, sondern dass ihr draußen in Deiner Nähe unterwegs seit mit Hund. Dann geht ihr noch schön essen zusammen oder einen Kaffee trinken oder so, verbringt den Abend miteinander und danach geht jeder zu sich nach Hause.

    Zitat

    Es ist schon schwer genug eine Wohnung zu finden, die in meiner Arbeitsnähe ist, in meinem Budget liegt und dann noch Hunde erlaubt sind. Ja und wohlfühlen sollte ich mich natürlich auch dort

    Wollt ihr Euch nicht zusammen eine Wohnung mieten, Dein Freund und Du? :-D