• Psychose? Schizophrenie? Hilfe!

    Erst einmal zu meiner Person. Ich bin 31 und pflege meine derzeit pflegebedürftige Mutter, studiere nebenher in Teilzeit im Fernstudium und arbeite 20 Stunden. Vor 2 Wochen ging es los, dass ich hypnagoge Bilder im Übergang von Wachheit und Schlaf hatte. Wenn ich mich hinlegte und die Augen schloss sah ich Gesichter. Das hat sich mittlerweile gegeben.…
  • 109 Antworten
    • Neu

    Ja und ich werde morgen nochmal einige Therapeuten abtelefonieren. Ich denke mal Oktober ist auch von der Therapie her realistisch.

    • Neu

    Man kann B12 faktisch nicht überdosieren.

    Dass heißt die TE begeht keinen schwerwiegenden Fehler wenn sie es jetzt einnimmt.

    Der Körper legt einfach reine sehr großen Vorrat an.

    Es würde ihr in keinster Weise schaden, wenn sie einige Wochen was einnimmt.

    • Neu

    Ruf bei der Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Deines Bundeslandes an und bitte um Vermittlung eines Termins für eine "Psychotherapeutische Sprechstunde". Den Termin brauchst Du, weil Du danach das Formular erhältst, welches überhaupt erst den Therapiebeginn möglich macht.


    Ob Oktober realistisch ist: Keine Ahnung. Kann sein, mit Glück, in der richtigen Region. Oder auch nicht. Kümmere Dich daher JETZT.


    Und ich würde auch nicht mit Vitamin rumexperimentieren. Eisenwerte und Schilddrüse sollten untersucht werrden (Laborwerte). Trotz Fleischkonsum ist Eisenmangel bei Frauen häufig. Ist dann aber nur eine Nebenbaustelle, denn das Hauptproblem sind die Zwänge/Ängste und der zu Grunde liegende und nachfolgend resultierende Stress.

    • Neu
    Plüschbiest schrieb:

    Man kann B12 faktisch nicht überdosieren.

    Dass heißt die TE begeht keinen schwerwiegenden Fehler wenn sie es jetzt einnimmt.

    Der Körper legt einfach reine sehr großen Vorrat an.

    Es würde ihr in keinster Weise schaden, wenn sie einige Wochen was einnimmt.

    Es geht mir nicht um ein konkretes Vitamin. Sondern darum, dass ich es auf der psychischen Ebene eher für kontraproduktiv halte wenn sie sich in ihrer jetzigen Lage an derartige Theorien klammert.

    • Neu

    Das ist nicht der Punkt. Aktuell besteht aufgr. der grundlegenden Symptome das Risiko, dass diese Vitaming-Geschichte sich als neue/weitere "fixe" Idee festsetzt.

    • Neu
    Sunflower_73 schrieb:

    Das ist nicht der Punkt. Aktuell besteht aufgr. der grundlegenden Symptome das Risiko, dass diese Vitaming-Geschichte sich als neue/weitere "fixe" Idee festsetzt.

    Genau das meinte ich :)^

    Plüschbiest schrieb:

    Dank Internet kann man sich heute überall fixe Ideen holen.

    Deswegen muß man sich (ich mich) aber doch nicht daran beteiligen derartige Ideen zu fördern.

    • Neu

    Ob man im Internet auf etwas stößt, oder hier bestärkt wird, etwas konkret als eine relevanter Lösungsstrategie zu sehen, ist ein Unterschied.

    Der erste Schritt ist Reduktion Stress und neutralere Bewertung der Gedanken, die einschießen. Und ggf. Kopf-Entlastung, indem man sich ToDo's etc. mehr notiert, um sie nicht immer im Kopf zu jonglieren. Ob es hier helfen kännte, kann man aus der Ferne aber nicht beurteilen.

    • Neu

    Ich war heute wegen meiner Schilddrüsenwerte beim Arzt und den Weg hätte ich mir schenken können.
    Danach steht nun für mich fest, dass ich den Hausarzt wechsle und morgen zu einer anderen gehe.

    Es hat mich viel Überwindung gekostet ihm zu offenbaren, dass ich psychische Probleme habe.

    Als ich sage, ich habe massiven Haarausfall, kam zur Antwort: Ich bin kein Frisör. Da sind Sie hier falsch bei mir.


    Danach hat er mich direkt zum Neurologen und Psychologen überwiesen. Das wäre nicht sein Gebiet, er kennt sich da nicht aus. Hat mir dann auch dauerhaft den Eindruck vermittelt, ich wäre ein Psycho (und da habe ich noch nicht mal von meinen hypnagogen Bildern erzählt)

    Da die Überweisung vom 30.06 stammt und das Quartal damit heute endet, hätte ich mir das sparen können.

    Vertraue mich morgen einer anderen Ärztin an, bei der ich schon einmal war.


    Auf dem Nachhauseweg hatte ich verstärkt so etwas, was man Palinopsie nennt.

    Bilder, die ich gesehen habe, zeigten sich Minuten später genauso wie ich sie sah. Laut Fachliteratur sind das zwar keine Halluzinationen, aber mich macht das trotzdem fertig.

    Ich bin dauerhaft unter Strom, weil ich Angst habe, verrückt zu werden und betrachte dementsprechend aufmerksam auch meine Umgebung.

    War heute bei der Massage. Im Nachbarraum hantierte der Mann der Physio und machte irgendwelche Malerarbeiten, was natürlich dementsprechende Geräusche erzeugte.

    Panisch fragte ich nach, was das denn wäre, weil ich schon dachte, ich bilde mir das nur ein.


    Bitte entschuldigt meinen Text und dass ich hier unzählige Male nachfrage.


    Ach so, ehe ich es vergesse: Die vorläufige Diagnose lauter Überlastungssyndrom.

    Hab wegen der Gedankeninterferenzen und der wechselnden Bilder aber dennoch Angst, dass es eine Psychose ist

    • Neu

    Du wirfst hier mit Fachbegriffen rum, die kein Mensch kennt, außer denen die Psychologie studiert haben, Das zeigt dass du viel zu viel googlest!

    • Neu

    Nein, ich hab selbst was therapeutisches studiert, vermutlich deshalb.

    Das Schilddrüsenbild war übrigens okay.

    Therapietermin hab ich leider noch nicht. Soll mich im August nochmal melden Therapietermine sind hier Mangelware