Psychosomatisch?

    Hallo.


    Kennt sich hier jemand mit psychosomatischen Erkrankungen aus?


    Ich war wirklich lange total überzeugt, dass sowas nicht auf mich zutreffen könnte.


    Aber irgendwie ist das glaub ich meine letzte Erklärung dafür.


    Jetzt konkret meine Frage: können Ohrenschmerzen von einer Essstörung kommen?


    Können wirklich Schmerzen, die ein andere Organ eigentlich betreffen, dort auftreten?


    Ist das dann eigentlich psychosomatisch?


    Vielen Dank für eure Meinung :)

  • 23 Antworten

    Vielen Dank für eure schnelle Antwort :)

    @ Luci31:

    das hatte ich vergessen zu erwähnen. Ich war wirklich bei ALLEN Ärzten. Ich bin körperlich kerngesund.

    @ Hyperion:

    Stress hab ich wie gesagt nur mit der Ernährung. Das stresst mich wirklich. Aber ich wäre nie drauf gekommen, dass ich davon Ohrenschmerzen bekomme. Das ist doch fast unmöglich oder? Ansonsten hatte ich noch nie etwas in die psychische Richtung.

    @ sternenstaub79:

    Bulimie hab ich nicht. Es sind einfach "nur" Fressattacken. Die mich unglaublich stressen und stören und ich mich scheisse und übel danach fühle :(

    Ich hatte mal in einem jahr 3 oder 4 gehörgangsentzündungen.


    Der HNO hat dann zu mir gesagt " die seele spiegelt sich in der haut wieder. Sie haben ein dünnes "fell". Dadurch entzünden sich kleinste verletzungen im ohr und sie bekommem leichter verletzungen."


    Also ja. Stress wirkt sich auch auf die ohren aus.


    Zusätzlich benutzen viele menschen ungesunde reinigungsmethoden wie mit den stäbchen.


    Seit dem ich das nicht mehr mache kommt es zu keinen mini verletzungen und somit auch weniger Entzündungen.


    Ich spüle meine ohren nur mit wasser jetzt und in dem jahr wo es so schlimm war, hatte ich schlimme depressionen, die dann behandelt worden sind.

    Nein, das ist durchaus nicht unmöglich. Was in uns krank ist, sucht sich seinen Weg, sich mitzuteilen, hier wirkt unser Unterbewusstsein. Oft meldet sich eine bisher unerkannte Schwachstelle. Wenn es die Ohren sind, willst Du vielleicht einfach "etwas nicht hören" - und ja, es kann so simpel sein.

    Vielen Dank euch!


    Ich dachte halt, dass ich z.B. wegen meiner Essstörung Magenschmerzen bekomme, irgendeine chronische Magenentzündung oder was mit dem Darm oder so. Etwas Naheliegendes!


    Aber dass die Ohrenschmerzen daher kommen! Aber es stimmt schon, die Ohren sind seit letztem Jahr meine Schwachstelle.

    Zitat

    Aber es stimmt schon, die Ohren sind seit letztem Jahr meine Schwachstelle.

    Also ein Treffer, das ist doch schon was! Jetzt kannst Du für Dich überlegen, woran es vielleicht psychisch hapert, was sich mit dem Hören (etwas nicht hören wollen, "Ich kanns nicht mehr hören", so in diese Richtung - was es eventuell sein könnte, womit man sich nicht auseinandersetzen will) für Dich verbindet, und dann bist Du ein Stück weiter.


    LG Sviva

    Ich kann mir auch einen anderen Zusammenhang denken. Nämlich Stress -> viel essen, aber auch Stress -> hoher Blutdruck. Und da dann noch Zucker etc drauf, das knallt.


    Wenn ich hohen Blutdruck habe rauscht und schmerzt es in den Ohren. Und als ich mich mal richtig aufgeregt habe (mit Brüllen etc) war ich auf ein Mal auf der rechten Seite taub. War eine Vorstufe vom Hörsturz, ausgelöst durch Stress. Und mein Tinnitus ist auch lauter wenn ich gestresst bin.


    Vielleicht mal Blutdruck messen wenn du Ohrenschmerzen bekommst.