• Psychosomatisch oder doch wirklich krank?

    Ich leide seit September 2009 an einer Herzneurose und anderen Symptomen...An diesem tag hat alles hat alles mit Herzklopfen,Bruststechen,Herzstechen und Schweissausbrüchen angefangen... ich dachte sofort an Herzinfarkt und habe sofort den Notarzt gerufen....Im Krankenhaus wurde ich dann durchgecheckt : Herzecho , Großes Blutbild , EKG , Langzeit EKG...…
  • 257 Antworten

    Hallu Tasulina41 ,


    heute gings eigentlich wieder , ich hatte ja das MRA und es ist diesmal auch nichts herausgekommen.


    Kein Aneurysma oder sonstiges böses im Gehirn.. Damit war eigentlich auch der Tag erstmal gerettet.


    Nur Kopfschmerzen und Druck immernoch ab und an , aber nicht mehr so schlimm.

    Ja aber so einfach ist das nicht . Keine Ahnung was ich machen soll.


    Erstmal jetzt Abwarten was sich bei den anderen Terminen so ergibt.


    Was anderes kann ich auch im moment nicht machen :-(

    es freud mich das es dir besser geht mach weiter so :)^


    ich werde am 2 .8 eine mediz.hypnose machen werde dir berichten


    liebe grüße

    Hallo Tasulina41 , hört sich Spannend an , berichte mir auf jedenfall wie es war.


    Heute geht es mir schon wieder total Scheisse, Kopfschmerzen , ich denke Pausenlos an Subarachnoidalblutungen ,Schlaganfälle etc, mein Hals ist dick , mein Herz Pocht wie sau , hab angst wie verrückt.Einerseits denk ich mir wie ich junger mensch solche sachen bekommen kann / soll , aber diese Symptome passen immer 100 % .. :(v

    Hallo Fallout!


    Hast du schon einen Termin bei einem oder mehreren Psychologen ausgemacht?


    Die Psyche hat einen enormen Einfluss auf den Körper. Warum gehst du denn nicht zu einem Fachmann, wenn dir hier so viele schreiben, dass es höchstwahrscheinlich eine Angststörung bei dir ist? Wenn du dir das Bein brichst, machst du ja auch nichtmal für ein paar Wochen nen Tesafilm rum, sondern lässt dich entsprechend dazu behandeln! Du könntest es wenigstens Mal versuchen. %-|


    Übrigens ist eine psychische Erkrankung auch "richtig" krank. Das hat nichts damit zu tun, dass man sich nur was einbildet, sondern der Körper folgt einfach den Signalen, die ihm die Psyche gibt. Diese hypochondrischen Ängste kannst du alleine nicht in den Griff kriegen. So, jetzt die Diagnose: Du hast eine Angststörung. Bumm!

    Kommt dir da nicht irgendwas bekannt vor? ;-)


    Allgemeine Angstsymptome [Bearbeiten]

    Zitat

    Herzklopfen, Pulsbeschleunigung, Schwindel, Schweißausbruch, Zittern, Beben, Mundtrockenheit, Hitzewallungen, Sprachschwierigkeiten. Dazu Atembeschwerden, Beklemmungsgefühl, Brustschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Auch Bewusstseinsstörungen, zum Beispiel das Gefühl, verrückt zu werden, das Gefühl, dass Dinge unwirklich sind oder man selbst "nicht richtig da" ist, dass man nicht mehr die Kontrolle über die eigenen Gedanken hat, Benommenheit, Schwindel, Angst zu sterben, allg. Vernichtungsgefühl. Jeder vierte Patient mit Angststörung klagt über chronische Schmerzen.

    hallo leute


    schnecke du hast ja vollkommen recht. aber das problem ist denke ich das , wie wir es wieder los werden?

    Psychotherapie und gegebenenfalls Medikamente. Es muss halt "Klick" im Kopf machen, dass man sich auch für psychische Beschwerden kompetente Hilfe sucht :)z

    ich hab mal eine verhaltenstherapie gemacht aber das ist nichts ich hab manchmal das gefühl gehabt das ich die thera .war,

    Hm, nicht jeder Therapeut ist für einen geeignet. Wie lang hast du denn da Therapie gemacht? Ich hab jetzt auch zehn Monate mit dem falschen Therapeuten hinter mir, jetzt starte ich eine Verhaltenstherapie und freu mich :)z


    Ist halt ein scheißschwerer Kampf mit ganz viel Geduld und Durchhaltevermögen

    Hm, bei einer Therapie müssen Therapeut UND Methode für einen persönlich passen. Vielleicht kannst du dich durch Google ein bisschen schlau machen, was für eine Therapie bei hypochondrischen Störungen empfehlenswert ist. Das kann schon mal ganz viel helfen bei der Wahl des richtigen Therapeuten.


    Ich kam z.B. mit meiner psychischen Erkrankung bei Psychoanalyse auf gar keinen grünen Zweig und freue mich jetzt über meine Verhaltenstherapie :-D x:) hätte ich mich früher schlau gemacht, hätt ich mir den ersten Therapieanlauf erspart :)z

    PS: was ist eine medizinische Hypnose? Geht es da eher um den Körper (z.B. bestimmte Muskeln entspannen) oder eher um die Psyche (also z.B. Krankheitsängste ergründen)? :[]

    unter was soll ich googeln ?


    bei der med. hypnose wirt auf dein unterbewustsein eingeredet man ist voll bei bewustsein .


    und es soll sehr gut helfen habe berichte auch von leuten in meiner umgebung gehört . Ich kannte das auch nicht , aber ich werde es jetzt am montag brobieren