Schlafprobleme - Was hilft?

    Hallo zusammen,


    Ich hab seit geraumer Zeit ein richtig nerviges Problem: Ich kann nicht schlafen.


    Ich bin sobald ich im Bett liege puppenlustig, drehe mich hin und her und schaue die ganze Nacht fern aus Langeweile. Dabei brauche ich den Schlaf, sonst bin ich mittags irgendwann total gerädert Oft schlafe ich ein und wache nach 2 Stunden bereits wieder hellwach auf und könnte 'nen Marathon laufen, bin fast ein wenig überdreht dann. Ich fange dann an über so vieles nachzudenken und finde immer wieder ein neues Thema, dass mir dann im Kopf rumgeistert


    Ich habe bereits versucht erwas warmes zu trinken vor dem Schlafen gehen, habe mich den ganzen Tag komplett ausgepowert, um abends müde genug zu sein, habe alles so dunkel und leise gemacht, wie es geht, schaue abends kaum noch auf mein Smartphone und es auch mit pflanzlichen Mitteln wie Baldrian probiert Nichts hat geholfen. Was könnt ihr empfehlen? Bitte keine Schlafmittel.

  • 4 Antworten

    Das Bett auch wirklich nur zum Schlafen benutzen


    Meditieren


    Wie alt bist du? Da du nach 2 Stunden manchmal wieder aufwachst und dann topfit bist, kann es auch eine psychische Ursache haben. Gerade zwischen 20 und 30 erkranken viele erstmals daran. Hier hilft leider erstmal nur ein Gespräch mit dem Arzt.

    Autosuggestion, Meditation, Selbsthypnose oder Hören einer Audio-Hypnose.


    An Mitteln klappt starker Tee aus Kalifornischem Goldmohn sehr gut und nebenwirkungsfrei.

    Sprich das bei deinem Hausarzt an und lass dich durchchecken (Blutwerte bestimmen), damit körperliche Ursachen ausgeschlossen oder gefunden werden können.


    Wie geht es dir derzeit psychisch? Hast du ungewöhnlich viel Stress, belastetet dich etwas, macht dir etwas Sorgen? Vielleicht kannst du diese Fragen für dich beantworten und findest Anhaltspunkte, die dir weiterhelfen.


    Ich selbst kenne Ein- und Durchschlafprobleme auch, es ist wirklich sehr anstrengend und kräfteraubend.


    Was mir letztendlich geholfen hat, war Hypnose. Davor habe ich viel anderes probiert, aber ohne dauerhaften Erfolg. Ich wusste nicht viel über Hypnose und habe sie mit in die Esoterik-und-Pseudywissenschaftsschublade geschoben. Letztendlich hat mich ein Freund, der mithilfe von Hypnose mit dem Rauchen aufgehört hat, darauf gebracht und mir hat es tatsächlich geholfen. Offenbar wird über Hypnose der Teil unserer Psyche angesprochen, der hinter unserem Bewusstsein liegt und den wir aktiv gar nicht erreichen und steuern können. Man muss sich aber darauf einlassen können und letztlich ist es nur meine persönliche subjektive Erfahrung damit, von der ich dir hier berichten kann.


    Es gibt eine Vielzahl anderer Entspannungstechniken, Comran hat bereits einige davon genannt. Vorher fände ich es aber elementar, herauszufinden, ob dein Problem körperlichen oder seelischen Ursprungs ist.

    Zitat

    Was könnt ihr empfehlen?

    Wenn man "puppenlustig" ist, kann man nicht schlafen. Da hilft nur aufstehen und etwas puppenlustiges machen, bis man müde ist.


    Das ist so ganz grundsätzlich meine Herangehensweise. Einerseits braucht man Geduld, wenn man müde ist und nicht schlafen kann. Andererseits muss man wieder aufstehen, wenn man über den Punkt ist.


    So, das war jetzt mal so ganz allgemein. Da Du geschrieben hast, Du hast dieses Problem seit geraumer Zeit, würde ich mich fragen, wie es vorher war, und was sich bei Dir persönlich verändert hatte als das Problem auftrat.


    Naja, das Patentrezept ist das alles nicht. Also irgendwo wirst Du Dich wohl auch damit abfinden müssen, dass Du ein schwerwiegendes Problem hast.


    :)_