Seit 14 Monaten Schmerzen, Panik etc.

    Hallo liebe Community. Ich hoffe ich finde hier endlich eine lösung. Ich bin 21 Jahre alt, 1.88 groß und ca 75kg schwer. Vor 14 Monaten hatte ich aus heiterem Himmel eine panikattacke. Es war als würde sich eine art druck aus dem solarplexus in richtung brust, rücken und letztlich Kopf "durcharbeiten". Ich habe es grade so nachhaus geschafft und lag dann 4 stunden mit vernichtungsgefühlen, schwindel und unwohlsein auf dem Sofa. Total hilflos. Danach begann ein ärzte Marathon. Erstmal urologe da ich Schmerzen beim wasserlassen hatte -> chlamydia trachomatis -> 10 tage doxyclicyn -> zustand unverändert.


    Hausarzt -> EBV 212 -> vit. B12 und B6 therapie -> etwas wacher und fitter aber zustand unverändert. (Stand jetzt 150)


    Die Schmerzen ziehen sich durch die rippen, vorallem links, Schmerzen im solarplexus, brustbein, rücken, hals, genick also ab zum orthopäden.


    Ortho->physio->osteo->2 stunden ruhe danach wie bisher.


    Dann zum psychologen-> 60 Sitzungen -> keine veränderungen.


    Die Attacken gehen immer mit Schmerzen, benommenheit und flacher atmung vorraus.


    Es wurde immer besser und ich fand mich in der neuem lebenssituation zurecht, hatte kurzzeitigen rauchstopp, Kaffee stopp und habe angefangen sport zu machen. Alles in allem hilfreich aber das Problem war nicht behoben.


    Dann hatte ich die Sch**** richtig voll und habe mich 5 tage in die innere medizin einweisen lassen. Dort wurde gemacht EKG, l.EKG, Bel. Ekg, Herzecho, Stressecho bis 200 Schläge, MRT kopf, MRT genick, Herz lungen Röntgen 3x mal, Ultraschall Blutgefäße im hals. Das einzige was auffällig war, war das belastungs ekg da ich nur 64% geschafft habe und beim lamgzeit ekg meinte die doktorin ich wäre wohl sehr ängstlich. Ich schleppte mich mit Schmerzmitteln und Orthoton durchs leben. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, doch dann, bei einer routine Kontrolle waren die schilddrüsenwerte auf einmal bei TSH 8.4


    Ich war total verwundert da im krankenhaus alles top war (TSH 1.15) und auch in den 14 Monaten nichts aufgefallen war. Also L-Thyroxin 25 zum einschleichen und siehe da... die erste Woche mein normales Leben zurück. Dann wurde es wieder leicht schlimmer was aber bei erhöhung auf 37.5 dann auch wieder gut war. Ich dachte endlich ist das vorbei. Dann erhöhung von 25 auf 50. Schon am ersten Tag wieder panikattacken, in der Stadt war es so schlimm dass ich in die notaufnahme gefahren bin, alles ohne befund. Werte top ekg top tsh bei 1.5.


    Habe auf eigene faust eben wie oben beschrieben auf 37.5 gedrosselt. Dann nach 1 woche auf 50, alles gut. Letzte Woche Mittwoch habe ich morgens zum ersten mal die tablette vergessen, am Nachmittag beim zahnarzt wusste ich schon dass etwas nicht stimmt, herzrasen jenseits von gut und böse. Ich bin nachhause habe eine 25 nachgenommen und den tag durchgestanden. Am nächsten tag wieder normal 50 genommen , abends eine art schlaf im brustbein gespürt , sofort panik, Herzrasen, angst. Noch nie habe ich sowas gespürt. Bin dann ins bett und am nächsten morgen war mir schon mulmig. Hatte dann einen hörsturz und das war der tropfen der das fass zum Überlaufen brachte. Ich bin direkt in die notaufnahme, auf dem weg dahin atemprobleme, benommenheit, herzrasen. Dort angekommen -> ekg 120 puls, T-Welle hätte sich im vergleich zum Aufenthalt vor Monaten verändert, ist zwar noch in der norm aber sie wollte es überwachen. Bis abends wurde nichts gefunden, das ekg war dann auch wieder völlig normal und aus wut habe ich mich selbst entlasse. Aber seitdem habe ich nurnoch Schmerzen in den rippen, herzrasen (nie schneller als 120) und das schlimmste, panikattacken. Hat irgendwer eine idee was hier los sein könnte? Ich glaube nicht dass ich herz oder lungenkrank bin nach all dem mrts, Röntgen und Ultraschalls..


    Liebe Grüße :)^

  • 4 Antworten

    Hallo, also antikörper wurden keine gefunden.. werde momentan auf eine schilddrüsenunterfunktion behandelt und jetzt wo die werte wieder in Ordnung sind sind plötzlich die Panikattacken wieder da.


    Wenn ich aber eine Orthoton nehme (muskelrelaxan oder so) bekomme ich zwar Kopfschmerzen und schwindel aber meistens keine panikattacken am abend und nächsten tag

    Ich war nun bei 3 verschiedenen orthopäden und immer 2-3 sitzungen. Von anfang an schmerzt mir auch immer der linke rippenbogen. Keiner kann etwas feststellten aber sogar meine freundin sagt ich habe einen totalen knick in der bws. Bin langsam echt hilf und ratlos und ich möchte mit 21 auf keinen fall so weiter leben... aber aufgeben is ja keine option