Seit Langem wieder Suizidgedanken

    Hallo


    Das letzte Mal, dass ich an Suizid gedacht hatte, ist mindestens ein paar Monate her.


    Ich bin heute an meinem Schreibtisch gesessen. Irgendwie war ich total klar im Kopf. Ich konnte nicht mehr meine Situation verdrängen. Ich konnte mich nicht ablenken. In meinem Gehirn poppten Suizidgedanken auf. Weil ich gemerkt habe, wie aussichtslos meine Lage ist.

    Mein Optimismus war plötzlich weg und ich konnte nur noch denken: "Bring dich um, am besten so bald wie möglich".

    Ich war da am Schreibtisch mit üblen Zahnschmerzen. Dazu muss ich sagen: Ich war im Mai beim Zahnarzt, und er hat gesagt: Keine Karies. Aber das glaube ich ihm nicht mehr. Da muss eine Karies sein!

    Nun denn, ich habe in dem Moment gemerkt, wie sauschlecht es mir eigentlich geht. Ich habe mich selbst kaputtgemacht. Ich kann mittlerweile nicht mal mehr lesen, was auf meinem Bildschirm steht ohne Brille. Ich habe mich völlig zerstört.

    Ich habe mich zerstört, weil ich dieses Studium zu Ende bringen wollte. Dank Corona geht jetzt alles den Bach runter.

    Ich sitze da am Schreibtisch und müsste lernen, kann aber nur daran denken, wo die nächste Brücke ist, wo ich runterspringen kann.


    Das ist jetzt das Jahr 2020, wir sind erst in der Hälfte. Und was noch schlimmer ist: Das ist erst der Anfang von einem Scheiss-Jahrzehnt!


    Vielleicht wäre es besser, wenn ich mich umbringen würde. Dann hätte ich keine Schmerzen mehr. Ich weiss ja nicht, womit ich all das verdient habe. Ich habe ja selber alles gründlich vermasselt. Ich habe wirklich alles falsch gemacht im Leben.


    Ich hoffe, dass im Januar 2021 die Welt tatsächlich untergeht. Bis dahin halte ich es noch aus. Aber wenn dann die Apokalypse doch nicht eintritt, dann mache ich mich selber tot.


    Ihr alle werdet jetzt wohl wieder empathielos antworten und mich an einen Psychiater verweisen. Es nimmt mich ja eh keiner ernst.

  • 45 Antworten
    Aoibhin schrieb:

    Wenn du diesen Beitrag als Unbetroffene/r lesen würdest - was würdest du antworten wollen?

    Ich habe keine Ahnung. Ich habe einfach keine Ahnung, wie das mit mir weiter gehen soll. Ich habe mich heute ernsthaft gefragt, ob ich noch weiterleben will. Ja, eigentlich schon, aber... ich brauche Hilfe von aussen. Hilfe, und nicht Druck.


    Vielleicht etwas Off-Topic: Vor einigen Jahren waren die Leute online viel netter. Aber das Internet hat die Seelen kaputt gemacht. Und jetzt mit Corona werden sich die Menschen noch weiter voneinander distanzieren.


    Sylphide schrieb:

    warum schreibst du nicht hier weiter?

    https://www.med1.de/forum/psyc…viel-leid-vor-mir-972895/

    Weil ich heute Suizidgedanken hatte, was ich sonst normalerweise nicht habe. Ich musste mich gegen diese Gedanken aktiv wehren und das war auch sehr anstrengend. Mein Impuls war: Jetzt, sofort, Suizid.

    HopeToRecover schrieb:

    Weil ich heute Suizidgedanken hatte, was ich sonst normalerweise nicht habe. Ich musste mich gegen diese Gedanken aktiv wehren und das war auch sehr anstrengend. Mein Impuls war: Jetzt, sofort, Suizid.

    Dann wende dich an die Notaufnahme der Psychiatrie oder wähle die 112.

    Oder Telefonseelsorge: 0800 1110111

    oder hierüber Krisendienste und Beratungsstellen suchen:

    https://www.deutsche-depressio…nste-und-beratungsstellen

    Ich frage mich gerade, was an Kurzsichtigkeit und Karies so schlimm ist?

    Ich hatte meine erste Brille bevor ich laufen konnte.

    Sylphide schrieb:
    HopeToRecover schrieb:

    Weil ich heute Suizidgedanken hatte, was ich sonst normalerweise nicht habe. Ich musste mich gegen diese Gedanken aktiv wehren und das war auch sehr anstrengend. Mein Impuls war: Jetzt, sofort, Suizid.

    Dann wende dich an die Notaufnahme der Psychiatrie oder wähle die 112.

    Oder Telefonseelsorge: 0800 1110111

    oder hierüber Krisendienste und Beratungsstellen suchen:

    https://www.deutsche-depressio…nste-und-beratungsstellen

    Meine Eltern wissen leider nichts von meinen Suizidgedanken, und sie sollen es auch nicht wissen. Ist eine lange Geschichte.

    Ist ja nicht das erste Mal, dass ich Suizidgedanken habe. Ich habe da schon ein bisschen Erfahrung. Aber jetzt bin ich einfach ein bisschen aus der Übung, mit diesen Gedanken umzugehen.

    Vielleicht muss es erst wirklich BUMM machen, bis ich mir Hilfe hole.


    Plüschbiest schrieb:

    Ich frage mich gerade, was an Kurzsichtigkeit und Karies so schlimm ist?

    Ich hatte meine erste Brille bevor ich laufen konnte.

    Ich verstehe das einfach nicht, wie man so was sagen kann... Natürlich ist das schlimm! Wer sagt, dass das nicht schlimm ist, der verdrängt das wohl einfach

    Es tut mir Leid, dass du eine Brille hattest, bevor du laufen konntest.

    Aber dann kennst du es ja auch nicht anders... Für jemanden, der vorher gute Augen hatte, ist eine Brille noch viel schlimmer. Und Zahnschmerzen sind auch schlimm. Karies ist schlimm und nicht zu verharmlosen, weil ich weiss das. Ich wollte wegen Zahnschmerzen mal vor einen Bus springen.

    HopeToRecover schrieb:

    Ich verstehe das einfach nicht, wie man so was sagen kann... Natürlich ist das schlimm! Wer sagt, dass das nicht schlimm ist, der verdrängt das wohl einfach

    Es tut mir Leid, dass du eine Brille hattest, bevor du laufen konntest.

    Aber dann kennst du es ja auch nicht anders... Für jemanden, der vorher gute Augen hatte, ist eine Brille noch viel schlimmer. Und Zahnschmerzen sind auch schlimm. Karies ist schlimm und nicht zu verharmlosen, weil ich weiss das. Ich wollte wegen Zahnschmerzen mal vor einen Bus springen.

    Wenn du dich mit Brille so schrecklich findest, wie wäre es mit Kontaktlinsen?

    Gegen Karies und Schmerzen hilft der Zahnarzt und Schmerzmittel.

    verstehe ich nicht so ganz. um an dem punkt hinzukommen wo du gerade bist, muss schon einiges schief gelaufen sein und ich meine nicht sehstärke und karies.


    nimmst du tabletten, bist du in behandlung? therapeutisch und medikamentös?

    Lass deine Zahnschmerzen von einem anderen Zahnarzt abklären.


    Deine Lebensqualität könnte mit einer Brille/Kontaktlinsen steigen.

    TimFaber schrieb:

    verstehe ich nicht so ganz. um an dem punkt hinzukommen wo du gerade bist, muss schon einiges schief gelaufen sein und ich meine nicht sehstärke und karies.


    nimmst du tabletten, bist du in behandlung? therapeutisch und medikamentös?

    Keine Tabletten, keine Behandlung. Kein Arzt weiss von meinen Suizidgedanken; und jetzt mal ganz ehrlich: den Ärzten sind die Patienten doch eh schnurzegal. Die denken nur an ihre liebe Kohle. Und sind völlig verblendet, typisch "Halbgötter in Weiss". Sie wissen, dass man als Normalsterblicher nichts gegen sie tun kann, weil sie mit den Zivilgerichten eng verbandelt sind. Ist doch so, in jeder Golfrunde sind ein Arzt und ein Anwalt, die beste Kumpels sind.


    Ja, es ist schon einiges schief gelaufen, wie du siehst.

    HopeToRecover schrieb:

    Keine Tabletten, keine Behandlung. Kein Arzt weiss von meinen Suizidgedanken; und jetzt mal ganz ehrlich: den Ärzten sind die Patienten doch eh schnurzegal. Die denken nur an ihre liebe Kohle. Und sind völlig verblendet, typisch "Halbgötter in Weiss". Sie wissen, dass man als Normalsterblicher nichts gegen sie tun kann, weil sie mit den Zivilgerichten eng verbandelt sind. Ist doch so, in jeder Golfrunde sind ein Arzt und ein Anwalt, die beste Kumpels sind.


    Und was soll ein Forum nun gegen diese finsteren Machenschaften unternehmen .. ? Und sind alle Optiker auch darin verstrickt ?

    Zitat

    Ich hoffe, dass im Januar 2021 die Welt tatsächlich untergeht. Bis dahin halte ich es noch aus. Aber wenn dann die Apokalypse doch nicht eintritt, dann mache ich mich selber tot.

    Das werden wir dann ja alle mitbekommen, ob und wann die Welt untergeht.

    Wieder viel Jammerei um im Grunde nichts.

    Zahnschmerzen hatten wohl alle schon einmal, auch so schlimme, dass man am liebsten mit dem Kopf gegen die Wand gelaufen wäre. Eine Brille zum Anlass für Suizidgedanken zu nehmen...; nee, das ist einfach nur bescheuert. Dann wäre ja halb Deutschland schon ausgerottet.

    Zitat

    und jetzt mal ganz ehrlich: den Ärzten sind die Patienten doch eh schnurzegal. Die denken nur an ihre liebe Kohle. Und sind völlig verblendet, typisch "Halbgötter in Weiss". Sie wissen, dass man als Normalsterblicher nichts gegen sie tun kann, weil sie mit den Zivilgerichten eng verbandelt sind. Ist doch so, in jeder Golfrunde sind ein Arzt und ein Anwalt, die beste Kumpels sind.


    Ja, genau, so kenne ich es auch ;-). Fahren alle mit dem Porsche durch die Gegend und machen auf dicke Hose. Ist ja auch immer leichter, auf die böse Ärzteschaft zu schimpfen, als mal bei sich zu gucken, was da so alles schiefläuft.

    Ja, was soll ich tun...


    Ich habe Panikanfälle und dann kann ich nicht mehr klar denken.

    Wenn man Panikanfälle hat, denkt man an Flight or Fight. Wenn man merkt, dass man einer bestimmten Situation nicht ausweichen kann, hilft tatsächlich nur noch die Flucht nach vorne - die ist bei mir dann meistens kopflos und unüberlegt.


    Kann mir vielleicht jemand Tips geben, wie man


    1. es - quasi als Prävention - gar nicht zu Situationen kommen lässt, in der Panik auftaucht

    2. bei Panikanfällen einen klaren Verstand behält und nicht emotional, sondern rational handelt?


    Das wäre sehr nett.


    Bei mir ist es so, dass eine extrem wichtige Prüfung bevorsteht und ich wegen meiner Panik nicht richtig lernen kann. Wie kann ich einen klaren Kopf behalten?