Das

    mussten wir eben der Schwester erklären. In ewig langen Gesprächen. Und immer und immer wieder hat sie gefragt - Warum, wieso, weshalb. Die, die rein mussten, waren vorher mit den Nerven am Ende und danach wurden sie ne Weile gar nicht mehr gesehen. Irgendwann haben sie sich bei uns ausgekotzt...

    na man musste nur zu schwester um sich die skillsliste dann zu holen, verbinden zu lassen und dann das protokoll holen zum schreiben.


    die schwestern waren weniger psychologisch angehaucht, eher normale arzthelferinnen..

    hmm, das war bei uns besser...also auf der Geschlossenen wurde man gefilzt, weil da eigentlich alle scharfen Gegenstände weg sind.


    Und einmal hat dann ne Mitpatientin aus Versehen ein Glas fallen lassen und ich hab natürlich "geholfen" aufzuräumen, sprich ich hab mir

    eingepackt.


    Naja, die hab ich dann versteckt...die haben das aber rausgefunden, dann musste ich mich vor der Pflegerin ausziehen und sie durchsuchte meine Kleider, und mein Zimmer auch...und wenn ich mich nochmal verletzt hätte, wäre ich in die Isolationszelle gekommen. :(v


    dann hab ichs gelassen.


    Auf der Psychotherapiestation musste man es immer sofort zeigen, dann gabs ein Gespräch und eine Verhaltensanalyse, die man machen musste und bei der nächsten Einzelthera besprechen musste.

    hm

    ich war ja nur auf der geschlossenen aber da wurde das nicht so ernst genommen.... ich musste nie irgendwas schreiben oder so. böse blicke gabs natürlich aber ansonsten eigentlich nichts. ist man in ner regeltherapie muss man aber schon protokoll schreiben und so.

    @suse

    schwamm drüber? du musst wissen wie du dich verhälst... hast jetzt ja ihre nummer. es tut mir leid dass ich mich zu weit eingemischt habe!


    lg, saida

    hallo ihr lieben,


    bin bisschen verzweifelt. sollte endlich mal in eine therapie, hab mich gestern auch wieder geschnitten. ganz zum sogar, die klingen aus´m rasierer ausgebaut :-(


    gibt es denn außer therapie noch eine möglichkeit, dass ich damit aufhöre ?

    Hmmm,

    Du könntest es mal mit Skills versuchen. Oder: ganz ganz großer Wille, vielleicht. :-/ Mehr würde mir jetzt nicht einfallen... :°_


    Versuche das mit ner Therapie. Vielleicht findest Du nicht auf Anhieb einen guten Therapeuten, aber Du wirst einen finden und er wird Dir helfen!!! Mach das, bitte. So kann es doch niocht weiter gehen, oder??


    *schubs geb*


    Ganz, ganz liebe Grüße! :-x

    Glaub ich nicht...

    wenn Du es schon länger tust und nicht davon losgekommen bist, obwohl Du eigentlich willst, dann ist das ein Zeichen, daß es ohne professionelle Hilfe nix wird.


    Gibt hier sehr viele Beispiele.


    Du quälst Dich über die Zeit, Zeit, die Dir am Ende fehlen wird wenn es Dir besser geht...


    Natürlich kann man nicht pauschalisieren, manche schafft es auch ohne Therapie oder glaubt es zumindest, wenn es eine Zeit lang gut ging.


    So, wie ein schmerzender Zahn sich auch mal wieder beruhigen kann.


    Aber für wie lange?


    Außerdem kann man grade bei psychischen Problemen Betroffene schlecht miteinander vergleichen.


    Jeder muß seinen eigenen Weg finden.


    Tatsache ist aber auch, daß es nix bringt, Dich zu einer Therapie zu drängen. Du mußt selber wollen, der Druck muß groß genug sein. Denn eine Therapie ist meist schwere Arbeit, und es wäre blöd, da auf guten Rat hin anzufangen und es dann abzubrechen wenn es schwer wird.


    Was wir tun können, ist, Dich dafür zu motivieren, wenn Du selbst willst, aber noch Zweifel und Fragen hast, und wir können Dich während der Therapie unterstützen.