• Selbstverletzung

    Hallo, habe schon länger mal mitgelesen, aber jetzt muss ich selber mal was loswerden. Komme mit meinem Leben nicht mehr klar. Seit einiger Zeit geht´s mir besser, wenn ich mich selbst verletze, z.B. den Arm am Backofen verbrenne, mir die Unterarme anritze usw. Das hört sich jetzt wahrscheinlich total bescheuert an, aber ich muss das einfach mal…
  • 23 Antworten

    ich weiß das du es nicht aus spass machst! ich bin ebenfalls betroffene und kann dich durchaus verstehen. aber ich glaube manchmal ist es auch ganz gut, wenn man mal die meinung gesagt bekommt!


    du weißt genau wo der weg raus ist, und ich hoffe, dass du ihn gehst, wenn du bereit bist!


    lg

    Suse, manchmal ist es halt alleine schon schwer zu verstehen, dass das, was man da macht wirklich ein Problem ist! Ich habe mich mehr als vier Jahre selbst verletzt und zwei Jahre lang gehundert, wieder gefressen und jetzt angefangen nur noch ein bisschen zu essen und das dann auszukotzen und es nie als Problem gesehen. Es war einfach normal... Erst seit ca einem hlaben Jahr weiß ich, dass es nicht ganz normal ist, aber jetzt ist es schon fast zu spät... Jetzt kann ich damit nicht mehr einfach aufhören...

    ich denke clair weiß es eben sehr gut, aber sie fragte mich nach dem wie, wie sie es schaffen soll.


    und dann bin ich ehrlich. wie gesagt, ich bin ebenfalls betroffene und ich habs auch nicht einsehen wollen.


    erfahrungsberichte helfen da manchmal ungemein.


    ein psychologen kann allein schon sehr viel halt bieten!!!

    Ich bin ja in Therapie, aber halt wegen der (wahrscheinlichen) Ursache meiner Selbstverletzung... Die ES habe ich nicht angesprochen... Naja, die SV auch nicht so wirklich... Sie weiß halt, dass ich es mache, aber sie weiß nicht, dass es immer schlimmer wird...

    Und clair kann ich ja irgendwo verstehen, dass sie Angst hat zum Psychologen zu gehen, nach all dem, was ihr das passiert ist... Trotzdem denke ich, dass sie es noch einmal versuchen sollte, da stimme ich dir vollkommen zu!


    Herrgott geschreibe ich heute wirres Zeug... Entschuldige :°(

    hey kleines,


    kopf hoch. ich sehe im moment auch kaum licht am ende des tunnels, aber es wird.


    ich geb dir jetzt nen rat: es ist sehr sehr wichtig das du deinem psycholgen auch von der es erzählst, da alles ja zusammen spielt.


    wie willst du genesen, wenn du die hälfte verschweigst?


    der psych. will dir nichts böses, es ist wirklich äußerst wichtig!!!!!


    *knuddel*

    Ich weiß ja, aber ich habe irgendwie riesige Angst davor... Wenn ich das jetzt auch noch sage, dann muss die mich doch für ein psychisches Wrack halten... Völlig kaputt... Will nicht, dass die mich irgendwie einweist oder so...

    *g, sie ist psychologin, die hat ganz andere fälle gesehen,. wie kannst du dir über so was nen kopf machen? denk mal an DICH, wie wichtig es ist, dass sie alles weiß, wie soll sie denn sonst diagnostizieren und therapieren können?


    gib dir nen ruck!!

    nein, vertrau mir und vor allen dingen deinem therapeuten. wenn du es nicht sagen magst, dann schreib es auf und gib ihr den zettel!


    der psychologe ist jetzt im moment womöglich die wichtigste person in deinem leben!!


    überleg es dir!

    Ich habe mich früher auch selbst verletzt durchs ritzen. irgendwann hat es aufgehört wehzutun und ich schnitt tiefer ein. das ist eine sucht und versucht von anderen schmerzen abzulenken! such dir einen freund dem du 100 pro vertraun kannst und rede mit ihm / ihr darüber!! denn wenn du nicht aufhörst kannst du dich dadurch umbringen!!!!!!!!


    MFG


    Nachdenkerin